Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exaflop/s-Leistung für die Supercomputer von morgen

31.05.2010
Intel, ParTec und Forschungszentrum Jülich gründen gemeinsames ExaCluster Laboratory

In den nächsten zehn Jahren soll die Rechenleistung von Supercomputern um den Faktor 1000 gesteigert werden - auf ein Exaflop/s, also eine Trillion Rechenoperationen pro Sekunde.

Das Forschungszentrum Jülich und die Firmen Intel und ParTec unterzeichneten heute während der Fachkonferenz ISC in Hamburg einen Vertrag über ein gemeinsames "ExaCluster Laboratory", in dem bis Ende des Jahrzehnts die Voraussetzungen geschaffen werden, modular aufgebaute Computer, sogenannte Cluster, in diesem Leistungsbereich zuverlässig zu betreiben.

"Wir freuen uns, mit Intel und ParTec gemeinsam die Jagd auf Exaflop/s-Leistung zu eröffnen und begrüßen das gemeinsame Engagement", sagt Prof. Achim Bachem, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich. Das ExaCluster Laboratory stellt sich der zentralen Herausforderung des Supercomputings, energieeffizient, zuverlässig und nachhaltig Rechenleistung der höchsten Leistungsklasse bereitzustellen. Es wird Betriebssysteme, Softwarewerkzeuge und Simulationssoftware für Cluster-Rechner entwickeln.

Computer, die auf der sogenannten Clustertechnologie basieren, werden aus einer großen Zahl von günstigen, standardisierten Hardware-Komponenten modular aufgebaut. "Durch leistungsfähige Betriebssoftware realisieren wir Supercomputer, die die Ansprüche vieler Anwendergruppen zuverlässig und nutzerfreundlich befriedigen können", sagt Bernhard Frohwitter, Geschäftsführer der Münchner Firma ParTec. Im ExaCluster Laboratory werden etwa ein Dutzend Forscher zusammenarbeiten.

"Das Forschungszentrum Jülich hat eine führende Rolle, um die Forschung im Bereich Supercomputing in Europa voranzutreiben" sagte Kirk Skaugen, Vice President und General Manager der Intel Data Center Group. "Den Ausschlag für die Entscheidung mit dem Forschungszentrum Jülich zusammenzuarbeiten gaben die bisherigen Erfolge im Bereich von Forschung und Entwicklung."

Mit Supercomputern simulieren Wissenschaftler, wie sich das Klima wandelt, wie neue Halbleiter funktionieren oder wie Brennstoffzellen zu verbessern sind. Mit Exascale-Rechnern wird es möglich sein, exaktere Simulationen zu verarbeiten und einzigartige Erkenntnisse zu gewinnen.

"Supercomputer sind mittlerweile nicht nur unverzichtbar für die Wissenschaft, sondern liefern zunehmend auch Beiträge zur Lösung der großen, gesellschaftlichen Herausforderungen", sagt Ministerialdirektor Prof. Wolf-Dieter Lukas, Leiter der Abteilung Schlüsseltechnologien im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). "Dies sind zwei gute Gründe, warum das BMBF das Thema in der Hightech-Strategie aufgreift. Das ExaCluster Laboratory in Jülich ist ein weiterer Schritt, um das Know-how im Supercomputing für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern."

Weitere Informationen:
Jülich Supercomputing Centre (JSC):
http://www.fz-juelich.de/jsc/index.php?index=3
Jülicher Supercomputer:
http://www.fz-juelich.de/portal/forschung/highlights/supercomputer
Pressekontakt:
Kosta Schinarakis, Tel. 02461 61-4771, E-Mail: k.schinarakis@fz-juelich.de
Das Forschungszentrum Jülich...
... betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie. Kombiniert mit den beiden Schlüsselkompetenzen Physik und Supercomputing werden in Jülich sowohl langfristige, grundlagenorientierte und fächerübergreifende Beiträge zu Naturwissenschaften und Technik erarbeitet als auch konkrete technologische Anwendungen. Mit rund 4 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den größten Forschungszentren Europas.

Anne Winkens | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Berichte zu: BMBF ExaCluster Exaflop/s-Leistung PARTEC Supercomputer Supercomputing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

nachricht Zukunftsmusik: Neues Funktionsprinzip zur Erzeugung der „Dritten Harmonischen“
17.02.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung