Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinas Raumkapsel erfolgreich gelandet

16.10.2003


Der erste bemannte Raumflug Chinas ist erfolgreich abgeschlossen. Die Raumkapsel mit dem Astronauten Yang Liwei landete am Donnerstagmorgen ohne Probleme im Grasland der Inneren Mongolei in Nordchina. Dem Astronauten «geht es gut», berichtete das staatliche Fernsehen. Die Suchmannschaften erreichten die Kapsel kurz nach der Landung um 6.23 Uhr Ortszeit (0.23 Uhr MESZ). Der 38-Jährige kletterte weitgehend ohne Hilfe aus dem Raumschiff, winkte und setzte sich auf einen bereit stehenden Stuhl. In seinem schweren Raumanzug wirkte Yang Liwei etwas wackelig auf den Beinen.



Sofort nach der Landung sprach der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao über Funk mit dem Astronauten in der Kapsel. Im Namen der Partei, der Regierung und der Militärkommission gratulierte ihm der Regierungschef zur sicheren Rückkehr zur Erde. Die Landung war reibungslos verlaufen. Der Fallschirm hatte sich problemlos geöffnet. Das Hitzeschild wurde wie geplant abgesprengt.

... mehr zu:
»Landung »Liwei »Raumschiff


Mit dem Erfolg des eintägigen Fluges ist China nach Russland und den USA die dritte Nation der Welt, die mit einem Raumschiff Menschen ins All bringen und sicher wieder zur Erde zurückbringen kann. Yang Liwei ist gleichwohl erst der 241. Mensch, der ins Weltall geflogen ist. Sein Raumflug folgt 42 Jahre, nachdem 1961 die Sowjetunion den Kosmonauten Juri Gagarin und Wochen später die USA den Astronauten Alan Shepard als erste Menschen in den Weltraum gebracht hatten.

Auf seinem gut 21-stündigen Flug hatte Yang Liwei 14 mal die Erde umkreist und 600 000 Kilometer zurückgelegt. Vor der Landung vollzog das Raumschiff «Shenzhou 5» (Magisches Schiff) eine «sanfte Wende», wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Kapsel trennte sich vom Orbiter und dem Triebwerksmodul, bevor sie in die Erdatmosphäre eintrat. Am klaren Morgenhimmel über der Inneren Mongolei konnten Hubschrauber das Raumschiff frühzeitig ausfindig machen.

Zum Zeitpunkt der Landung waren die Bergungsmannschaften nur wenige Kilometer entfernt. Der erwartete Landeplatz sei bis auf 4,8 Kilometer genau getroffen worden, berichtete das Fernsehen. Die Landung erfolgte in Sizi Wangqi im Westen der Inneren Mongolei. Yang Liwei wurde umgehend medizinisch untersucht. Sein Herzschlag und sein Gesundheitszustand wurden als normal beschrieben. Er wurde mit einem Hubschrauber nach Peking gebracht.

Zum ersten Mal seit Beginn des Fluges meldete sich der frühere Staats- und Parteichef Jiang Zemin, der weiter als Vorsitzender der Militärkommission Oberkommandierender der Streitkräfte und damit verantwortlich für das Raumfahrtprogramm ist. In einem Telefonat mit dem Kontrollzentrum in Peking gratulierte Jiang Zemin zu dem Erfolg, nachdem er am Vortag auffällig nicht in Erscheinung getreten war.

Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua sprach nach dem Flug von einem «ersten Schritt» für das chinesische Raumfahrtprogramm. Als weitere Schritte nannte die Staatsagentur Weltraumspaziergänge, Rendezvous, Andockmanöver, den Aufbau eines Raumlabors sowie einer Raumstation.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.pro-physik.de

Weitere Berichte zu: Landung Liwei Raumschiff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Vorstoß ins Innere der Atome
23.02.2018 | Max-Planck-Institut für Quantenoptik

nachricht Quanten-Wiederkehr: Alles wird wieder wie früher
23.02.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics