Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raumtransporter Jules Verne startet als moderner Müllvernichter

03.03.2008
Einwegsystem verglüht bei Wiedereintritt in Erdatmosphäre

Dem Start des unbemannten Weltraumfrachters "Jules Verne", dem neuen Automated Transfer Vehicle (ATV) der ESA, steht nichts mehr im Weg. Das Transportsystem soll am Morgen des 8. März zur internationalen Raumstation ISS geschickt werden, um diese mit Nachschub zu versorgen und den dort angestauten Müll abzuholen.

Beim Wiedereintritt in die Atmosphäre auf dem Rückflug Richtung Erde wird Jules Verne mitsamt seiner Ladung verglühen. "Die Kosten, um mit dem ATV-Raumtransporter den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zu schaffen, wären ungleich höher als der Plan, den Transporter als moderne Müllverbrennungsanlage zu verwenden", heißt es von einer ESA-Sprecherin auf Anfrage von pressetext.

Der Transporter ist in der Lage, 7,6 Tonnen Fracht aufzunehmen. Künftig ist eine Serienproduktion des ATV geplant. "In 18 bis 24 Monaten wird das erste Folgemodell von Jules Verne starten", kündigt die ESA-Sprecherin an. Zumindest alle zwei Jahre sei eine Folgemission geplant. "Der Frachter ist nicht für bemannte Flüge ausgerichtet.

... mehr zu:
»ATV »Erdatmosphäre

Es besteht zwar die Möglichkeit, die ATV-Basistechnologie weiterzuentwickeln, derzeit sind aber nur unbemannte Missionen vorgesehen. Der nächste Schritt in der Weiterentwicklung der Technologie sieht einen möglichen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre vor", erklärt die Sprecherin gegenüber pressetext.

ESA-Angaben zufolge belaufen sich die Entwicklungskosten des Systems auf rund 1,3 Mrd. Euro. Die geplante Mission soll etwa 350 Mio. Euro kosten, wobei die Hardware des Moduls selbst rund 180 Mio. Euro ausmacht. Anhand der vier Triebwerke und 28 Steuerdüsen des Systems seien kleinste Kurskorrekturen möglich. Diese arbeiten autonom und sind aufeinander abgestimmt.

Gegenüber dem technologisch fortgeschrittenen Space Shuttle, das rund zehn Tonnen Fracht aufnehmen kann, dürfte sich das ATV rechnen, obwohl es sich dabei um ein Einwegsystem handelt. Ein Space-Shuttle-Start sei deutlich aufwendiger, wodurch sich die Kosten der transportierten Fracht pro Tonne erhöhen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.esa.int

Weitere Berichte zu: ATV Erdatmosphäre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik