Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Dilemma des Abreißens

14.05.2008
Jeder kennt dieses Phänomen: versucht man einen Klebestreifen von einer Fläche abzuziehen, hat man letztendlich nur ein spitzzulaufendes Stück in den Händen, obwohl doch alles abgerissen werden sollte.

Eine internationale Forschergruppe, u.a. Forscher des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) und der Hochschule für industrielle Physik und Chemie (ESPCI), konnte nun dieses Phänomen begründen. Diese Ergebnisse könnten zu neuen Erkenntnissen über verschiedene mechanische Eigenschaften von ultradünnen, industriell genutzten Klebestreifen führen und zur Vorbereitung entsprechender Tests dienen.

Die Fragestellung lautete also: warum zerreißt der Streifen nur spitzförmig, obwohl man doch versucht, alles abzureißen? Worin liegt diese bestimmte Form begründet?

Gemeinsam mit chilenischen und amerikanischen Kollegen hat Benoît Roman des Labors für Physik und Mechanik der heterogenen Systeme (CNRS/ESPCI/Universitäten Paris 6 und 7) dieses Problem theoretisch und praktisch analysiert. Die Gruppe hat hierfür ein System entwickelt, mit dem es möglich war, einen Klebestreifen kontrolliert abzureißen. Dieser Streifen wird auf ein Trägermaterial geklebt und zwei Risse in ihm erzeugt.

... mehr zu:
»Abreißens »Physik

Anschließend zieht die Einrichtung mit konstanter Geschwindigkeit an dem Klebefilm. Die Forscher speichern die Formen des Streifens ab und messen die mechanischen Kräfte der Filme mit unterschiedlichen Eigenschaften (Haftfestigkeit, mechanische Eigenschaften).

Faltet man einen Streifen (siehe Abbildung) nachdem zwei Risse erzeugt wurden, speichert er elastische Energie (er kehrt zu seiner Ausgangsposition zurück, wenn man ihn loslässt). Das System neigt dann dazu, diese Energie zu zerstreuen, indem es schmaler wird. Die Risse werden dabei von den Zonen angezogen, die der stärksten Belastung unterliegen (die Stellen, an denen die elastische Energie am größten ist). In diesem Falle handelt es sich um die Zone des Films, die sich zwischen den beiden Rissen befindet. Sie werden aus diesem Grund unmittelbar voneinander angezogen und verursachen so die allmähliche Verkleinerung des Streifens.

Nach Analyse dieser Beobachtungen haben die Physiker gezeigt, dass die Streifen dreieckig sind und das der Winkel des Dreiecks von drei charakteristischen Eigenschaften des anhaftenden Materials abhängt: Haftfestigkeit, Flexibilität und Bruchfestigkeit. Sie haben eine Formel entwickelt, mit der sie eine dieser Eigenschaften, in Abhängigkeit von den beiden anderen und bei Angabe des Winkels, bestimmen können.

Werkstoffingenieure könnten diese Ergebnisse in der Industrie anwenden, vor allem um eine der drei Eigenschaften zu berechnen, wenn zwei bereits bekannt sind. Besonders nützlich könnte es für die Charakterisierung von ultradünnen und daher schwer zu manipulierenden Filmen sein, die die Basis für Mikro- oder Nanosysteme darstellen.

Bereits heute finden wir in unserem Alltag diese Filme wieder, beispielsweise in Schockdetektoren von Airbags oder in den Mikrospiegeln der neuen Generation von Videoprojektoren.

Kontakt:
Benoît Roman
@ benoit@pmmh.espci.fr
+33 1 40 79 47 21
+33 1 40 79 51 07
http://www.espci.fr
Muriel Ilous
@ muriel.ilous@cnrs-dir.fr
+33 1 44 96 43 09
http://www.cnrs.fr
Quelle: Le "dilemme du papier peint" expliqué par les physiciens, 30.04.2005
Redakteurin: Nadia Heshmati, nadia.heshmati@diplomatie.gouv.fr
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 141 vom 14.05.08)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Abreißens Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

nachricht Zukunftsmusik: Neues Funktionsprinzip zur Erzeugung der „Dritten Harmonischen“
17.02.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie