Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen

02.05.2012
Vakuum UV-Strahler sind energiesparende und umweltschonende Lösung beim Abbau von Gerüchen

Räucherei-, Abfall- oder Fettgeruch - unangenehme Gerüche scheinen sich überall „festzubeißen“. Spezielles UV-Licht hilft, diese Gerüche abzubauen und die Luft „sauber“ und wieder verwendbar zu machen. Auf der IFAT in München zeigt Heraeus Noblelight vom 07.bis 11. Mai 2012 /Halle B3, Stand 510 spezielle Vakuum UV-Strahler, mit denen energiesparend und umweltschonend Gerüche und auch Fette abgebaut werden können.


Heraeus Noblelight Vakuum UV-Lampe
Die leistungsstarke Vakuum UV-Lampe mit spezieller Longlife-Beschichtung ermöglicht eine Nutzungsdauer von bis zu 10.000 Stunden in einer Umgebungstemperatur bis zu 80 °C. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)



Hybridfilteranlage mit UV-Lampen
Hybridfilteranlage der Firma KMA Umwelttechnik (links) mit UV-Lampen (rechts) zur Aufbereitung der Abluft. (Bild: KMA Umwelttechnik GmbH)

Von den Vorschriften, Geruchsemissionen zu reduzieren, sind nicht nur Chemie-, Tierhaltungs- oder Abfallbehandlungsanlagen betroffen. Gerade in der Lebensmittelindustrie gewinnt der Einsatz von UV-Licht zur Abluftbehandlung und Geruchsreduzierung zunehmend an Bedeutung.

Geruchsbelästigungen können durch UV-Oxidation minimiert werden. Heraeus Noblelight hat Vakuum UV-Strahler entwickelt, um Gerüche und auch Fette ab zu bauen. Hochenergetische UV-Photonen sind in der Lage, problematische Verbindungen durch Photospaltung aufzubrechen und in umweltverträgliche Bestandteile zu zerlegen. So baut Vakuum-UV-Strahlung der Wellenlänge 185 Nanometer langkettige Moleküle durch direkte Photolyse ab. Schadstoffe in der Luft werden so zu unschädlichen Molekülen umgewandelt.

Kontinuierliche Wirkung über lange Nutzungsdauer hinweg

Die Vakuum UV-Strahler von Heraeus haben eine spezielle Longlife-Beschichtung im Lampenrohr. Damit wird die Leistung des UV-Strahlers signifikant verbessert: bis zu 10.000 Stunden kann ein einziger VUV-Strahler genutzt werden. Die einzigartige Beschichtung sorgt darüber hinaus für eine fast kontinuierliche Oxidationswirkung über die gesamte Nutzungsdauer hinweg. Damit können Anlagen mit weniger Lampen ausgelegt werden, was zu einer Reduzierung des Stromverbrauches führt. Weitere technische Verbesserungen erlauben eine Anwendung selbst bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 80 °C.

Eine Hochleistungslampe von Heraeus ersetzt bis zu sechs Niederdrucklampen. Das reduziert den Aufwand für Installation und Verdrahtung und verringert die Kosten für die Wartung. Vakuum UV-Strahler stehen in verschiedenen Längen und für unterschiedliche elektrische Leistungen zur Verfügung.

Energie sparen und die Umwelt schonen

Die Firma KMA Umwelttechnik GmbH aus Königswinter hat sich die Wirkung des VUV-Lichtes zu Nutze gemacht und die Technologie in Ihre neu entwickelte Hybridfilteranlage integriert. Damit hat sie nicht nur den Innovationspreis der Volksbank Bonn/Rhein-Sieg erhalten, sondern auch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Im ersten Schritt wird die Abluft in der Anlage von Fetten und Ölaerosolen durch Demister und Elektrofilter gereinigt. Im zweiten Schritt wird der Abluft die Wärme über einen Wärmetauscher entzogen. Diese gewonnene Energie kann zur weiteren Zuluftbeheizung oder Brauchwassererwärmung verwendet werden. Schließlich werden die Geruchspartikel der Abluft mit Hilfe des Vakuum-UV Strahlers von Heraeus Noblelight neutralisiert und somit die Luft gereinigt. „Dieses neue Hybridfiltersystem ersetzt herkömmliche Filter, beispielsweise in der Lebensmittelproduktion, die nach dem Prinzip der Nachverbrennung arbeiten. Es reduziert den Energieverbrauch um deutlich über 80 Prozent und minimiert gleichzeitig die Kohlendioxidbelastung.“, so Rolf Kurtsiefer, Geschäftsführer von KMA. Eine energiesparende und umweltschonende Lösung zugleich, wenn es darum geht, Gerüche abzubauen und die Abluft wieder nutzbar zu machen.

Seit Entwicklung der UV-Hochdrucklampe im Jahre 1904 blickt Heraeus auf eine langjährige Erfahrung in der Entwicklung, Produktion und Anwendung von UV-Strahlern zurück. Durch Innovationen wie die der Vakuum UV-Lampe für die Abluftbehandlung setzt das Unternehmen einen weiteren Meilenstein in der Lampentechnologie. Heraeus Noblelight ist Erstausrüster und bevorzugter Partner von Anlagenherstellern für die Aufbereitung von Luft, Wasser und Oberflächen sowie für die Photochemie und Photo-Oxidation.

Erfahren Sie mehr über Heraeus UV-Strahler unter www.heraeus-noblelight.com oder besuchen Sie uns auf unserem Messestand während der diesjährigen IFAT in München, vom 07.-11. Mai 2012, Halle B3, Stand 510.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2010 einen Jahresumsatz von 98,9 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 689 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Heraeus

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. € sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
KMA - Umwelttechnik GmbH, Eduard-Rhein Strasse 2, 53639 Königswinter
www.kma-filter.de
Jörg Lampe
T : +49 2244 92480
E: j.lampe@kma-filter.de
Entwicklung und Herstellung von UV-Lampen:
Heraeus Noblelight GmbH, Heraeusstraße 12-14, D-63450 Hanau
www.heraeus-noblelight.com
Vertrieb: Hector Ruiz
T : +49 6181 35-5964
E: hng-uv@heraeus.com
Presse: Juliane Henze
P: +49 6181 35-8539
E: juliane.henze@heraeus,com

Juliane Henze | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften