Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Firmament im Film

11.10.2006
Astronomen der Max-Planck-Gesellschaft an weltweitem Konsortium zur Kartierung des Universums beteiligt

Forscher der Max-Planck-Institute für Astronomie in Heidelberg und für extraterrestrische Physik in Garching haben mit Kollegen aus den USA und Großbritannien ein Konsortium zur Nutzung eines hocheffizienten neuen Teleskops auf dem Berg Haleakala auf der Insel Maui (Hawaii) gebildet. Dieses Teleskop wird große Teile des Firmaments wiederholt in mehreren Farben und mit hoher Empfindlichkeit kartieren - dabei wird der erste digitale "Film" entstehen, der zeitliche Veränderungen am Himmel festhält.

Das PanSTARRS1-Konsortium wird Daten des 1,8-Meter-Teleskops PS1 der Universität Hawaii verwenden, in denen Milliarden neuer Sterne, Planeten, Galaxien und Objekte unseres Sonnensystems zu entdecken sind - darunter die unsere Erde gefährdenden "Killerasteroiden". Aus diesen Daten soll die bisher umfassendste dreidimensionale Karte des Universums entstehen.

Zu dem Konsortium, das diese Daten sammeln und interpretieren wird, gehören die Max-Planck-Gesellschaft in Deutschland, die University of Hawaii, das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics und die Johns Hopkins University in den USA sowie eine Gruppe von Universitäten in Großbritannien. Gemeinsam wird das Konsortium die notwendigen Messinstrumente, die Software für das Teleskop und die Datenauswertung sowie die Betriebskosten für die Durchmusterung innerhalb von dreieinhalb Jahren bereitstellen.

... mehr zu:
»Firmament »Teleskop

Das Teleskop besitzt einen Hauptspiegel mit 180 Zentimeter Durchmesser. Seit Juni in Betrieb, durchläuft es gegenwärtig die notwendigen technischen Tests und wird im nächsten Jahr einsatzbereit sein. Es wird bald mit der weltweit größten Digitalkamera ausgestattet, die Wissenschaftler unter der Leitung von John Tonry an der Universität Hawaii bauen. Diese Kamera wird 1,4 Milliarden Pixel haben - etwa 300-mal so viel wie eine normale Digitalkamera; ihr Bildfeld umfasst am Himmel eine Fläche von sieben Quadratgrad. Dieses enorme Bildfeld, die hohe Empfindlichkeit der Detektoren und die überragende optische Qualität des Systems werden eine wiederholte, schnelle Abbildung des gesamten von Hawaii aus sichtbaren Firmaments ermöglichen.

Die Forscher erwarten von dem Gerät einen "astronomisch" hohen Datenstrom von mehreren Terabytes pro Nacht, sodass sie neue Verfahren zur Verwaltung, Auswertung und Archivierung entwickelen müssen. Die Bilder - zu einer Karte und zu einem die zeitabhängigen Abläufe am Himmel erfassenden "Film" zusammengesetzt - sollen ein wertvolles Archiv bilden, das nach Abschluss des Projekts allen Forschern weltweit zur Verfügung stehen wird. Auf der Grundlage dieser Daten werden Wissenschaftler der beiden Max-Planck-Institute eine Reihe von Schlüsselprojekten leiten.

So will sich das Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg der Suche nach extrasolaren Planeten widmen. Die PS1-Durchmusterung wird voraussichtlich zur Entdeckung etwa hundert jener jupiterähnlicher Planeten führen, die vor ihrem Zentralstern durchziehen und dabei dessen Helligkeit für kurze Zeit herabsetzen. Außerdem wird das Heidelberger Institut die Arbeiten an einer neuartigen, dreidimensionalen Karte unseres Milchstraßensystems und seiner Umgebung leiten.

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching wird ein Projekt zur Erforschung der dunklen Energie führen, das auf der Entwicklung der großräumigen Verteilung massereicher Galaxien beruht. Die dunkle Energie beschleunigt die Expansion des Universums, und ihr Ursprung zählt zu den grundlegenden Fragen der modernen Physik.

Die beim gesamten PanSTARRS-Projekt entstehende Datensammlung wird gewiss auch eine wertvolle Grundlage für Nachbeobachtungen an den Großteleskopen bilden, etwa am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte oder am Large Binocular Telescope in Arizona.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/

Weitere Berichte zu: Firmament Teleskop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher
28.03.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Das anwachsende Ende der Ordnung
27.03.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit