Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Astronomie hält Einzug in die Augenheilkunde

13.04.2005


Im Labor für Weltraumforschung und Astrophysik (LESIA) arbeitet man häufig an Visualisierungstechniken. Das Hauptproblem der Astronomen bei der Bildanalyse sind meist die von der Erdatmosphäre verursachten Turbulenzen, wenn sich das Teleskop auf der Erde befindet. Das vom Teleskop entworfene Bild ist dann von einem schnellen Zittern und Beben gekennzeichnet, das man mit adaptiven Optiken zu beseitigen versucht. Dafür werden die Bildverformungen beständig gemessen und eine Kompensation mittels rechnergesteuerter, schnell deformierbarer Spiegel erzeugt, um das Bild zu "entwackeln".

... mehr zu:
»Augenheilkunde »LESIA

In der Augenheilkunde steht man vor ähnlichen Problemen: die Tränendrüse und die schnellen unvermeidlichen Augenbewegungen verursachen ähnliche Turbulenzen bei der Beobachtung der Photosensoren der Retina. Dadurch kamen die Forscher auf die Idee, die adaptive Optik auch in diesem Bereich anzuwenden.

Zusammen mit Physikern und Ärzten haben Astronomen des LESIA einen hochauflösenden Tomographen entwickelt, um Elemente von bis zu 3 µm beobachten zu können, wie beispielsweise die Zapfen, die das Licht in der Retina reflektieren. Bei einigen Krankheiten, wie der Makula - Degeneration, sind diese Zapfen betroffen. Ein Gerät mit dieser Hochauflösung könnte eine Früherkennung der Krankheit und somit bessere Therapieformen ermöglichen. Jetzt wird ebenfalls untersucht, ob dieses neue Gerät nicht auch im chirurgischen Bereich eingesetzt werden könnte.


Erst kürzlich wurde eine klinische Studie mit 240 Patienten in einem Pariser Krankenhaus begonnen. Allerdings sind die zur Zeit vorliegenden Ergebnisse für Patienten, die auch kurzsichtig oder astigmatisch sind, noch nicht sehr vielversprechend. Die verwendeten deformierbaren Spiegel können diesen Mangel nicht gleichzeitig mit der adaptiven Optik korrigieren. Forscher der Pariser Hochschule für industrielle Physik und Chemie (ESPCI) arbeiten jedoch bereits daran, damit alle Patienten von dieser Innovation profitieren können und das Unternehmen, Mauna Kea Technologies, hat sich schon für die kommerzielle Entwicklung des Gerätes bereit erklärt.

Kontakt: François Lacombe
LESIA Observatoire de Paris, Section de Meudon 5, place Jules Janssen
92195 MEUDON Cedex

e-mail: francois.lacombe@obspm.fr
Tel.: +33 1 45 07 75 49
Fax: +33 1 45 07 28 06

Quelle: Pressebericht vom CNRS vom 31. März, www2.cnrs.fr/presse/communique/645.htm und die Webseite des Projektes www.lesia.obspm.fr/astro/optada/OEIL/pages/accueil.html

Redakteur: Jérôme Segal, Jerome.Segal@diplomatie.fr

----------------------

Wissenschaft-Frankreich (Nr. 74, 07.April 2004)
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Jérôme Rougnon-Glasson | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Berichte zu: Augenheilkunde LESIA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht
25.07.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Magnetische Quantenobjekte im "Nano-Eierkarton": PhysikerInnen bauen künstliche Fallen für Fluxonen
25.07.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie