Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Comet collisions every 6 seconds explain 17-year-old stellar mystery

09.11.2012
Every six seconds, for millions of years, comets have been colliding with one another near a star in the constellation Cetus called 49 CETI, which is visible to the naked eye.

Over the past three decades, astronomers have discovered hundreds of dusty disks around stars, but only two — 49 CETI is one — have been found that also have large amounts of gas orbiting them.

Young stars, about a million years old, have a disk of both dust and gas orbiting them, but the gas tends to dissipate within a few million years and almost always within about 10 million years. Yet 49 CETI, which is thought to be considerably older, is still being orbited by a tremendous quantity of gas in the form of carbon monoxide molecules, long after that gas should have dissipated.

"We now believe that 49 CETI is 40 million years old, and the mystery is how in the world can there be this much gas around an otherwise ordinary star that is this old," said Benjamin Zuckerman, a UCLA professor of physics and astronomy and co-author of the research, which was recently published in the Astrophysical Journal. "This is the oldest star we know of with so much gas."

Zuckerman and his co-author Inseok Song, a University of Georgia assistant professor of physics and astronomy, propose that the mysterious gas comes from a very massive disk-shaped region around 49 CETI that is similar to the sun's Kuiper Belt, which lies beyond the orbit of Neptune.

The total mass of the various objects that make up the Kuiper Belt, including the dwarf planet Pluto, is about one-tenth the mass of the Earth. But back when the Earth was forming, astronomers say, the Kuiper Belt likely had a mass that was approximately 40 times larger than the Earth's; most of that initial mass has been lost in the last 4.5 billion years.

By contrast, the Kuiper Belt analogue that orbits around 49 CETI now has a mass of about 400 Earth masses — 4,000 times the current mass of the Kuiper Belt.

"Hundreds of trillions of comets orbit around 49 CETI and one other star whose age is about 30 million years. Imagine so many trillions of comets, each the size of the UCLA campus — approximately 1 mile in diameter — orbiting around 49 CETI and bashing into one another," Zuckerman said. "These young comets likely contain more carbon monoxide than typical comets in our solar system. When they collide, the carbon monoxide escapes as a gas. The gas seen around these two stars is the result of the incredible number of collisions among these comets.

"We calculate that comets collide around these two stars about every six seconds," he said. "I was absolutely amazed when we calculated this rapid rate. I would not have dreamt it in a million years. We think these collisions have been occurring for 10 million years or so."

Using a radio telescope in the Sierra Nevada mountains of southern Spain in 1995, Zuckerman and two colleagues discovered the gas that orbits 49 CETI, but the origin of the gas had remained unexplained for 17 years, until now.

UCLA is California's largest university, with an enrollment of more than 40,000 undergraduate and graduate students. The UCLA College of Letters and Science and the university's 11 professional schools feature renowned faculty and offer 337 degree programs and majors. UCLA is a national and international leader in the breadth and quality of its academic, research, health care, cultural, continuing education and athletic programs. Six alumni and six faculty have been awarded the Nobel Prize.

For more news, visit the UCLA Newsroom and follow us on Twitter.

Stuart Wolpert | EurekAlert!
Further information:
http://www.ucla.edu

More articles from Physics and Astronomy:

nachricht From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'
23.02.2017 | University of Wisconsin-Madison

nachricht Prediction: More gas-giants will be found orbiting Sun-like stars
22.02.2017 | Carnegie Institution for Science

All articles from Physics and Astronomy >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie