Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dunkle Energie: "Das heißeste Thema in der Physik"

14.01.2008
Computer-Simulationen ergründen kosmologisches Geheimnis

Eine Serie umfangreicher Computer-Simulationen zur Entwicklung des Universums am Institute for Computational Cosmology (ICC) der Universität Durham haben aufgezeigt, wie die Dunkle Energie im Kosmos gemessen werden kann. Die Ergebnisse könnten somit helfen, eines der größten Geheimnisse in der Astronomie zu lüften. "Dunkle Energie ist das heißeste Thema in der Physik allgemein", betont ICC-Direktor Carlos Frenk gegenüber pressetext.

Die Entdeckung der Dunklen Energie vor rund zehn Jahren hatte die Physik in eine Krise gestürzt. "Wir wissen, dass die Dunkle Energie da ist, aber nicht, wie sie produziert wird oder warum es sie gibt", erklärt Frenk. Dabei wird sie als wichtigste Komponente unseres Universums gesehen, das laut Wissenschaftler zu etwa 70 bis 75 Prozent aus Dunkler Energie besteht. Sie wirkt der Schwerkraft entgegen und beschleunigt die Ausdehnung des Universums. Da der Effekt der Dunklen Energie den der Schwerkraft im heutigen Universum überwiegt, haben Wissenschaftler zumindest eine Vermutung über ihre Auswirkung. "Irgendwann wird die Dunkle Energie das Universum zerreißen und eine dunkle, kalte Ausdehnung sterbender Sterne und Schwarzer Löcher zurücklassen", so Frenk.

Bei den durchgeführten Simulationen haben die Forscher des ICC festgestellt, dass sich mit den Annahmen über die Dunkle Energie deren Auswirkungen auf das sichtbare Universum ändern. "Im frühen Universum durchliefen Materie und Strahlung eine Reihe von Oszillationen ähnlich Schallwellen. Das hinterließ eine charakteristische Wellen-Struktur in der Verteilung von Materie und Energie", erklärt Frenk. Wie die Berechnungen zeigten, hängt die Wellenlänge dieser im gegenwärtigen Universum beobachtbaren Struktur von der Natur der Dunklen Energie ab. Damit ist jetzt klar, was und wie Forscher beobachten müssen, um ein besseres Verständnis der dunklen Energie zu gewinnen.

... mehr zu:
»Physik »Simulation

Das Forschungsergebnis könnte der unter der Führung der Universität Bologna befindlichen Satellitenmission Spectroscopic All-sky Cosmic Explorer (SPACE) zu einem erfolgreichen Auswahl-Verfahren bei der European Space Agency (ESA) verhelfen. "Dank der ICC-Simulationen ist es möglich vorherzusagen, was SPACE beobachten würde. Das erlaubt zu planen, wie die Missionsparameter gestaltet werden müssen um eine dreidimensionale Karte des Universums zu erhalten", sagt Andrea Cimatti von der Universität Bologna. Ein Vergleich der erhaltenen Karte mit den Simulations-Ergebnissen könnte endlich die Natur der Dunklen Energie offenbaren. Falls es eine Bewilligung durch die ESA gibt, soll SPACE im Jahr 2017 starten.

Die Simulationen wurden auf dem ICC-Computersystem Cosmoloy Machine (COSMA) durchgeführt, das rund 870 Rechenkerne umfasst und mit etwa 1.500 Gigabyte RAM arbeitet. Die drei Simulationen höchster Auflösung dauerten je elf Tage, etwa 50 zusätzliche je rund einen Tag. Die Forschungsergebnisse der Durhamer Wissenschaftler werden heute, Freitag, im Fachjournal Monthly Notices of the Royal Astronomical Society bei Blackwell Publishing http://www.blackwellpublishing.com veröffentlicht.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.icc.dur.ac.uk

Weitere Berichte zu: Physik Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala
20.04.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Licht macht Ionen Beine
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics