Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Hubble-Sensation im neuen Star-Observer

20.12.2001


Space-Telescope "sieht" Atmosphäre um fremde Welt. Astronomen entdecken die Gashülle eines Planeten, der um eine fremde Sonne kreist.

Der astronomische Meilenstein zum Jahreswechsel! Ein Expertenteam konnte nun mit "Hubble" erstmals einen Riesenplaneten jenseits des Sonnensystems direkt beobachten und dabei auch die Lufthülle dieser fremden Welt sehen. Dabei analysierten die Astronomen auch ihre chemische Zusammensetzung - trotz 150 Lichtjahren Entfernung! Bald sollen auch erdartige Planeten ins Visier genommen und auf Anzeichen für Leben untersucht werden. "Dies eröffnet eine aufregende neue Phase der Erforschung extrasolarer Planeten, in der wir damit beginnen können, die Atmosphären von Planeten um andere Sterne zu vergleichen." (David Charbonneau, Hubble-Projektleiter)

  • HD 209458 heißt jene Sonne, bei der die Hubble-Wissenschaftler den "Sensations-Planeten" sichteten. Schon mit kleinen Amateurfernrohren zu sehen, ist sie ein sonnenähnlicher Stern im Sternbild Pegasus und rund 150 Lichtjahre von uns entfernt.
  • Mit Sicherheit konnten die Forscher Natrium in der Planetenatmosphäre nachweisen. Offenbar gibt es von diesem Element dort aber weniger als erwartet. Liegt das an den Eigenheiten jenes fremden Sonnensystems? Die Wissenschaftler vermuten eine andere Ursache: Hochliegende Wolkenschichten der bislang unbekannten Welt filtern Licht weg und täuschen eine natriumärmere Atmosphäre vor.
  • Die nächsten Schritte bei der Suche nach fremden Welten werden in die Richtung erdartiger Planeten gehen. In den kommenden Jahrzehnten sollen neue, mächtigere Teleskope ins All geschossen werden, mit denen auch diese sehr kleinen Himmelskörper gefunden werden können. Irgendwann wird es hoffentlich soweit sein, dass Astronomen dann die Entdeckung einer zweiten Erde melden!

In der aktuellen Star-Observer-Doppelausgabe (1-2/2002 - ab 2.1.2002 im Handel): Hubble-News extra "Ist da jemand?"

  • Der spannende Report zur Entdeckung,
  • fesselnde Hintergrund-Infos, darunter: "Der Mann, der seiner Zeit 500 Jahre voraus war",
  • fremde Welten, fremde Wesen - der erste Kontakt mit anderen Zivilisationen.
Weiter möchten wir Sie auf das Star Observer Special Nr. 9 mit Thema "Galaxien" hinweisen. Alles Wissenswerte über Galaxien, ausgestattet mit wunderschönen Bildern finden Sie in dieser Ausgabe.

(Nr. 9 - auch ab 2.1.2002 im Handel)

Der Star Observer erscheint 12 x p.a. im Star Observer Verlag, Telefon 0043/2231-6357715 Fax 00043223163691.

Hans-Jürgen Hawly | ots

Weitere Berichte zu: Astronom Hubble-Sensation Sonnensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Schnell wachsende Galaxien könnten kosmisches Rätsel lösen – zeigen früheste Verschmelzung
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht 3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind
24.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften