Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Kleinplaneten nach Jenenser Astronomen benannt

24.08.2004


Außergewöhnliche Ehrung für Astronomen der Universität Jena


Das kleine, leuchtschwache, mit Kreis markierte Objekt ist der Kleinplanet "Dorschner". Aufgenommen am 11. Mai 2004 von Torsten Loehne und Andreas Seifahrt von der Jenaer Uni-Sternwarte mit dem 80-cm-Teleskop der Uni-Sternwarte München.



Eine viel größere und dauerhaftere Ehre kann einem Astronomen kaum widerfahren: wenn ein Himmelskörper nach ihm benannt wird. Am Ende ihrer aktiven Wissenschaftslaufbahn wird diese Ehre direkt zwei Mitarbeitern des Astrophysikalischen Instituts der Universität Jena zuteil. Nach Dr. Joachim Gürtler, der am 31. Januar in den Ruhestand ging, und Dr. Johann Dorschner, der am 31. August aus dem Universitätsdienst ausscheidet, sind zwei Kleinplaneten benannt worden. Die Internationale Astronomische Union hat gerade die Namensgebung bestätigt. "Das ist eine große und seltene Ehre", bekräftigt Institutsdirektor Prof. Dr. Ralph Neuhäuser.

... mehr zu:
»Astronom »Dorschner »Kleinplanet


Die Kleinplaneten wurden bereits 1991 von Dr. Freimut Börngen von der Thüringer Landessternwarte Tautenburg und Dr. Lutz D. Schmadel vom Astronomischen Rechen-Institut Heidelberg aufgespürt. Sie widmeten ihre Entdeckung den beiden Jenaer Kollegen von der Universitäts-Sternwarte.

"Gürtler" heißt nun der Kleinplanet Nr. 73692. Dies ist auch Anerkennung von Joachim Gürtlers Forschungen zum interstellaren Medium. Er ist Mitentdecker des CO2-Eis in interstellaren Wolken. Der Kleinplanet Nr. 73693 heißt nach Johann Dorschner, der v. a. auf dem Gebiet des inter- sowie des zirkumstellaren Staubes gearbeitet hat. Dorschner gründete den Jenaer Laborastrophysikzweig, der Grundlegendes zur Physik und Mineralogie des interstellaren Staubes beitrug. Dieser Zweig wird an der Jenaer Universität intensiv weitergeführt, derzeit u. a. im Rahmen einer DFG-Forschergruppe.

Johann Dorschner und Joachim Gürtler, beide Jahrgang 1939, haben gemeinsam in Jena studiert und 40 Jahre an der Friedrich-Schiller-Universität gearbeitet. "Ich gönne ihnen den Ruhestand von Herzen", so Prof. Neuhäuser. "Doch damit endet auch eine Epoche der Jenaer Astrophysik", bedauert der Institutsdirektor.

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.astro.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Astronom Dorschner Kleinplanet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Lasing am Limit
15.02.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Forschung für die LED-Tapete der Zukunft
15.02.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics