Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Göttinger Schüler untersuchen Strahlung einer kosmischen Quelle

12.11.2009
Europäische Fachzeitschrift veröffentlicht Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaft Astrophysik

Schüler an zwei Göttinger Gymnasien haben mit einem Teleskop der Universität Göttingen in den USA ein halbes Jahr lang die Umlaufperiode eines so genannten Doppelsternsystems in 1.000 Lichtjahren Entfernung von der Erde beobachtet.

Die Ergebnisse ihrer Forschung erscheinen diesen Monat in der renommierten europäischen Fachzeitschrift "Astronomy & Astrophysics". In der Arbeitsgemeinschaft Astrophysik am Max-Planck-Gymnasium forschten unter Anleitung des Physiklehrers Jens Diese die Oberstufenschüler Alexander-Maria Ploch und Joschua Zachmann sowie Sang Paik vom Felix-Klein-Gymnasium. Betreut wurden sie von Prof. Dr. Klaus Beuermann und Dr. Frederic Hessman vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen in Zusammenarbeit mit Dr. Axel Schwope vom Astrophysikalischen Institut Potsdam.

Von Januar bis Juni 2009 nutzte die Gruppe das Teleskop am McDonald-Observatorium in Austin, Texas per Fernsteuerung über das Internet. Die Schüler beobachteten die wechselnde optische Helligkeit des Doppelsternsystems EK Ursae Majoris, das aus einem massereichen, sehr kleinen "Weißen Zwerg" und einem normalen Stern besteht. Aufgrund seiner enormen Anziehungskraft entzieht der Weiße Zwerg dem Stern gasförmige Materie.

Beide Sterne sind auch helle kosmische Röntgenquellen. Durch den Materieaustausch ändert sich die Helligkeit der Sterne sowohl innerhalb von Minuten als auch periodisch über eine Umlaufzeit der beiden Sterne umeinander von knapp zwei Stunden. Den Schülern gelang es, mithilfe der Helligkeitsmessungen die Umlaufperiode und damit die jeweilige Orientierung der beiden Sterne zueinander genau zu bestimmen. Ihre Daten erlauben auch eine Neuinterpretation der von US-amerikanischen Satelliten seit 1979 aufgenommenen Röntgenstrahlung des Doppelsternsystems.

"Wir haben herausgefunden, dass die Umlaufperiode der beiden Sterne in den vergangenen 30 Jahren bis auf eine halbe Millisekunde konstant war", erklärt Teamleiter Prof. Beuermann. Die Ergebnisse erlauben einerseits Rückschlüsse auf die Emissionsprozesse auf dem Weißen Zwerg und in seiner Umgebung, andererseits lassen sich die Umlaufbewegungen so über rund 137.000 Perioden zurückverfolgen. Neben der Forschung ist für Prof. Beuermann wichtig, dass die Schüler den Weg zu einer wissenschaftlichen Veröffentlichung im "peer-review"-Verfahren kennen lernen. Dabei beurteilen externe Wissenschaftler, ob die Ergebnisse wissenschaftlichen Anforderungen entsprechen und veröffentlicht werden können.

Das McDonald-Observatorium in Texas beherbergt eins von zwei Teleskopen der Universität Göttingen, die die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Jahr 2000 mit 1,4 Millionen Euro finanzierte. Das zweite steht in Südafrika, beide haben einen Spiegeldurchmesser von je 1,20 Meter. Ziel der Stiftung war die Förderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts an Schulen; deshalb stehen 40 Prozent der Beobachtungszeit Schulen zur Verfügung. Die Möglichkeit, dort über das Internet zu forschen, nutzen zurzeit rund 100 Lehrer mit ihren Schülern in Deutschland und den USA. Die Arbeitsgemeinschaft Astrophysik am Max-Planck-Gymnasium wird im laufenden Schuljahr mit einer neuen Schülergruppe fortgesetzt. Der Artikel in "Astronomy & Astrophysics" kann im Internet kostenpflichtig unter http://www.aanda.org abgerufen werden. Als Vorabdruck ist er unter http://de.arxiv.org/abs/0911.1270 verfügbar.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Klaus Beuermann
Georg-August-Universität Göttingen, Institut für Astrophysik
E-Mail: beuermann@astro.physik.uni-goettingen.de
Jens Diese, Max-Planck-Gymnasium
E-Mail: jensdiese@gmx.de
Andreas Flemming, Felix-Klein-Gymnasium
E-Mail: andreas-flemming@web.de

Dr. Bernd Ebeling | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/
http://www.astro.physik.uni-goettingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an
25.04.2017 | Universität Wien

nachricht Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“
25.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen