Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Geheimrezept enträtselt

15.11.2002


In eine internationalen Forschung nach der feinen Struktur von Stahl haben STW-Forscher enträtselt, wie starkes Stahl entsteht. Indem sie mit einem Röntgenmikroskop glühendes Stahl analysierten, entdeckten die Forscher wie bei einer Temperatur von 900 Grad Celsius plötzlich zahlreiche mikroskopische Kristalle im Stahl entstehen. Die Befunde stehen in Science vom 1. November.



Die mikroskopischen Kristalle in Stahl sind ein Maß für die Stärke des Metalls und bestimmen die Verformungsmerkmale. Wenn im Stahl viele kleine Kristalle vorkommen, ist das Stahl stärker als wenn es aus wenig und großen Kristallen aufgebaut ist. Mit den neuen Befunden kann die Stahlindustrie den Produktionsprozess des Stahls weiter verfeinern und die Produktion besser beherrschen.

... mehr zu:
»ESRF »Kristalle »Mikrometer »Temperatur


Im niederländisch-dänisch-französischen Projekt nach der Entstehung der Mikrostruktur von Stahl richtete das Forschungsteam ein starkes Röntgenbündel auf ein Stück Stahl von gut 900 Grad Celsius. Dies geschah mit dem speziellen Röntgenmikroskop (ESRF) im französischen Grenoble. Die verstreuten Stahlen ergaben Informationen über die Struktur des inneren Stahls.

Das Forschungsteam ließ die Temperatur des Stahls um fünf Grad pro Minute sinken. Bei 822 Grad bekommt das Stahl dann eine andere Kristallstruktur. Während bei hohen Temperaturen Kristalle von circa 50 Mikrometer vorkommen, ist der Umfang der Kristalle unter dieser Temperaturgrenze 10 bis 40 Mikrometer. Die Entstehung derartiger Stahlkristalle wurde noch nie so klar bildlich dargestellt.

Die Geschwindigkeit, mit der sich die Atome neu gliedern, bestimmt zum Großteil die mechanischen Merkmale des Stahls. Indem man schnell kühlt, entstehen sehr viele, jedoch kleine Kristalle, was zu starkem Stahl führt. Der handwerkliche Schmied wusste bereits Stahl zu verstärken, indem er das glühende Stahl plötzlich in Wasser tauchte.

Im Gegensatz zu was Materialforscher früher dachten, erweist sich, dass sich die neuen Kristalle viel einfacher bilden. Die Energie, die für die Umschaltung zwischen der Struktur mit den großen Kristallen und der ’kühlen’ Struktur mit vielen kleinen Kristallen erforderlich ist, ist einige Ordnungen kleiner als die derzeitigen Modelle vorhersagen.

In der Forschung arbeiteten Materialforscher zusammen mit der Technischen Universität Delft, dem Risø National Laboratory in Dänemark und der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Frankreich. Der niederländische Teil wurde von der Technologiestiftung STW finanziert.

Nähere Informationen bei Dipl.-Ing. Erik Offerman (Technische Universität Delft, Interfakultäres Reaktor Institut), Tel. +31 (0)15 2783673, Fax +31 (0)15 2788303, E-Mail: s.e.offerman@iri.tudelft.nl

Michel Philippens | idw
Weitere Informationen:
http://www.tm.tudelft.nl/secties/mcm/people/offerman.html

Weitere Berichte zu: ESRF Kristalle Mikrometer Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt
21.06.2018 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

nachricht Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern
20.06.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics