Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Atome in flagranti: Die schnellste Kamera der Welt

09.07.2003


Unter dem Motto "Wissenschaft live" setzt die Universität Bielefeld ihre allgemeinverständliche Wissenschaftsreihe im Rahmen des Programms "Hochschulstadt Bielefeld 2003" mit dem Bielefelder Physiker Markus Drescher fort.



Drescher stellt am 15. Juli um 18.00 Uhr im Hörsaal 12 der Universität in seinem Vortrag "Atome in flagranti: Die schnellste Kamera der Welt" vor. Erst im letzten Jahr ist es gelungen, Abläufe wie die Umordnung von Elektronen innerhalb der Atomhülle mit einer "atomaren Kamera" zeitlich zu verfolgen. Die Verschlusszeit dieser atomaren Kamera liegt im Attosekundenbereich (wobei eine Attosekunde der milliardste Teil einer milliardstel Sekunde ist).



Die während des Vortrags gezeigten ersten Schnappschüsse dieser fundamentalen Vorgänge versetzen den Zuschauer in die natürliche Zeitskala von Atomen und Elektronen. Anschließend diskutiert Drescher mit Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld), dem Sportwissenschaftler Dietrich Kurz, dem Rektor der Universität sowie mit dem Publikum über seine international weit beachteten Forschungen. Die Veranstaltung, die von Prorektorin Katharina Kohse-Höinghaus moderiert wird, überträgt das Bielefelder Campusradio Hertz 87,9 live.

Wie die Volkswagen-Stiftung heute (9. Juli) mitgeteilt hat, stellt sie jetzt einem Wissenschaftlerteam um Physikprofessor Ulrich Heinzmann von der Universität Bielefeld, zu dem auch Markus Drescher gehört, 571 000 Euro für ein Projekt zur Entwicklung von Röntgenoptiken zur Verfügung. Solche Röntgenoptiken sind Voraussetzung für die Grundlagenforschung im Attosekundenbereich (10 hoch minus 18 Sekunden).

Die Volkswagen-Stiftung fördert, wie es in der Pressemitteilung heißt, "ein überaus interessantes Vorhaben auf einem Gebiet, das noch neu und wenig erforscht, zugleich aus technischer Sicht mit einer Fülle von Herausforderungen gespickt ist. Weltweit gibt es nur eine Hand voll Gruppen, die sich in diesem Feld bewegen. Die Bielefelder Wissenschaftler selbst waren es, die in jüngster Zeit entsprechende Pionierarbeit geleistet haben: 2001 und 2002 wurden erste Arbeiten in renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht (Science 297 vom 16. August 2002 und Nature 419 vom 24. Oktober 2002). Die Mittel der Stiftung dienen vor allem dazu, das für die Forschung dringend benötigte ’gepulste Hochleistungslasersystem’ zu beschaffen."

Dr. Gerhard Trott | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de

Weitere Berichte zu: Atom Attosekundenbereich Volkswagen-Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Flashmob der Moleküle
19.01.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Verkehrsstau im Nichts
19.01.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise