Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der SNIFS Spektrograph sieht seine erste Supernova

21.06.2004

SNIFS (SuperNova Integral Field Spectrometer) ist ein neuer Spektrograph, der mit der Unterstützung des CNRS gebaut wurde und jetzt in der Sternwarte der Universität Hawaii genutzt wird. SNIFS konnte in der Nacht des 28. Mai seine erste Supernova beobachten. Supernovas sind Zeichen vom brutalen Tod bestimmter Sterne. Mit ihrer Hilfe war es 1988 möglich zu zeigen, dass das Universum sich schneller und schneller ausdehnt. SNIFS soll das Spektrum von mindestens 100 Supernovas vom Typ Ia(2) pro Jahr detektieren und analysieren. Die Nutzung solcher Supernovas wird deshalb als Distanznormalmaß bestätigt werden und SNIFS wird ebenfalls die Vertiefung der Studie des mysteriösen Phänomens der Weltallsausdehnung erleichtern. Die thermonukleare Explosion der Supernova vom Typ Ia ist ein seltenes Phänomen: sie passiert 5 Mal pro Galaxie und pro tausend Jahre. Aber die daraus resultierenden radioaktiven Ascheausstöße induzieren ungefähr 2 Monate lang eine starke Lichtemission, und die Zahl der Galaxien im Universum ist groß genug, um jeden Tag neue Supernovas beobachten zu können.

Im Jahre 1988 wurde bei der Untersuchung der Supernovas entdeckt, dass sich die Ausdehnung des Alls heute beschleunigt. Um diese überraschende Beobachtung zu vertiefen, haben sich amerikanische und französische Forscherteams im Rahmen des Nearby Supernova Factory (SNFactory) Projekts unter Leitung des Lawrence Berkeley National Laboratory (LBNL) in Kalifornien geeinigt. Im Rahmen dieses Projekts werden Supernovae Kandidaten systematisch im Himmel gesucht, mit Nutzung von Daten der Mount Palomar Sternwarte QUEST-II Kamera, die 160 Millionen Pixel Bilder ermöglicht. Anschließend werden die Daten zu SNIFS weitergeleitet, dessen Rolle die Identifizierung der Supernovae vom Typ Ia und deren detaillierte Studie ist. Eine ideale Supernova Kandidatin ist eine Supernova vom Typ Ia, die weniger als 10 Tage nach ihrer Explosion zum ersten Mal beobachtet wird, und die nah genug ist, um ihr Spektrum genau genug messen zu können, jedoch auch fern genug, so dass sie von der Rotation ihrer ursprünglichen Galaxie kaum beeinflusst wird. Für jede solche beobachtete Supernova wird das SNIFS Gerät ungefähr 10 Spektren in den 60 Tagen, die der Explosion folgen, messen.

... mehr zu:
»SNIFS »Spektrograph »Supernova

SNIFS wurde von französischen Teams gebaut, mit amerikanischen Kameras und (zum Teil) mit Leistungskontrollinstrumenten ausgestattet. SNIFS kann variable Objekte spektrophotometrisch analysieren und ermöglicht die Analyse von ausgedehnten Objekten, dank einer 3D Simultanmessung (2 räumliche Dimensionen, 1 spektrale Dimension). Es kann die Eigenschaften der Supernovae und auch der Gastgalaxie messen. Jede Supernova kann, dank der Qualität der gesammelten spektroskopischen und photometrischen Informationen, individuell (und nicht statistisch) kalibriert werden. Das Gerät wurde nach Hawaii geliefert, dort aufgebaut, zur Spitze des Mauna Kea in Hawaii transportiert und anschließend mit dem 2,2 Meter Teleskop der Universität von Hawaii gekoppelt.

Die systematischen Beobachtungen können jetzt beginnen. Es wird erwartet, sehr viele Supernovae zu beobachten, die vor weniger als 1 Milliarde Jahren explodiert sind, und dann die Distanzevaluierungen zu verbessern und die mysteriöse „schwarze Energie“ besser zu verstehen, die vermutlich die beschleunigte Ausdehnung des Universums verursacht.

Kontakt:

Pierre Antilogus
Laboratoire de physique nucléaire et des hautes énergies LPNHE
Case 200, Université Paris 6, 4
Place Jussieu 75252 Paris Cedex 05
Email: Pierre.Antilogus@in2p3.fr
Tel.: +33 1 44 27 41 54
Fax: +33 1 44 27 41 79

Emmanuel Pecontal
CNRS/INSU, CRAL (Centre de recherche astronomique de Lyon), Observatoire de Lyon
9 Ave. Charles-André, 69561 Saint-Genis-Laval Cedex, France
Email: pecontal@obs.univ-lyon1.fr
Tel.: +33 4 78 86 83 76
Fax: +33 4 78 86 83 86

Jean-Michel Nataf | Wissenschhaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www-lpnhep.in2p3.fr
http://www-obs.univ-lyon1.fr/accueil_cral_fr.php

Weitere Berichte zu: SNIFS Spektrograph Supernova

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Stabile Quantenbits
08.12.2017 | Universität Konstanz

nachricht Neue Erscheinungsform magnetischer Monopole entdeckt
08.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie