Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Schlüsseltechnologien unter einem Dach – laser optics 2014 eröffnet

18.03.2014

 

  • OSA Optics and Photonics Kongress mit Experten
    aus aller Welt
  • Premiere für laser optics-Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“
  • Zwölf Fachforen für den nationalen und internationalen Erfahrungsaustausch
  • Aussteller aus elf Ländern präsentieren Hightech-Produkte
  • Internationale Fachmesse und Kongress für Optische Technologien und Mikrosysteme vom 18. - 20. März in Berlin

 

E R Ö F F N U N G S B E R I C H T 

Optische Technologien und Mikrosystem-technik sind Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Der am Dienstag in Berlin eröffnete Branchentreff laser optics bringt die beiden Zukunftstechnologien erstmals unter einem Dach zusammen. Drei Tage lang bietet der Verbund aus Fachmesse, Kongress und zahlreichen Fachforen eine Bühne des Erfahrungsaustausches für Experten aus aller Welt.

Ingrid Maaß, Geschäftsführerin der Messe Berlin: „Die laser optics hat in den vergangenen Jahren deutlich an internationaler Akzeptanz gewonnen. Als Diskussionsplattform für aktuelle europäische Optik-Projekte nimmt sie inzwischen einen wichtigen Platz ein. Die Erfolgsgeschichte der laser optics ist vor allem auch eine Geschichte der engen und konstruktiven Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in der Hauptstadtregion.“

Guido Beermann, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung stellte in seiner Eröffnungsansprache heraus: „Die Hauptstadtregion zeichnet sich gerade im Bereich der Optik – neben großen Traditionsunternehmen – durch kleine und mittlere Unternehmen aus, die vielfach als ‚Hidden Champions‘ mit ihren spezialisierten Angeboten Weltmarktführer sind. Ihren Ursprung hat diese Gründerszene in der nahezu einmaligen Forschungslandschaft der Hauptstadtregion: Über 2.200 Wissenschaftler sind in regionalen Forschungseinrichtungen im Bereich Optische Technologien und Mikrosystemtechnik tätig." 

Fachkongresse international und hochkarätig besetzt

Zur hohen Internationalität der laser optics tragen zwei Kongresse wesentlich bei –  der OSA Optics & Photonics Congress und der Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“. Bei dem in Kooperation mit der Optical Society (OSA) veranstalteten Kongress geht es unter anderem um Hochintensitätslaser und Hochfeld-Phänomene, Quanteninformation und -messung sowie optische plasmonische Materialien. Wissenschaftliche Erkenntnisse aus diesen Bereichen werden künftige Anwendungen in der Lasertechnik maßgeblich vorantreiben. Mit mehr als 18.000 Mitgliedern in über 100 Ländern gehört die OSA zu den weltweit führenden wissenschaftlichen Organisationen für optische Technologien. 

Mit Herausforderungen und Chancen auf dem Weg zur Industrie 4.0 beschäftigt sich der laser optics-Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“. Gleich bei seiner Premiere wartet er mit renommierten Experten aus dem In- und Ausland auf. Die Referenten kommen unter anderem aus Australien, Polen, Russland, der Schweiz und Spanien. Die Verschmelzung von optischen Technologien und Mikrosystemtechnik wird innovative Produkte, beispielsweise der Sensorik und Informationstechnik, in Zukunft massiv voranbringen. Der Kongress wird vom Fraunhofer IZM, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, dem Zentrum für Mikrosystemtechnik (ZEMI) und der Messe Berlin gestaltet. 

Plattform für Neuheiten und Innovationen

Auf der Fachmesse sind 148 Unternehmen und Forschungs-einrichtungen aus elf Ländern vertreten. Nahezu jeder vierte Aussteller in den Hallen 12 bis 14 kommt aus dem Ausland. Die laser optics ist auch in diesem Jahr eine Plattform für Neuheiten und Innovationen. Dazu gehört eine weltweit einmalige Lösung zur Herstellung von hochpräzisen Interferenzfiltern, die das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST vorstellt. Wie die Hautkrebs-Früherkennung am Menschen künftig schmerzfrei, sicher und schnell erfolgen kann, präsentiert die LTB Lasertechnik Berlin. Sie stellen dazu ein neuartiges, laserbasiertes Diagnostikgerät vor. Mit Spezialkameras für Hochgeschwindigkeits-Anwendungen und für hohe Auflösungen ist FLIR Systems aus Belgien, Weltmarktführer bei Wärmebildkameras, in Berlin dabei. Die Ausstellungsfläche der laser optics liegt wie vor zwei Jahren bei rund 5.500 Quadratmetern. 

Zwölf Fachforen für internationalen Erfahrungsaustausch

Die internationale Ausrichtung der laser optics spiegelt sich auch im hochkarätigen Fachprogramm wider. So gibt es Workshops zu aktuellen europäischen Technologieprojekten unter Federführung des Heinrich-Hertz-Instituts, einen Workshop im Rahmen des europäischen PhoxTroT Projektes sowie gemeinsame Veranstaltungen mit dem European Photonics Industry Consortium (EPIC). Das Europäische Industriekonsortium ist nicht nur mit mehreren Events, sondern auch mit seiner Jahresveranstaltung in Berlin dabei. Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH bieten wieder eine EEN Kooperationsbörse an. Auf dem Programm stehen weiter ein Workshop zum Thema "Brillante Diodenlaser für neue Anwendungen in der Lasermaterialbearbeitung" (BrightLas Projekt), das 8. Symposium Licht und Gesundheit (Sondertagung der TU Berlin gemeinsam mit DAfP und LiTG) und ein von OpTecBB organisiertes Biomedizinisches Optik-Frühstück mit Vortrag. 

Tage für Studierende, Schülertag und JobBörse

Speziell auf die Interessen von Hochschülern zugeschnittene Angebote gibt es am 18. und 19. März. Dazu gehört das Career Center mit Bewerbungsmappen-Check und Jobboard. Es gibt Gespräche mit Wissenschaftlern, Anwendern und Unternehmern sowie Diskussionsrunden zum Thema Jobperspektiven mit Experten von Personalabteilungen, Vertretern verschiedener Verbände sowie Berufseinsteigern. Der Schülertag am 20. März richtet sich an Jugendliche ab Klassenstufe 9. Sie können sich informieren, weshalb Laser, Optik und Mikrosystemtechnik längst ein fester Bestandteil unseres Alltags sind. Berliner Schülerlabore bieten Experimente zum Mitmachen und Ausprobieren an. Eine Schülerrallye lockt mit attraktiven Preisen.

Die JobBörse wird in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit dem T5 KarrierePortal durchgeführt. Dazu gehört die T5-Karriereberatung für Berufserfahrene am 18. und 19. März. Außerdem können Aussteller offene Stellen für Ingenieure, Softwareentwickler und Naturwissenschaftler auf der JobBörse platzieren. 

Schlüsseltechnologien in der Hauptstadtregion stark vertreten

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist mit 390 Unternehmen in den Schlüsseltechnologien Optik und Mikrosystemtechnik sowie 36 Hochschulen und Forschungseinrichtungen einer der größten Hochtechnologiestandorte Deutschlands. Die Unternehmen der Optischen Technologien und der Mikrosystemtechnik steigerten ihren Umsatz in den letzten zehn Jahren um durchschnittlich 8 Prozent pro Jahr. Von diesem starken Wachstumsmarkt profitieren andere Branchen der Region, in denen die Schlüsseltechnologien Anwendung finden, etwa in der Medizin- und Messtechnik, der Kommunikationstechnologie oder der Energietechnik. In den Unternehmen der Schlüssel-technologien sind rund 14.400 Mitarbeiter beschäftigt, weitere 2.200 in Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Anzahl der Beschäftigten in den Unternehmen wuchs 2002 bis 2010 durchschnittlich 3,5 Prozent pro Jahr, 2011 lag dieser Wert bei 5,5 Prozent. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung machten 17 Prozent des am Gesamtumsatzes aus. Der Exportanteil lag bei 68 Prozent vom Gesamtumsatz.

Über die laser optics

Die laser optics - Internationale Fachmesse und Kongress für Optische Technologien und Mikrosysteme - findet alle zwei Jahre auf dem Messegelände am Berliner Funkturm statt. Zur laser optics 2014 präsentieren sich Optische Technologien und Mikrosystemtechnik erstmals im engen Verbund. Aus dem Rahmenprogramm ragen der OSA Optics and Photonics Congress und der Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“ besonders heraus. Veranstaltet wird die laser optics von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH sowie anderen Partnern. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de 

Das Wichtigste in Kürze

Termin:18. bis 20. März 2014

Öffnungszeiten:10 bis 17 Uhr

Veranstaltungsort: ExpoCenter City,Messedamm 22, 14055 Berlin

Eingang: Eingang Ost 

Hallen: OSA Optics and Photonics Congress: Großer Stern:

Kongressräume Madrid, Sydney, Hong Kong, Istanbul laser optics Fachmesse: Hallen 12, 13, 14.1 Kongress Optische Sensorik und CPS: Halle 14.2

Eintrittspreise Messe:

Tageskarte: 17 Euro / Dauerkarte: 26 Euro

Eintrittspreise Messe ermäßigt*:

Tageskarte: 5 Euro

 Dauerkarte: 11 Euro

 *für Schüler und Studenten

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie