Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rätsel um Saturn-Ringe gelöst

05.04.2006


Potsdamer Planeten-Forscher veröffentlichen in "Nature" und "Science"

... mehr zu:
»Planet »Saturn-Ring

Die Potsdamer Physiker Dr. Frank Spahn und Dr. Jürgen Schmidt von der Universität Potsdam berichten in einem am 30. März 2006 in "Nature" erschienenen Artikel, wie jüngste Messungen der Cassini-Sonde die Frage nach der Entstehung der Saturn-Ringe beantworten.

Dazu gibt es zwei kontroverse Theorien. Nach der einen Theorie, sind die Ringe ein Überbleibsel aus der Entstehungsphase des Planeten. Träfe dies zu, sollten der Theorie zufolge die Partikel des Rings jedoch in der Regel kleiner als 100 Meter im Durchmesser sein. Größere Körper könnten nur vereinzelt in weit entfernten Umlaufbahnen existieren.


Nach der anderen Theorie sind die Ringe das Resultat eines Kometen- oder Asteroideneinschlags auf dem Planeten. Träfe dieses Szenario zu, sollten auch Objekte von einigen 100 Metern bis hin zu einigen Kilometern Durchmesser, so genannte Moonlets, in den Ringen zu finden sein. Solche Objekte sind aufgrund ihrer geringen Größe nicht direkt beobachtbar. Frank Spahn und seine Kollegen haben jedoch bereits vor rund sechs Jahren an Hand von theoretischen Modellen vorhergesagt, dass sich diese durch propellerartige Strukturen in den Ringen bemerkbar machen würden. Größere Objekte von einigen Kilometern Durchmesser sollten demnach in der Lage sein, eine Lücke in den Ring über dessen gesamten Umfang frei zu legen. Zwei dieser Monde sind tatsächlich in den letzten Jahren anhand dieser Merkmale mit Hilfe der Cassini-Sonde entdeckt worden. Nun liefern die Aufnahmen von Cassini zusätzlich den Nachweis für mindestens vier kleinere Monde in der Größenordnung von 100 Metern. Diese werden von den Forschern auch als "missing links" bezeichnet, da sie die Lücke zwischen sehr kleinen und großen Körpern schließen. Die Entdeckung der "missing links" ist ein wesentliches Indiz für die Richtigkeit die Einschlags-Theorie.

Die von Frank Spahn und seine Kollegen prognostizierten Propeller-Strukturen sind jedoch nicht nur ein Indiz für das Vorhandensein von Monden in Ringsystemen um Planeten. Auch die Entstehung von Planeten sollte sich an Hand der Propeller unter bestimmten Bedingungen in einer präplanetaren Scheibe um einen jungen Stern nachweisen lassen.

Bereits am 11. März hatten Frank Spahn und seine Mitarbeiter zudem im Fachjournal "Science" über ihren Nachweis kryo-vulkanischer Aktivität am Südpol des Saturn-Mondes Enceladus berichtet. Durch die Auswertung der Daten des Cassini-Staubdetektors konnten sie belegen, dass am Südpol des Mondes Geysire aktiv sind. Dies hatten zuvor bereits Infrarot- und Magnetfeldmessungen vermuten lassen.

Andrea Benthien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Berichte zu: Planet Saturn-Ring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Flashmob der Moleküle
19.01.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Verkehrsstau im Nichts
19.01.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise