Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ministerin Kraft: Erfolgreiche Landung auf dem Titan belohnt kluge Köpfe aus NRW

17.01.2005


Auch NRW-Universitäten an Cassini-Huygens beteiligt



Heute ist die Raumsonde Huygens auf dem Saturn-Mond Titan gelandet. Ihre Messungen dort sind auch ein Erfolg für nordrhein-westfälische Universitäten und liefern zugleich lang ersehntes Material für weitere Forschung in NRW. Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft: "Die gute Beteiligung nordrhein-westfälischer Hochschulinstitute beweist die exzellente Arbeit der Weltraumforscher in Nordrhein-Westfalen. Die von Cassini-Huygens gewonnenen Daten sind auch der Ertrag ambitionierter Forschung in NRW."



In den Instrumenten an Bord der Sonde steckt Know-how aus Köln, Bonn, Bochum und Wuppertal. Insgesamt sind zehn deutsche Hochschulen beteiligt, darunter aus NRW:

  • Institut für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln: Maßgebliche Beteiligung am Magnetometerexperiment auf Cassini, und Mitarbeit am "Atmospheric-Structure-Instrument" (HASI) auf Huygens.
  • Universität Bonn: Hauptverantwortlich für das Doppler Wind Experiment auf Huygens, Messung der vermutlich orkanartigen Windstärken in verschiedenen Höhen.
  • Ruhr-Universität Bochum, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik: Beteiligung am Doppler Wind Experiment.
  • Bergische Universität Wuppertal: Beteiligung am Infrarotspektrometer CIRS auf Cassini.

Die Messergebnisse vom Titan kommen per Funksignal über Darmstadt nach NRW. Sie liefern Aufschluss über die Geschichte unseres Sonnensystems und über die Atmosphäre des Saturnmondes.


Koordiniert werden die deutschen Experimente vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Telefonkontakt zu den Pressestellen der beteiligten Universitäten:
Bonn: (0228) 73-4728
Bochum: (0234) 3222830
Köln: (0221) 470-2202
Wuppertal: (0202) 4392221

Thomas Breustedt | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft.nrw.de

Weitere Berichte zu: Doppler Huygens Luft- und Raumfahrt Titan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?
23.04.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala
20.04.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics