Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metrologische Forschung vernetzt sich europaweit

29.04.2008
Das Messen mit hoher Genauigkeit und Zuverlässigkeit hat sowohl in der Spitzenforschung als auch im Alltag, wie bei Verbrauchsmessungen von Gas, Wasser und Strom, eine große Bedeutung. Genaues Messen schafft Vertrauen.

Für die Wissenschaft vom Messen ist der Startschuss für ein gemeinsames Forschungsprogramm der nationalen Metrologieinstitute gefallen. Die Europäische Kommission fördert zunächst 21 gemeinsame Forschungsprojekte mit Laufzeiten zwischen drei und vier Jahren.

Voraussichtlich noch dieses Jahr soll im Europäischem Rat und Parlament über weitere 200 Mio. € für ein Europäisches Metrologie-Forschungsprogramm entschieden werden. Damit hat die Zusammenarbeit der europäischen Metrologieinstitute eine neue Dimension erreicht.

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) - das nationale Metrologieinstitut Deutschlands im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie - hatte sich maßgeblich für eine Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit eingesetzt. Jetzt ist sie an insgesamt 20 der 21 Forschungsprojekte beteiligt und übernimmt bei sieben dieser Projekte die Rolle des Koordinators.

Von dem Gesamtvolumen, das in der Summe aller Forschungsprojekte 64 Millionen Euro beträgt, übernimmt die Europäische Kommission rund ein Drittel. Die übrigen Mittel werden von den nationalen Forschungspartnern aus insgesamt 20 europäischen Staaten getragen. Die jetzt gestarteten Projekte zeigen beispielhaft das weite Spektrum an Forschungsthemen mit metrologischer Bedeutung. So stehen etwa die Grundlagen des Internationalen Einheitensystems auf der Agenda, in dem Neudefinitionen mehrerer Basiseinheiten (etwa für das Kilogramm und das Ampere) erarbeitet werden sollen.

Zugleich haben andere Forschungsprojekte ganz konkrete Anwendungen im Blick, wenn es etwa um die Strahlentherapie von Krebserkrankungen oder die Metrologie auf der zellulären Ebene in der molekularen Medizin geht. Insgesamt lassen sich die Projekte vier großen Schwerpunktbereichen zuordnen: "Das Internationale Einheitensystem und fundamentale Konstanten", "Gesundheit", "Dimensionelle Metrologie" sowie "Elektrizität und Magnetismus".

Die europäischen Forschungskooperationen erschöpfen sich jedoch keineswegs in diesen 21 Projekten. Vielmehr bilden diese nur die "Vorhut" für ein groß angelegtes Europäisches Metrologie Forschungsprogramm (European Metrology Research Programme, EMRP). Das mit diesem EMRP veranschlagte Forschungsvolumen beläuft sich auf rund 400 Mio. Euro und würde - im Erfolgsfalle - zu 50 % aus EU-Mitteln finanziert werden.

Eine solche gemeinsame europäische Forschung auf dem Feld der Metrologie kann nicht im losen Verbund der Partner organisiert werden, sondern verlangt eine professionell arbeitende organisatorische Struktur. Aus diesem Grund sind die europäischen Metrologieinstitute enger zusammengerückt und haben bereits Anfang des letzten Jahres den Verein EURAMET e.V. gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Michael Kühne gewählt, der zugleich Mitglied des Präsidiums der PTB ist. Das Sekretariat von EURAMET ist dabei dauerhaft in der PTB in Braunschweig etabliert.

ptb

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Kühne
Mitglied des Präsidiums
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Tel.: 0531 / 592 3001
E-Mail: michael.kuehne@ptb.de
Pressestelle PTB
Dr. Dr. Jens Simon
Pressesprecher
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Tel.: 0531 / 592-3005
E-Mail: jens.simon@ptb.de

Dr. Jens Simon | idw
Weitere Informationen:
http://www.ptb.de
http://www.euramet.org

Weitere Berichte zu: MESSE Metrologie Metrologieinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Drei Generationen an Sternen unter einem Dach
27.07.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Physiker designen ultrascharfe Pulse
27.07.2017 | Universität Innsbruck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie