Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine weitere Etappe bei der Jagd auf Axione gemeistert

16.11.2007
Seit einem Jahr machen Forscher weltweit Jagd auf Axione, hypothetische Elementarteilchen, die mit der schwarzen Materie in Zusammenhang stehen.

Forscher des CNRS haben nun erste Ergebnisse erzielt: das Axion befindet sich nicht dort, wo man es vermutete, es bleibt jedoch nach wie vor unerreichbar.

Das Photon tritt entweder in seiner üblichen Form auf oder als sogenanntes Axion, d.h. als leichtes, fast undetektierbares Teilchen, dass Teil der schwarzen Materie ist, aus der ein Viertel unseres Universums besteht, dessen Ursprung allerdings ein Rätsel bleibt. Die Existenz des Axions wurde jedoch bislang nie bewiesen.

2006 verkündeten italienische Forscher des PVLAS-Projektes die Existenz des Axions durch ein Experiment beweisen zu können: die Ablenkung eines Laserstrahls, der zunächst ein Magnetfeld durchquert hatte und sich anschließend in einem Vakuum ausbreitete, lies sich allein durch die Anwesenheit umgewandelter Photonen d.h. von Axionen erklären. Diese Entdeckung hatte in der ganzen Welt die Jagd auf Axione ausgelöst. In Frankreich wurde diese Herausforderung von einer Gruppe von Forschern und Ingenieuren des CNRS, der Universität Paul Sabatier (Toulouse) und der Polytechnischen Universität angenommen, die aufgeteilt auf 3 Laboratorien der Jagd auf Axione nachgingen.

... mehr zu:
»Axion »Magnetfeld »Photon

Sie realisierten folgenden Versuchsaufbau: ein Laserstrahl wird durch ein Magnetfeld auf eine lichtdichte Wand gelenkt. Wandeln sich einige Photonen in Axione um, durchbrechen nur sie diese Wand und werden, zumindest teilweise, durch ein Magnetfeld wieder in Photonen umgewandelt. Hätte eine Oszillation stattgefunden, so würden die regenerierten Photonen ein physikalisch nachweisbares Licht produzieren. Aber dieses Licht gab es nicht, so dass die Forscher aus Frankreich zeigten, dass das von den Italienern beobachtete Phänomen keine Photon-Axion Oszillation sein konnte.

Dank eines gepulsten Lasers, der weltweit zu den hochenergetischsten gehört (1,5 KJ in 5ns), gepulsten Magneten, die ein Magnetfeld von 15 Tesla erzeugen und eines Photonendetektors, der die Photonen getrennt zählen kann, gelang es den französischen Forschern ihre italienischen Kollegen zu überflügeln. Der italienischen Beobachtung zufolge hätten die Franzosen bei der Freisetzung einer solchen Anzahl von Photonen pro Laserschuss (10E21 bis 10E22) und einem solch starken Magnetfeld ungefähr dreißig Photonen sehen müssen. Es wurde jedoch gar keins gesichtet.

Das Axion läuft uns also noch immer davon, aber wir geben die Jagd nicht auf.

Kontakt:
Cécile Robilliard
@ cecile.robilliard@irsamc.ups-tlse.fr
+33 5 61 55 60 32
http:// Quelle: http://www2.cnrs.fr/presse/communique/1217.htm, 02.11.2007 Redakteurin: Nadia Heshmati,

nadia.heshmati@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (N° 131 vom 16.11.2007)
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www2.cnrs.fr/presse/communique/1217.htm
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Axion Magnetfeld Photon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik