Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eagleyard demonstriert grünen Laser mit 20mW für mobile Projektoranwendungen

20.03.2008
eagleyard Photonics, Mitglied von OpTec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e. V. ist ein führender Anbieter von Hochleistungslaserdioden.
eagleyard präsentiert in dieser Woche einen direkt modulierbaren grünen Laser auf der Laser Optics Berlin Messe. Mit einer optischen Ausgangsleistung von über 20 mW eignet sich diese Quelle bestens für mobile Projektoranwendungen.

Diese weltweit herausragende Spitzenleistung wurde in enger Zusammenarbeit mit in Berlin ansässigen Firmen und Instituten erreicht. Das Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) entwickelte den Halbleiter Laserchip, das Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) war verantwortlich für die Aufbau- und Verbindungstechnik des Demonstratormoduls.

Luceo Technologies GmbH entwickelte einen Lasertreiber um die modulierbaren, hohen Treiberströme zu erzeugen. Initiiert wurde das Projekt von der eagleyard Photonics GmbH deren weltweiter Kundenkreis eine solche Quelle dringend fordert und deren Kernkompetenz darin besteht, ein solches Produkt marktreif zu machen. Der grüne Laser ist eine Schlüsselkomponente für Mikroprojektoren in Handys, PDAs und Spielkonsolen.

Michael Kneier, VP Sales und Marketing von eagleyard führt aus: "Während blaue und rote Laser kommerziell verfügbar sind, hat die grüne Laserquelle noch ein Stück Entwicklungsweg vor sich, um in mobilen Projektoren eingesetzt zu werden. Als Ergebnis der engen Kooperation mit unseren Partnern sind funktionsfähige Prototypen realisiert worden, die uns einem reifen Produkt erheblich näher gebracht haben."

... mehr zu:
»FBH »Laser

Das Design basiert auf einer Galliumarsenid-Laserdiode, welche nicht-sichtbare Infrarotstrahlung emittiert, und einem frequenz-verdoppelnden Kristall, der das unsichtbare Licht direkt in sichtbares Grün umwandelt. Weitere Elemente sind nicht erforderlich, daher ist dieses Konzept optimal geeignet für die Miniaturisierung und spätere kostengünstige Produktion.

Das Herzstück der "Optical Engine" ist der vom FBH entwickelte Laserchip. Das spezielle Design erlaubt die Modulation mit Video-Datenraten und garantiert eine präzise Wellenlänge, die an den Kristall angepasst ist. Darüber hinaus stellt der Laser die benötigten sehr hohen Ausgangsleistungen zur Verfügung, um eine effiziente Projektorhelligkeit zu erzielen.

Professor Tränkle, Institutsdirektor des FBH erläutert, "Das FBH besitzt umfangreiche Kompetenz bei der Entwicklung hochbrillanter und zuverlässiger Hochleistungs-diodenlaser, die exakt auf die kundenspezifischen Anforderungen zugeschnitten sind. Das ist uns auch bei dieser Neuentwicklung für mobile Endgeräte gelungen - das Ergebnis kann sich im besten Wortsinne sehen lassen."

Das Fraunhofer IZM realisierte den Demonstrator, in dem alle Komponenten zueinander justiert und aufgebaut sind, so dass die Funktion des gesamten Moduls testbar ist. Die Aufbau- und Verbindungstechnik wurde mit Hilfe thermo-mechanischer Simulationen entwickelt, um sub-Mikrometer Genauigkeiten bei der Herstellung und im Betrieb zu garantieren.

Luceo Technologies, ein Spezialist in der Entwicklung und Produktion von Hochfrequenz- und elektrooptischen Testsystemen, hat das zur Ansteuerung des Lasers notwendige Gerät für Datenraten bis 450Mbit und modulierten Strömen bis 1,5A entwickelt und geliefert.

Damit war für eagleyard die Charakterisierung und Verbesserung der Laserquelle möglich und der Tauglichkeitsnachweis für mobile Projektoranwendungen konnte erbracht werden.

eagleyard wird den Demonstrator auf der Laser Optics Berlin Messe vom 17. bis 19. März ausstellen (Halle 18, Stand 212); das FBH finden Sie in Halle 18, Stand 308.

Weitere Informationen:
http://www.eagleyard.com
http://www.fbh-berlin.de
http://www.pb.izm.fhg.de/izm
http://www.luceotec.com

Renate Pinzke | idw
Weitere Informationen:
http://www.optecbb.de

Weitere Berichte zu: FBH Laser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht In einem Quantenrennen ist jeder Gewinner und Verlierer zugleich
27.03.2017 | Universität Wien

nachricht Proteintransport - Stau in der Zelle
24.03.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise