Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

First light: APEX liefert erste Daten

12.07.2005


APEX (Atacama Pathfinder Experiment), das leistungsfähigste erdgebundene Instrument zur Erforschung der Sternentstehung hat nach rund 36 Monaten Bauzeit unter den klimatisch extremen Bedingungen der 5100 Meter hoch gelegenen Atacamawüste erste Daten geliefert. Sie beweisen, dass das Teleskop eine nahezu ungehinderte Sicht auf Sternentstehungsgebiete und Galaxienkerne ermöglicht.



Aus diesem Anlass laden wir Sie herzlich ein zu einem Hintergrundgespräch

... mehr zu:
»APEX »Atacama »Menten »OSO


am 14. Juli 2005, 11:00 - 16:00
im Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Auf dem Hügel 69, 53121 Bonn

Das APEX-Teleskop entstand in einer internationalen Zusammenarbeit unter Leitung von Prof. Dr. Karl Menten, Direktor am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie. Von APEX erwartet man

· entscheidende Fortschritte insbesondere zum Verständnis des frühen Universums und der Prozesse der Galaxien- und Sternentstehung,
· die weitere Erforschung des Südhimmels im bisher wenige erschlossenen Submillimeter-Bereich und
· weiträumige Beobachtungen, die als Vorstudien (Pfadfinder) für spätere detaillierte Arbeiten am Atacama Large Millimeter Array (ALMA) dienen werden.

Finanziert wird das APEX-Projekt durch das Max-Planck-Institut für Radioastronomie, die Europäische Südsternwarte (ESO) und das Onsala Space Observatory (OSO). Die drei Partner teilen sich auch die Beobachtungszeit, während 10% der Beobachtungszeit für chilenische Astronomen zur Verfügung stehen wird.

Abbildungen und Footage stellen wir kostenfrei zur Verfügung.

Programm

11:00 Welcome Prof Dr Karl M. Menten Director Max Planck Institute for Radio Astronomy

11:05 Introduction of the APEX Consortium
Prof Dr Roy Booth, Onsala Space Observatory (OSO)
Dr Ian Corbett, European Southern Observatory (ESO)
Prof Dr Karl Menten, Max Planck Institute for Radio Astronomy

11:20 Submm astronomy & science perspectives with APEX Prof Dr Karl M. Menten Director Max Planck Institute for Radio Astronomy

11:50 Project Overview
- Introduction & Status of the Project: Dr Rolf Güsten
Projektmanager APEX (MPIfR)
- Infrastructure, Logistics, Operation: Dr. Lars-A. Nyman
Head of APEX Station

12:15 Design and Construction of the telescope
Dr Karl-Heinz Stenvers, Director VERTEX Antennentechnik
Dr. Konrad Pausch, Technical Director VERTEX Antennentechnik

12:35 Commissioning of the Telescope
Dr Rolf Güsten

12:55 -- Lunch Break --

13:45 Instrumentation for APEX (moderation: Dr Rolf Güsten)

Detector instruments for submillimeter telescopes fall into two broad categories: heterodyne and bolometric receivers. Heterodyne receivers allow splitting of the radiation into fine frequency intervals, creating spectra. Analysis of such spectra (spectroscopy) allows determination of the physical properties and chemical content of interstellar molecular clouds within and outside of our Galaxy.

Bolometers on the other hand, have very broad bandwidth and are thus extremely sensitive. Recent developments allow packaging of detectors into arrays, similar to the CCD array in your digital camera.

APEX will be equipped with both, bolometer and heterodyne arrays which, including the necessary readout electronics, are developed by the MPIfR and OSO, in some cases in collaboration with other partners.

Selected presentations by APEX instrument scientists will give an overview of APEX detectors and detector arrays - present and future.

14:15 First-light science results (moderation: Prof Dr Karl Menten)

A variety of scientific results have been obtained with APEX in the first few weeks of its operation. These include measurements of molecules in the immediate vicinity of hot massive very young stars, the central regions of galaxies containing active nuclei and the Magellanic Clouds, our nearest neighbour galaxies. Since these wavelengths have never before been explored with a similar telescope in the southern hemisphere, many of these results are genuine "firsts".

APEX scientists will present assorted first-light results.

15:00 Plans for the near future (2005/2006):

In a collaboration with the University of California at Berkeley and Bonn University an extremely sensitive survey for distortions in the spectrum of the cosmological microwave background radiation by the hot plasma of clusters of galaxies (the "Sunyaev-Zeldovich-Effekt") will be conducted, revealing thousands of galaxy clusters, placing constraints on the cosmological parameters, Dark Energy and structure formation in the Universe.

In a systematic survey of our Milky Way galaxy’s plane we shall detect gas condensations harbouring newly-formed stars or protostars with masses as little as one solar mass at distances of thousands of light years.

Innovative receivers on the superb Atacama site will allow the first ground-based explorations of the few atmospheric "windows" beyond one Terahertz (wavelengths shorter than 300 micrometers). Such receivers are currently developed for APEX at OSO, the University at Cologne, and the Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics.

As it name says, APEX is the pathfinder for other (sub)mm wavelength projects, most directly for the Atacama Large Millimeter Array (ALMA) - an interferometric array of dozens of submillimeter telescopes (of which APEX is actually one of the prototypes). There also is great complementarity to the Herschel Satellite (the 4th cornerstone in ESA’s "Horizons 2000" program) and the Stratospheric Observatory for Infrared Wavelegths (SOFIA). Herschel’s HIFI instrument overlaps with APEX’s frequency range but also covers the large parts of the spectrum unaccessible to APEX because of atmospheric absorption. Herschel, like SOFIA, reaches to higher frequencies into the infrared range. The MPIfR Submillimeter Technology divison also builds instrumentation for HIFI and SOFIA.

A final presentation will summarize these exciting perspectives.

15:30 General Discussion

Weitere Informationen und Anmeldung:

Susanne Milde
Milde Marketing Wissenschaftskommunikation
Tel.: 0049 331 721 53 71
Fax: 0049 331 721 53 80
www.milde-marketing.de

Antwort bitte zurückfaxen an: 0331 - 721 53 80

? Ich kann am Pressetermin teilnehmen.
? Ich kann am Pressetermin nicht teilnehmen.
? Bitte schicken Sie mir Hintergrundinformationen.

Name: _______________________________
Redaktion: __________________________
Tel./Fax.: __________________________
email: ______________________________

| idw
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/

Weitere Berichte zu: APEX Atacama Menten OSO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor
23.02.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Kühler Zwerg und die sieben Planeten
23.02.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie