Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlechtes Management Schuld an gescheiterter Marsmission?

25.05.2004


Schlechtes Management, zu wenig Geld und hoher Zeitdruck sind vermutlich Schuld am Scheitern des europäischen Marslandegerätes «Beagle 2» im Dezember vergangenen Jahres. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchungskommission der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) und dem Nationalen Britischen Weltraumzentrum (BNSC). Wie die BBC am Montag berichtete, sei die Veröffentlichung des Berichts nicht vorgesehen, jedoch gehe die Einschätzung über die möglichen Fehler aus Empfehlungen der Kommission zu zukünftigen Projekten hervor.



Nach den Angaben sei zu Beginn zu wenig Geld in das 75 Millionen Euro teure Projekt geflossen. Weil der Zeitdruck sehr hoch gewesen sei, seien nicht alle Komponenten vor dem Start ausreichend getestet worden, hieß es weiter. Dazu gehörten etwa die Luftkissen, die den Aufprall von «Beagle 2» auf der Marsoberfläche abfedern sollten. Ebenso hätte die Funktionsfähigkeit der Fallschirme in größerer Höhe getestet werden müssen.

... mehr zu:
»Mars »Zeitdruck


Was genau am ersten Weihnachtsfeiertag 2003 schief lief, ist jedoch nach wie vor nicht bekannt, weil den Ermittlern keine Daten des verschollenen Landegerätes vorlagen. «Man weiß ja nie, eines fernen Tages werden Europäer, die auf dem Mars herumlaufen, "Beagle" vielleicht finden», sagte ESA-Wissenschaftsdirektor David Southwood. Der britische «Beagle»-Chefwissenschaftler Colin Pillinger wies jede Kritik zurück. Das Projekt sei nicht unterfinanziert gewesen und habe über die besten Leute und die beste Technik verfügt.

Nach Einschätzung internationaler Raumfahrtexperten ist das Landegerät möglicherweise auf der Marsoberfläche zerschellt. Grund dafür könnte sein, dass die Atmosphärendichte auf dem Planeten geringer gewesen ist als von den Wissenschaftlern berechnet, hatte es geheißen. Damit habe sich die Sonde schneller als erwartet dem Boden genähert, Fallschirm und Airbags seien zu spät geöffnet worden. «Beagle 2» sollte auf dem Mars landen, ein ein Meter tiefes Loch in die Oberfläche graben und das Gestein nach Spuren von Wasser analysieren. Nachdem die Kontaktaufnahme mehrmals scheiterte, gab die ESA das Landegerät schließlich verloren.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.esa.de
http://pro-physik.de

Weitere Berichte zu: Mars Zeitdruck

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Sternenmusik aus fernen Galaxien
21.02.2017 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie