Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1883: Erde entging Komet nur knapp

18.10.2011
"UFO-Invasion" dürfte Trümmer eines Himmelskörpers gewesen sein

Der Planet Erde könnte kurz vor 1900 einem größeren Kometeneinschlag bloß um Haaresbreite entkommen sein.


Bonillas Foto: Erde entging Katastrophe vielleicht nur knapp (Foto: Wikimedia)

Geophysiker der Universität National Autonoma de Mexico (UNAM) haben Beobachtungen eines mexikanischen Astronomen von 1883 neu ausgewertet, der damals hunderte nicht bestimmte Objekte an der Sonne vorbeiziehen sah. "Das Phänomen wurde bisher nie geklärt. Da UFO-Gläubige das Ereignis immer wieder als Bestätigung für ihre Thesen sahen, haben wir nun eine wissenschaftliche Lösung für das Problem gesucht", so Studienautorin Guadalupe Cordero im pressetext-Interview.

Späte Neudeutung

Konkret geht es um den Astronom José Bonilla, der als Direktor des Observatoriums in Zacatecas am 12. und 13. August 1883 insgesamt 450 Objekte vor der Sonne sah und diese mittels Nassplatten-Fotografie teils auch festhielt. Der Herausgeber des französischen Journals "L'Astronomie", in dem der Mexikaner seine Beobachtungen 1886 publizierte, interpretierte das Phänomen in seinem Kommentar als "vorbeiziehende Vögel, Insekten oder Staub auf dem Teleskop", während es später manchmal als erster Foto-Nachweis eines unbekannten Flugobjekts (UFO) gepriesen wurde.

Die Forschergruppe um Hector Manterola und Guadalupe Cordero fand nun eine andere Erklärung. Bonilla hat Fragmente eines Kometen beobachtet, die deshalb jeweils in einen Nebel gehüllt und zudem auch so eng beisammen waren, da der Himmelskörper erst kurz davor zerbrochen war. "Das Problem dabei ist, dass weder die Observatorien von Mexiko-Stadt noch jene der Stadt Puebla das Phänomen sahen", so Cordero. Nimmt man das Parallaxen-Phänomen als Erklärung, so war das Ereignis bloß auf einem sehr schmalen Breite - die Stadt Zacatecas liegt auf 22°46' nördlich des Äquators - sichtbar, auf der es 1883 auch auf anderen Kontinenten keine Sternwarten gab.

Erde um 600 Kilometer verpasst

Drei Tage lang sah Bonilla die vor der Sonne vorbeifliegenden Objekte insgesamt dreieinhalb Stunden lang, wobei er je Stunde 131 Objekte verzeichnete, weshalb die Forscher auf eine Gesamtzahl von 3.275 Trümmerteilen hochrechnen. Auf Grundlage der Tatsache, dass es anderswo keine Sichtungen gab, schließen sie zudem auf die Distanz und Größe der Fragmente. "Der Durchmesser der Fragmente betrug jeweils zwischen 46 und 1.022 Meter, und ihre Distanz zur Erdoberfläche nur zwischen 538 und 8.062 Kilometern", so die mexikanische Forscherin. Stimmt die These, so verpassten die Teile die Erde somit tatsächlich bloß um ein Haar.

Möglich ist, dass die Trümmer vom Kometen Pons-Brooks stammten, der alle 71 Jahre auftaucht und 1883 in den USA gesichtet wurde, vom Kometen C/1883 D1 oder von einem anderen Kometen. Der Ursprungskomet wog laut den Forschern eine Mrd. Tonnen und war somit vom Kaliber des Halley'schen Kometen. Jedes einzelne seiner Fragmente kam demnach mindestens dem Überbleibsel jenes Kometen gleich, das vermutlich 1908 im sibirischen Tunguska-Becken einschlug (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20090625020/ ) . "Bei einem Aufprall auf die Erde hätten wir 3.275 Tunguska-Ereignisse erlebt - vermutlich eine Extinktion", schreiben die mexikanischen Forscher.

Endgültiger Nachweis fehlt

Allerdings fällt auch der jährliche Perseiden-Meteorenregen mit dem Datum 12. und 13. August zusammen, und schließlich können die Forscher selbst die Wandervögel-Theorie nicht widerlegen. Die letztere, wohl unspektakulärste Variante ist für die Wiener Astronomin Maria Firneis http://www.univie.ac.at/EPH die wahrscheinlichste.

"Es ist kaum glaubhaft, dass derartige Himmelskörper bei einem drei Tage langen Vorbeiflug nur von einer einzigen Stelle gesichtet wurden", urteilt die Expertin gegenüber pressetext.

Abstract zum Originalartikel unter http://arxiv.org/abs/1110.2798

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://unam.mx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Quantenmechanik ist komplex genug – vorerst …
21.04.2017 | Universität Wien

nachricht Tief im Inneren von M87
20.04.2017 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten