Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017

Physikern der Universität Leipzig ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Entstehung von Kondensationstropfen gelungen. Forscher der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Wolfhard Janke vom Institut für Theoretische Physik analysierten den Prozess der Tropfenbildung mit numerischen Methoden: Wenn sich in Wasserdampf ein Tropfen bildet, dann entsteht zunächst aus lokalen statistischen Schwankungen ein Kern, der dann eine Barriere überwinden muss, um stabil zu werden.

Die Physiker der Universität Leipzig haben nun diese Barriere in Computersimulationen mit einer neuartigen Methode präzise gemessen, ohne die genaue Form des Tropfens kennen zu müssen. Dadurch lassen sich präzisere Aussagen auch für komplexere Kondensationsmechanismen treffen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler im renommierten Fachjournal "Nature Communications" veröffentlicht.


Kondensation von Polymeren: Die Abbildung zeigt einen Kondensationstropfen in einer verdünnten Lösung.

Foto: Prof. Dr. Wolfhard Janke/Universität Leipzig

Kondensation ist einer der fundamentalsten Phasenübergänge, die wir aus der Natur kennen und die unseren Alltag ständig begleitet. Sie ist deshalb eine der am besten untersuchten Prozesse, die neben Tropfenbildung in Wolken auch die Ausbildung von magnetisierten Bereichen in magnetischen Materialien und vielen weiteren Anwendungen beschreibt. Interessiert ist man unter anderem an Vorhersagen, mit welcher Geschwindigkeit sich Tropfen formen.

Dies hängt in erster Linie von der Barriere in der Energie ab, die ein Tropfen überwinden muss. Hier spielen sowohl die innere Energie des Tropfens als auch die Oberflächenspannung und die verminderte Beweglichkeit der gebundenen Bestandteile eine Rolle. In der Natur kommen noch Verunreinigungen hinzu, die auch einen Einfluss auf die Größe der Barriere haben.

Trotz jahrzehntelanger Forschung, in denen Experimente ständig genauer, numerische Simulationen und weitere Effekte in den theoretischen Modellen immer mehr verfeinert wurden, liegen zwischen den experimentell und numerisch gemessenen Barrieren häufig mehrere Größenordnungen. Daher ist es wichtig, das Verständnis von Tropfenbildung grundlegend zu stärken.

Hierzu haben sich die Leipziger Wissenschaftler der fundamentalen Frage gewidmet, wie die Barriere von der Größe des Tropfens abhängt. Als Beispiel betrachteten die Forscher die Kondensation von Kettenmolekülen, wie zum Beispiel Polymeren oder Proteinen. Dies ist auch ein zentrales Thema des Sonderforschungsbereichs/Transregio (SFB/TRR) 102.

"Im Gegensatz zu dem weitverbreiteten Ansatz, die Umgebung dabei zu vernachlässigen, ist es zielführender, die Menge der zur Verfügung stehenden Gasteilchen zu beschränken und das System in einem Wärmebad zu betrachten", erklärt Dr. Johannes Zierenberg, Physiker der Universität Leipzig und Erstautor der Publikation. In diesem Fall kann es nur einen einzigen Tropfen geben, und die Barriere hängt direkt von der Größe des betrachteten Systems ab.

Diese Abhängigkeit konnten die Forscher mit moderner Computersimulationen auf leistungsfähigen Parallelrechnern mit hunderten von Prozessoren präzise vermessen und charakterisieren. "Dies eröffnet ein neues Verständnis von allgemeinen Kondensationsprozessen, in denen lokale Gleichgewichte für die Verteilung von Tropfengrößen auf der Zeitskala der Beobachtung verantwortlich sind. In Kombination mit dem Einfluss von Verunreinigung ist dies ein vielversprechender Ansatz, um die Entstehung von Kondensationstropfen besser vorhersagen zu können", sagt Janke.

Originaltitel der Veröffentlichung in Nature Communications:
"Canonical free-energy barrier of particle and polymer cluster formation", doi: 10.1038/ncomms14546 (2017)

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Wolfhard Janke
Telefon: +49 341 97-32421
E-Mail: wolfhard.janke@itp.uni-leipzig.de
Web: www.physik.uni-leipzig.de/~janke/

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Blasen im Pulsarwind schlagen Funken
22.11.2017 | Max-Planck-Institut für Kernphysik

nachricht Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern
21.11.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften