Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kieler Messtechnologie für Mars-Mission abgeliefert

28.04.2008
Universität und regionale Unternehmen arbeiten für die NASA

Zwei Sensorköpfe für die nächste Mars-Mission der NASA liefert der Kieler Professor Robert Wimmer-Schweingruber derzeit persönlich in Texas ab.

Zweieinhalb Jahre Entwicklungsarbeit der Abteilung Extraterrestrische Physik der Christian-Albrechts-Universität (CAU) stecken in den 10 mal 15 cm großen Geräten, die die energiereichen Teilchen auf dem Mars messen und so die Strahlenbelastung für eine künftige bemannte Mission bestimmen sollen. Auch zwei Kieler Firmen sind am Gerätebau beteiligt.

Gerade noch wurden die Sensorköpfe an der CAU "auf Herz und Nieren" geprüft, unter anderem unter Vakuum zwischen -56 und +73 Grad Celsius. Die Tests haben sie bestanden, auch den simulierten Raketenstart mit bis zu 60-fachen Beschleunigungen - vergleichbar mit einer "kontrollierten Explosion", so Wimmer-Schweingruber.

... mehr zu:
»CAU »NASA

In der institutseigenen Werkstatt des Physikzentrums wurden die Bauteile für die Geräte gefertigt. "Eine eigene Werkstatt mit kompetenten Mitarbeitern ist Gold wert", betont der Projektingenieur Lars Seimetz. "Das erleichtert die Arbeit ungemein, wenn zum Beispiel fertigungstechnische Änderungen erforderlich sind." Darum schätzen die Physiker auch die Expertise der Zulieferer vor Ort: Die Korth Kristalle GmbH aus Altenholz hat einen Cäsiumiodid-Kristall gezüchtet, der den Messbereich des Instrumentes um ein Vielfaches erweitert. Die Hans Brockstedt GmbH aus Kiel-Wellsee hat die weltraumtauglichen Leiterplatten für die interne Elektronik gefertigt.

Die Sensorköpfe werden jetzt im Beisein des Projektleiters Wimmer-Schweingruber am Southwest Research Institute in San Antonio mit der Elektronik zur Datenprozessierung zusammengebaut und anschließend in Kalifornien in den Mars-Rover der NASA eingebaut. Dieser soll im Dezember 2009 mit der Mission Mars Science Laboratory (MSL) starten und im Oktober 2010 auf der Marsoberfläche landen. Und auch in Kiel geht die Arbeit weiter: Das Team bereitet jetzt die Analyse und Interpretation der Daten vor, "bei etlichen hundert Gigabyte ein gewaltiges Projekt", so Doktorand Onno Kortmann.

Das Strahlungsmessgerät (Radiation Assessment Detector RAD), dessen Sensorköpfe an der CAU entwickelt und gebaut wurden, ist ein gemeinsames Projekt mit dem Southwest Research Institute, USA, der Abteilung Luft- und Raumfahrtmedizin des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Johnson Space Centers, USA. Finanziert wird es von der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA und der DLR.

Fotos zum Thema stehen zum Download bereit:

http://www.uni-kiel.de/download/pm/2008/2008-039-1.jpg
Bildunterschrift: Das Kieler Team verpackt das Instrument in Reinraumumgebung: Stephan Boettcher, Robert Wimmer-Schweingruber, Cesar Martin (v. l.). Nicht im Bild: Onno Kortmann und Lars Seimetz.

Copyright: CAU, Foto: S. Kolbe

http://www.uni-kiel.de/download/pm/2008/2008-039-2.jpg
Bildunterschrift: Die Kieler Sensorköpfe für das Strahlungsmessgerät. Ein Modell soll zum Mars fliegen, während das andere als Reserveeinheit auf der Erde bleibt.

Copyright: CAU

http://www.uni-kiel.de/download/pm/2008/2008-039-3.jpg
Bildunterschrift: Der Rover für Mars Science Laboratory, der bisher größte der NASA, wird eine deutlich größere Reichweite als die bisherigen haben. Eingezeichnet ist das Sichtfeld des Kieler Instrumentes.

Copyright: NASA/CAU

Kontakte:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Experimentelle und Angewandte Physik
Abteilung Extraterrestrische Physik
Prof. Dr. Robert F. Wimmer-Schweingruber
E-Mail: wimmer@physik.uni-kiel.de
Tel: zzt. in den USA mobil erreichbar, Kontakt über Pressestelle
Korth Kristalle GmbH, Jörg U. Korth
Am Jägersberg 3, 24161 Altenholz
Tel 0431/369050, E-Mail: info@korth.de
Hans Brockstedt GmbH, Leiterplattenschnelldienst
Peter Möller (Technischer Leiter)
Clara-Immerwahr-Straße 7, 24145 Kiel
Tel 0431/719660, E-Mail: moeller@brockstedt.de

Susanne Schuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de/

Weitere Berichte zu: CAU NASA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen
17.02.2017 | Universität Konstanz

nachricht Zukunftsmusik: Neues Funktionsprinzip zur Erzeugung der „Dritten Harmonischen“
17.02.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie