Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsanlage ASDEX Upgrade können jetzt Forscher aus ganz Europa nutzen

29.11.2002


Die Forschungsanlage ASDEX Upgrade, die das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching bei München als größtes deutsches Fusionsexperiment betreibt, wird für die Nutzung durch Fusionslaboratorien aus ganz Europa geöffnet.


Mit der Ernennung von Dr. Duarte Borba vom portugiesischen Istituto Superior Tecnico in Lissabon zu einem der fünf Task Force-Leiter an ASDEX Upgrade hat diese "Europäisierung" ihren gegenwärtigen Höhepunkt erreicht: Erstmals ist ein Mitarbeiter eines externen Instituts für einen Teil des wissenschaftlichen Programms der Anlage verantwortlich.

Ziel der Fusionsforschung ist die Entwicklung eines Kraftwerks, das - ähnlich wie die Sonne - Energie aus der Verschmelzung von Atomkernen gewinnt. Zum Zünden des Fusionsfeuers muss der Brennstoff - ein Wasserstoff-Plasma - in Magnetfeldern eingeschlossen und auf hohe Temperaturen aufgeheizt werden. Die deutsche Fusionsforschung ist dabei seit ihren Anfängen in ein arbeitsteilig organisiertes Europäisches Fusionsprogramm einbezogen. Nächster großer Schritt ist der internationale Testreaktor ITER, der erstmals ein energielieferndes Plasma erzeugen soll.


Mit der "Europäisierung" seiner Fusionsanlage trägt das IPP der sich verändernden Forschungslandschaft Rechnung: Da die Realisierung des internationalen Großprojekts ITER in greifbare Nähe rückt, wird sich das europäische Fusionsprogramm auf den Betrieb weniger, jedoch europaweit genutzter Anlagen konzentrieren müssen. Hier kann ASDEX Upgrade mit seiner kraftwerksähnlichen Bauweise und gut ausgebauten Heizung und Diagnostik eine wesentliche Rolle spielen. "Außerdem", so erläutert Prof. Dr. Hartmut Zohm vom ASDEX Upgrade-Team, "ist die aus ganz Europa hinzu gewinnbare Expertise eine große Bereicherung, die aufregende neue Resultate erhoffen lässt".

Damit Forscher aus ganz Europa ASDEX Upgrade für ihre Experimente nutzen können, müssen sie über das wissenschaftliche Arbeitsprogramm der Anlage mitentscheiden können. Zu dem hierfür zuständigen Programmkomitee gehören deshalb seit Jahresanfang auch externe Wissenschaftler: Acht seiner insgesamt 17 Mitglieder kommen aus dem IPP, neun dagegen aus Instituten in Dänemark, Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Italien, Portugal, Irland und Finnland. Diese europaweite Öffnung der Anlage trägt bereits Früchte: Von den insgesamt 172 Experimentvorschlägen, die dem Programm-komitee für die im Dezember beginnende neue Experimentier-Kampagne eingereicht wurden, stammen 37 von europäischen Partnern.

Isabella Milch | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipp.mpg.de

Weitere Berichte zu: ASDEX Fusionsforschung Fusionsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Beobachtung und Kontrolle ultraschneller Prozesse mit Attosekunden-Auflösung
20.02.2018 | Technische Universität München

nachricht Lasing am Limit
15.02.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics