Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Forschungs-Flugkampagne des «UZH Space Hub»

13.06.2018

Forschung in der Luft: Vom 11. bis 13. Juni führt der «UZH Space Hub» seine erste Forschungs-Flugkampagne durch. Dabei hebt vom Militärflugplatz Dübendorf ein Airbus ab, mit dem Parabelflüge durchgeführt werden. Mit einem Zeppelin soll erforscht werden, wie aus der Luft mit speziellen Bildsensoren Plastik im Wasser entdeckt werden kann. Dies könnte helfen, Plastik-Müll in den Meeren ausfindig zu machen.

Mit dem neu eröffneten Innovationspark Zürich wurden dieses Jahr am Militärflugplatz Dübendorf alte Hangars zu Büroräumlichkeiten umgebaut und eine neuartige Kombination aus Flugfeld und Labor geschaffen. Dort verknüpft nun der «UZH Space Hub» Forschungsprojekte der Universität Zürich und ihren Partnern aus der Luft- und Raumfahrt.


Yair Feuchtwanger, Spacepharma SA, und Srujana Neelam, Universität Zürich, an Bord des Airbus.

(R.Sablotny; UZH)


Simon Wuest, Hochschule Luzern, untersucht Knorpelzellen in Schwerelosigkeit.

(R.Sablotny; UZH)

«Wir möchten Wissenschaft und Innovation einen möglichst einfachen Zugang zum All ermöglichen und so die Forschung beflügeln», sagt Oliver Ullrich, der Leiter des Space Hub. Er ist überzeugt: «Die einzigartige Kombination des UZH Space Hub von Innovationspark und Flughafen kann bedeutende Impulse für Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Innovation setzen.»

Plastik im Wasser entdecken

Aufgrund des Wetters am Montag musste der Zeppelin-Flug mit Geografinnen und Geografen der UZH an Bord verschoben werden. «Unser Ziel ist es, mit hochspezialisierten Bildsensoren Plastik im Wasser zu finden», erklärt Andreas Hueni, Leiter des Projekts «Plastic Waste Mapping» der Remote Sensing Laboratories RSL am Geografischen Institut der Universität Zürich.

Dafür nutzen die Forschenden eine spezielle Hyperspektralkamera, die am Zeppelin angebracht wird. Diese soll aus der Luft verschiedene Plastiknetze aufspüren, die in den Teichen des Campus Irchel ausgebracht werden. Die Ergebnisse aus dem Projekt können dazu beitragen, die Plastikverschmutzung der Weltmeere besser zu lokalisieren.

Forschung in der Schwerelosigkeit

Bereits zum dritten Mal startet in Dübendorf ein Airbus A310 ZERO-G der «Swiss Parabolic Flight». Aufgrund der grossen Nachfrage wurden die Forschungsflüge zum ersten Mal auf zwei Flugtage ausgeweitet. Mit den Parabelmanövern – wiederholten extremen Steig- und Sturzflügen – wird für jeweils 22 Sekunden physikalisch echte Schwerelosigkeit erzeugt. Dadurch können bedeutende Erkenntnisse über die Auswirkung der Schwerkraft bei biologischen, chemischen oder physikalischen Vorgängen gewonnen werden, ohne mithilfe von Raketen- oder Raumfahrttechnologie die Erdatmosphäre zu verlassen.

16 Experimente in Schwerelosigkeit

Parabelflüge sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil jeder Forschung in Schwerelosigkeit und normalerweise in den Händen grosser Raumfahrtagenturen wie der European Space Agency (ESA). Im «UZH Space Hub» wird zusammen mit der Stiftung «Swiss SkyLab» ein anderer Weg beschritten: Die Kosten werden von Industrie, Wissenschaft und Privatpersonen geteilt. Das weltweit einzigartige Modell konnte so die Kosten für die Wissenschaft deutlich senken.

Auf Schweizer Parabelflügen wurden seit dem Jahr 2016 bisher 16 Experimente in der Schwerelosigkeit durchgeführt. Dank diesen Parabelflügen gelang es Wissenschaftlern aus der Schweiz, Forschungsgelder auf europäischer Ebene einzuwerben oder Forschungsvorhaben auf der Internationalen Raumstation in Rekordzeit von nur drei Monaten durchzuführen.

Chinese Academy of Sciences an Bord

Auf den Schwerelosigkeitsflügen werden diesmal verschiedene wissenschaftliche Experimente von Schweizer Hochschulen und der Industrie durchgeführt. Beispielsweise erforscht die Universitätsklinik Balgrist den Einfluss der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Bewegungsapparat, während die UZH die zelluläre Reaktion auf veränderte Schwerkraft untersucht. Ebenfalls getestet werden neue Forschungsapparaturen für die internationale Raumstation ISS. Auch internationale Wissenschaftlerteams sind auf dem Schweizer Parabelflug zu Gast: Die Chinese Academy of Sciences (CAS) testet Fertigungsverfahren für Weltraumanwendungen.

Kontakt:

Prof. Dr.med. Dr.rer.nat. Oliver Ullrich
Anatomisches Institut
Universität Zürich
Tel. +41 44 635 40 60
E-Mail: oliver.ullrich@uzh.ch

Weitere Informationen:

http://www.media.uzh.ch

Beat Müller | Universität Zürich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Kaiserslauterer Physiker verändern atomare Wechselwirkung in ultrakalter Materie
13.06.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die wahre Macht des Sonnenwinds
12.06.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Robotik live auf der automatica – Fraunhofer IPK führt Automatisierungslösungen vor

Auf der diesjährigen automatica in München präsentiert das Fraunhofer IPK zwei Technologie-Innovationen aus dem Bereich Robotik „in Aktion“: Ein Agrar-Roboter für die Ernte von Einlegegurken sowie eine Oberkörper-Softorthese zur Unterstützung von Industrie-Arbeitskräften werden erstmals live auf einer Messe vorgeführt.

Roboter für die Gurkenernte

Im Focus: Neutrinos auf der genauesten Waage der Welt

Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Der Antwort einen großen Schritt näher bringt uns das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN. Es wurde am Karlsruher Institut für Technologie von einer internationalen Kollaboration in 15-jähriger Bauzeit aufgebaut und beginnt am 11. Juni 2018 mit einer feierlichen Eröffnung seine mehrjährige Messphase.

Die Neutrinowaage KATRIN nimmt den Messbetrieb auf. Nach Hauptspektrometer und Detektoreinheit ist mit der Tritiumquelle auch die letzte der Großkomponenten...

Im Focus: Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“

Die Universität Jena ist vom 12. bis 15. Juni mit drei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten

Die Digital-Messe CeBIT in Hannover verändert ihre bisherige Ausrichtung. Künftig werde es in Hannover ein „Festival der Innovationen“ geben, versprechen die...

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Suche nach einer aktiven und stabilen Oberfläche

13.06.2018 | Förderungen Preise

Robotik live auf der automatica – Fraunhofer IPK führt Automatisierungslösungen vor

12.06.2018 | Messenachrichten

SOLUTIONS – für eine bessere Wasserqualität europäischer Flüsse

12.06.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics