Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiburger Physiker koordiniert Atlas-Experimente

04.10.2007
Professor Karl Jakobs tritt am Cern in Genf sein Amt als "Physics Coordinator" am weltgrößten Detektor für Elementarteilchen an

Prof. Dr. Karl Jakobs von der Fakultät für Physik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat am 1. Oktober 2007 das Amt des "Physics Coordinator" am Atlas-Experiment in Genf angetreten. In einer weltweiten Zusammenarbeit betreiben Wissenschaftler in Genf am größten Teilchenbeschleuniger der Welt, dem Large Hadron Collider (LHC), den umfangreichsten Detektor, der je an einem Speicherring gestanden hat.

Professor Jacobs koordiniert die Teamarbeit von circa 1600 Physikern am Atlas-Experiment, das zurzeit in Genf aufgebaut wird. Im LHC, der in einen 27 Kilometer langen Tunnel eingebaut wird, werden die aufeinander prallenden Protonen unvorstellbar große Datenmengen produzieren.

Der Atlas-Detektor ist ein riesiges Nachweisgerät für hochenergetische Teilchenkollisionen, das zurzeit am LHC aufgebaut wird. Der etwa 7000 Tonnen schwere Detektor von 45 Metern Länge und 25 Metern Durchmesser wird Stöße von Protonen vermessen, die am LHC zur Kollision bei höchsten Energien gebracht werden. Der Large Hadron Collider wird 2008 seinen Betrieb aufnehmen. In diesem Energiebereich erwarten die Forscher spannende physikalische Phänomene, die in der Entstehung des Universums eine wichtige Rolle gespielt haben.

... mehr zu:
»Atlas-Experiment »Detektor »LHC »Physik

Professor Karl Jakobs (48) promovierte 1988 in Heidelberg und forschte anschließend am europäischen Forschungszentrum für Elementarteilchenphysik CERN in Genf. Zurzeit hat er einen Lehrstuhl für Experimentelle Physik an der Universität Freiburg. Er ist von Beginn an, seit 1992, Mitglied der ATLAS-Kollaboration und hat sich maßgeblich an der Ausarbeitung des Physikpotenzials des Experiments beteiligt, insbesondere im Bereich der Physik des Higgs-Bosons - dem Teilchen, das allen Elementarteilchen ihre Masse verleiht.

Kontakt:
Prof. Dr. Karl Jakobs
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Physikalisches Institut
Tel.: 0761/203-5713
oder: 004122767 1169 (Cern)
E-Mail: karl.jacobs@uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de

Weitere Berichte zu: Atlas-Experiment Detektor LHC Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik