Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Kleinplaneten nach Jenenser Astronomen benannt

24.08.2004


Außergewöhnliche Ehrung für Astronomen der Universität Jena


Das kleine, leuchtschwache, mit Kreis markierte Objekt ist der Kleinplanet "Dorschner". Aufgenommen am 11. Mai 2004 von Torsten Loehne und Andreas Seifahrt von der Jenaer Uni-Sternwarte mit dem 80-cm-Teleskop der Uni-Sternwarte München.



Eine viel größere und dauerhaftere Ehre kann einem Astronomen kaum widerfahren: wenn ein Himmelskörper nach ihm benannt wird. Am Ende ihrer aktiven Wissenschaftslaufbahn wird diese Ehre direkt zwei Mitarbeitern des Astrophysikalischen Instituts der Universität Jena zuteil. Nach Dr. Joachim Gürtler, der am 31. Januar in den Ruhestand ging, und Dr. Johann Dorschner, der am 31. August aus dem Universitätsdienst ausscheidet, sind zwei Kleinplaneten benannt worden. Die Internationale Astronomische Union hat gerade die Namensgebung bestätigt. "Das ist eine große und seltene Ehre", bekräftigt Institutsdirektor Prof. Dr. Ralph Neuhäuser.

... mehr zu:
»Astronom »Dorschner »Kleinplanet


Die Kleinplaneten wurden bereits 1991 von Dr. Freimut Börngen von der Thüringer Landessternwarte Tautenburg und Dr. Lutz D. Schmadel vom Astronomischen Rechen-Institut Heidelberg aufgespürt. Sie widmeten ihre Entdeckung den beiden Jenaer Kollegen von der Universitäts-Sternwarte.

"Gürtler" heißt nun der Kleinplanet Nr. 73692. Dies ist auch Anerkennung von Joachim Gürtlers Forschungen zum interstellaren Medium. Er ist Mitentdecker des CO2-Eis in interstellaren Wolken. Der Kleinplanet Nr. 73693 heißt nach Johann Dorschner, der v. a. auf dem Gebiet des inter- sowie des zirkumstellaren Staubes gearbeitet hat. Dorschner gründete den Jenaer Laborastrophysikzweig, der Grundlegendes zur Physik und Mineralogie des interstellaren Staubes beitrug. Dieser Zweig wird an der Jenaer Universität intensiv weitergeführt, derzeit u. a. im Rahmen einer DFG-Forschergruppe.

Johann Dorschner und Joachim Gürtler, beide Jahrgang 1939, haben gemeinsam in Jena studiert und 40 Jahre an der Friedrich-Schiller-Universität gearbeitet. "Ich gönne ihnen den Ruhestand von Herzen", so Prof. Neuhäuser. "Doch damit endet auch eine Epoche der Jenaer Astrophysik", bedauert der Institutsdirektor.

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.astro.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Astronom Dorschner Kleinplanet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht ALMA beginnt Beobachtung der Sonne
18.01.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Kernphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften