Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Datenbank Nanotechnologie

26.11.2007
Die Fachrichtung Experimentalphysik der Universität des Saarlandes hat eine in ihrer Art einmalige Datenbank entwickelt, die Aufschluss über Produkte, Verfahren und Bedarfe der Nanotechnologie gibt.

Die Datenbank wurde soeben freigeschaltet und ist online verfügbar über die Internetadressen www.nanodaten.de oder www.nanotech-data.com. Sie wird von der Europäischen Union finanziell gefördert. Alle Informationen sind in deutscher und englischer Sprache vorhanden. Zielgruppen sind Firmen - besonders mittelständische Unternehmen - Institutionen, aber auch Privatpersonen.

Die Datenbank ist mit einer Reihe von führenden Nanotechnologieportalen verlinkt und erreicht damit einen sehr breiten Nutzerkreis. Die Verwendung basiert auf zeitgemäßen, in der Bedienung einfach angelegten, interaktiven Werkzeugen.

Da es sich bei der Nanotechnologie um eine Querschnittstechnologie handelt, ist die Verwendung nicht auf einzelne Branchen beschränkt, vielmehr spielt Nanotechnologie bereits heute in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen eine bedeutsame Rolle. Die Datenbank trägt dieser Vielfalt Rechnung, indem sie in die Hauptkategorien Produkte, Mess- und Prüftechnik, Dienstleistungen, Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Patente untergliedert ist. Die weitere Untergliederung erfolgt dann in einzelnen Ebenen, die der Breite des jeweiligen Anwendungsbereichs angepasst sind.

... mehr zu:
»Nanotechnologie

Ein besonderes Merkmal besteht darin, dass neben Angeboten auch in den entsprechenden Kategorien Bedarfe angegeben werden können. So ist es besonders für mittelständische Unternehmen möglich, einen Bedarf, etwa an einem Rohmaterial oder einer bislang nicht realisierten technischen Entwicklung, anzuzeigen. Dies kann auch anonym erfolgen. Weitere Optionen beinhalten die Suche nach allen nanotechnologischen Produkten einer bestimmten Firma oder etwa aller Bedarfe in einem speziellen Anwendungsbereich.

Die Datenbank ist auch ein wichtiges Instrument des Technologietransfers. Mittelfristig sollen global Entwicklungen der Nanotechnologie erfasst und die umfangreichste verfügbare Datenmenge zur Nanotechnologie bereitgestellt werden. Im Rahmen der derzeitigen Entwicklungsphase ist das Angebot kostenlos unter den angegebenen Internetadressen abrufbar.

Kontakt
Dr. Joachim Sukmanowski
Tel. 0681/ 302-4555
E-Mail j.sukmanowski@mx.uni-saarland.de

Karin Richter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Flashmob der Moleküle
19.01.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Verkehrsstau im Nichts
19.01.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie