Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Tech-Netzwerk POF-LAB nimmt Arbeit auf

07.05.2008
Der breite Einsatz optischer Polymerfasern in der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik steht im Mittelpunkt der Bemühungen des neuen NEMO-Netzwerks.

Die Anwendung optischer Technologien ist ein wichtiges Marktsegment der Zukunft, dem in unserer Region größte Aufmerksamkeit gewidmet wird. An der Hochschule Harz wird auf diesem Gebiet gelehrt und geforscht, insbesondere auf dem Spezialgebiet der Lichtwellenleiter, der optischen Polymerfasern.

Einige Anwenderunternehmen haben sich im nahen Umfeld bereits angesiedelt. Die Grundidee dies als Kristallisationskern für ein Netzwerk weiterzuentwickeln, führte im vergangenen Jahr die Gesellschaft für Innovation und Förderung der Wirtschaft im Landkreis Wernigerode und die Hochschule Harz zusammen.

Gemeinsam konnten interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen gewonnen werden, die in der Zusammenarbeit in einem Netzwerk eine gemeinsame Zukunft sahen - auch um durch innovative Netzwerke neue Marktchancen zu eröffnen. Die erfolgreiche Teilnahme am Förderprogramm NEMO - Netzwerkmanagement Ost - des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie schuf die materielle Basis.

Seit Jahresbeginn arbeitet das NEMO-Netzwerk zur Anwendung optischer Polymerfasern POF-LAB, angesiedelt beim Träger im Innovations- und Gründerzentrum in Wernigerode. Zunächst galt es technologische Vorteile und Bedarfe einzelner auszuloten, erste bilaterale Kontakte wurden geknüpft. Am 17.04.2008 trafen sich alle Netzwerkpartner zum ersten gemeinsamen Workshop in der Hochschule Harz in Wernigerode. Das Kommunikationstechniklabor bietet die besten Möglichkeiten, die Technologie mit ihren Anwendungsmöglichkeiten in breitester Vielfalt in anregender Atmosphäre darzustellen.

Ziel der im neuen Netzwerk zusammengeschlossenen Unternehmen und forschenden Einrichtungen ist es, gemeinsam neue Möglichkeiten auszuloten, optische Polymerfasern (POF, engl. für Polymer Optical Fiber) gewinnbringend in der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik einzusetzen. Die Liste der Mitglieder ist beeindruckend: Neben der Hochschule Harz samt deren Kompetenzzentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen,, beteiligen sich eine ganze Reihe regionaler Unternehmen: Heyfra GmbH, Rundfunk Gernrode GmbH, Ematik GmbH, Resch Elektronik GmbH, Teutloff Bildungszentrum Wernigerode, Novoplast GmbH, Primed GmbH, Tonfunk Ermsleben GmbH, DieMount GmbH und Harz AG. Mit dabei ist auch die HarzOptics GmbH, ein An-Institut der Hochschule Harz, dessen Geschäftsführer Prof. Fischer-Hirchert vor mehr als einem Jahr die Idee eines Sachsen-Anhaltinischen POF-Kompetenznetzwerks anschob.

Netzwerk-Manager Peter Lösler hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen regen Kontakt zwischen den beteiligten Unternehmen aufzubauen und den größtmöglichen Nutzen für die Region zu gewährleisten: "Die Polymerfaser-Technologie gehört auf jeden Fall zu den wichtigsten zukünftigen Schlüsseltechnologien. Wenn es uns gelingt, entsprechende Forschungskompetenzen aufzubauen, werden etliche Arbeitsplätze entstehen - auch direkt hier im Harzkreis." Dabei legt Lösler besondern Wert darauf, dass das Netzwerk nicht nur rein wissenschaftlichen Zwecken dienen soll: "Die Forschung ist selbstverständlich wichtig, aber unsere Arbeit endet nicht hier. Wir wollen die regionale Wirtschaft stärken und ganz neue Produkte an den Markt bringen. Ich bin davon überzeugt, dass Sachsen-Anhalt und die Harzregion sowohl in der Forschung als auch in der Produktion noch große Potenziale zu bieten haben - und diese wollen wir in den nächsten drei Jahren mit POF-LAB ausloten und ganz gezielt fördern".

Kontakt:
Hochschule Harz,
Prof. Fischer-Hirchert
Friedrichstr. 57
38855 Wernigerode
Email: ufischerhirchert@hs-harz.de

Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de
http://www.ufischerhirchert.hs-harz.de

Weitere Berichte zu: NEMO-Netzwerk POF-LAB Polymerfaser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht
25.07.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Magnetische Quantenobjekte im "Nano-Eierkarton": PhysikerInnen bauen künstliche Fallen für Fluxonen
25.07.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie