Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10 Jahre Höchstenergie-Gammaastronomie mit H.E.S.S. - Karte des Gammastrahlenhimmels gezeichnet

03.09.2012
Im September 2002 wurde das erste der vier H.E.S.S.-I-Teleskope in Namibia feierlich eingeweiht, nachdem es am 11. Juni 2002 sein ‚erstes Licht‘ gesehen hatte.
Damit begann eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte in der Astronomie im höchstenergetischen Gammalicht, die zur Entdeckung zahlreicher neuer Gammastrahlenquellen innerhalb und außerhalb der Milchstraße führte. Ein neuer Schub kommt durch das kürzlich in Betrieb gegangene H.E.S.S.-II-Teleskop, dessen Einweihung Ende des Monats gefeiert wird.

Die Quellen hochenergetischer Gammastrahlen gehören zu den extremsten Orten im Universum, wo Teilchen auf ungeheure Energien beschleunigt werden. Die überwiegende Mehrzahl aller derzeit bekannten derartigen Quellen hat das High Energy Stereoscopic System, H.E.S.S., entdeckt. Es registriert die Lichtblitze von Teilchenschauern, die in der Atmosphäre entstehen, wenn hochenergetische Gammastrahlen auf Luftmoleküle treffen.

In den 10 Jahren seines Betriebs hat H.E.S.S. – seit Anfang 2004 mit 4 baugleichen 12-m-Teleskopen – in fast 9500 Stunden über 6 Milliarden Teilchenschauer registriert, wobei ein großer Teil der Beobachtungszeit auf eine systematische Durchmusterung der Milchstraße entfiel. Insgesamt hat H.E.S.S. bisher mehr als 60 Galaktische Quellen und 19 extragalaktische Objekte im sehr hochenergetischen Gammalicht neu entdeckt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse sind in über 100 Beiträgen in begutachteten Zeitschriften erschienen.
Die zahlreichen, meist ausgedehnten Quellen entlang der Milchstraße zeigen, dass kosmische Teilchenbeschleuniger keineswegs ein seltenes Phänomen sind. Am häufigsten handelt es sich um Pulsarwindnebel – gigantische Blasen von Elektronen und Positronen um schnell rotierende Neutronensterne. Außerdem nahm H.E.S.S. aufgelöste Bilder von Supernova-Überresten, Doppelsternen und Sternhaufen in Sternentstehungsgebieten auf. Dazu kommen etliche mysteriöse Quellen, für die es kein Pendant in anderen Wellenlängenbereichen gibt. Bei den Objekten außerhalb der Milchstraße handelt es sich meist um Blazare – aktive Galaxien mit supermassiven Schwarzen Löchern in ihrem Zentrum.

Mit der Fertigstellung des sehr viel größeren H.E.S.S.-II-Teleskops mit seiner höheren Auflösung und dem größeren Energiebereich hat in diesem Juli ein neues Kapitel der Hochenergie-Gammaastronomie begonnen. Die Wissenschaftler erhoffen sich Erkenntnisse über die Natur der noch unidentifizierten Objekte und erwarten die Entdeckung zahlreicher neuer Quellen und selbst neuer Klassen von Objekten.

H.E.S.S. im Khomas-Hochland von Namibia wird von einer internationalen Kollaboration unter Federführung des Max-Planck-Instituts für Kernphysik betrieben.

Kontakt:

Prof. Dr. Werner Hofmann (Sprecher der H.E.S.S.-Kollaboration)
Tel.: +49 6221 516 330
E-Mail: werner.hofmann@mpi-hd.mpg.de
Weitere Informationen:

http://www.mpi-hd.mpg.de/hfm/HESS/
- H.E.S.S.- Homepage

http://www.mpi-hd.mpg.de/hfm/HESS/pages/home/som/2012/09/
- Details zu 10 Jahren Hochenergie-Gammaastronomie mit H.E.S.S. (englisch)
http://www.mpi-hd.mpg.de/mpi/de/aktuelles/meldung/detail/weltgroesstes-tscherenkow-teleskop-sieht-sein-erstes-licht/
- Pressemeldung des MPIK zum ersten Licht von H.E.S.S. II

http://www.mpi-hd.mpg.de/hfm/HESS/pages/home/hess2inaug/
- Einweihungsfeierlichketien für H.E.S.S. II Ende September

Dr. Bernold Feuerstein | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpi-hd.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Lasing am Limit
15.02.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Forschung für die LED-Tapete der Zukunft
15.02.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics