Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinas Raumkapsel erfolgreich gelandet

16.10.2003


Der erste bemannte Raumflug Chinas ist erfolgreich abgeschlossen. Die Raumkapsel mit dem Astronauten Yang Liwei landete am Donnerstagmorgen ohne Probleme im Grasland der Inneren Mongolei in Nordchina. Dem Astronauten «geht es gut», berichtete das staatliche Fernsehen. Die Suchmannschaften erreichten die Kapsel kurz nach der Landung um 6.23 Uhr Ortszeit (0.23 Uhr MESZ). Der 38-Jährige kletterte weitgehend ohne Hilfe aus dem Raumschiff, winkte und setzte sich auf einen bereit stehenden Stuhl. In seinem schweren Raumanzug wirkte Yang Liwei etwas wackelig auf den Beinen.



Sofort nach der Landung sprach der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao über Funk mit dem Astronauten in der Kapsel. Im Namen der Partei, der Regierung und der Militärkommission gratulierte ihm der Regierungschef zur sicheren Rückkehr zur Erde. Die Landung war reibungslos verlaufen. Der Fallschirm hatte sich problemlos geöffnet. Das Hitzeschild wurde wie geplant abgesprengt.

... mehr zu:
»Landung »Liwei »Raumschiff


Mit dem Erfolg des eintägigen Fluges ist China nach Russland und den USA die dritte Nation der Welt, die mit einem Raumschiff Menschen ins All bringen und sicher wieder zur Erde zurückbringen kann. Yang Liwei ist gleichwohl erst der 241. Mensch, der ins Weltall geflogen ist. Sein Raumflug folgt 42 Jahre, nachdem 1961 die Sowjetunion den Kosmonauten Juri Gagarin und Wochen später die USA den Astronauten Alan Shepard als erste Menschen in den Weltraum gebracht hatten.

Auf seinem gut 21-stündigen Flug hatte Yang Liwei 14 mal die Erde umkreist und 600 000 Kilometer zurückgelegt. Vor der Landung vollzog das Raumschiff «Shenzhou 5» (Magisches Schiff) eine «sanfte Wende», wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Kapsel trennte sich vom Orbiter und dem Triebwerksmodul, bevor sie in die Erdatmosphäre eintrat. Am klaren Morgenhimmel über der Inneren Mongolei konnten Hubschrauber das Raumschiff frühzeitig ausfindig machen.

Zum Zeitpunkt der Landung waren die Bergungsmannschaften nur wenige Kilometer entfernt. Der erwartete Landeplatz sei bis auf 4,8 Kilometer genau getroffen worden, berichtete das Fernsehen. Die Landung erfolgte in Sizi Wangqi im Westen der Inneren Mongolei. Yang Liwei wurde umgehend medizinisch untersucht. Sein Herzschlag und sein Gesundheitszustand wurden als normal beschrieben. Er wurde mit einem Hubschrauber nach Peking gebracht.

Zum ersten Mal seit Beginn des Fluges meldete sich der frühere Staats- und Parteichef Jiang Zemin, der weiter als Vorsitzender der Militärkommission Oberkommandierender der Streitkräfte und damit verantwortlich für das Raumfahrtprogramm ist. In einem Telefonat mit dem Kontrollzentrum in Peking gratulierte Jiang Zemin zu dem Erfolg, nachdem er am Vortag auffällig nicht in Erscheinung getreten war.

Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua sprach nach dem Flug von einem «ersten Schritt» für das chinesische Raumfahrtprogramm. Als weitere Schritte nannte die Staatsagentur Weltraumspaziergänge, Rendezvous, Andockmanöver, den Aufbau eines Raumlabors sowie einer Raumstation.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.pro-physik.de

Weitere Berichte zu: Landung Liwei Raumschiff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Schnell wachsende Galaxien könnten kosmisches Rätsel lösen – zeigen früheste Verschmelzung
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht 3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind
24.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften