Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweckehe der Ungleichen: Faserverstärkte Bauteile gehen zunehmend Verbindungen ein

17.07.2014

27. und 28. Oktober 2014 –www.ithec.de

In rasantem Tempo revolutionieren Leichtbaustrukturen den Automobilbau, die Luft- und Raumfahrt sowie den Maschinen- und Anlagenbau.


Da Composite-Bauteile nicht selten mit Metallteilen verbunden oder auf Spritzgießmaschinen in komplex geformte Bauteile eingebunden werden, setzt die ITHEC 2014 einen thematischen Schwerpunkt auf Hybridstrukturen.


Im Minutentakt lassen sich faserverstärkte Rohlinge mit thermoplastischer Matrix in hochfeste Leichtbau-Hybridstrukturen verwandeln. So auch diese Unterbodenverkleidung von Voestalpine Polynorm, deren CFK-Metall-Hybrid-Skelett auf einer Spritzgießmaschine formenreich umspritzt wurde. Bild: TenCate

Vor allem die kurzen Zykluszeiten von kaum einer Minute rücken faserverstärkte Bauteile mit thermoplastischer Matrix ins Zentrum der Substitution von Stahl, Aluminium und Titan.

Zugleich sucht die Industrie nach Wegen, die neuen thermoplastischen Composites mit Metall- und Spritzgussteilen zu multifunktionellen Hybridstrukturen zu 'verschmelzen'.

Diesen "Zweckehen" widmet die Kongressmesse ITHEC 2014, die vom 27. bis 28. Oktober in der MESSE BREMEN stattfindet, einen zusätzlichen Schwerpunkt. 

Leichtbau-Konstruktionen basieren nur selten auf 'diskreten' Werkstoffen. An die Stelle von Standardblechen aus dem Walzwerk treten ausgeklügelte Strukturen aus faserverstärkten Thermoplasten, die sich nach Erwärmung verformen lassen und nach dem Erkalten ihre Endfestigkeit erlangen.

Während 'Organobleche' – das sind Platten aus faserverstärkten Thermoplastkunststoffen –   noch diskrete Halbzeuge darstellen, verlangen High-end-Lösungen zunehmend nach individuell gestalteten und gefertigten Rohlingen.

So zum Beispiel nach Vorprodukten, bei denen teure Kohlenstofffasern gezielt dort eingebracht werden, wo die Kräfte ein Bauteil belasten. Die neuesten Lösungen für die Konstruktion und Fertigung solcher zwei- und dreidimensionalen Strukturen werden auf der international besetzten ITHEC 2014 vorgestellt und diskutiert.

Da Leichtbaustrukturen mitunter physikalische Grenzen gesetzt sind, haben das Faserinstitut Bremen und das Steuerungskommittee in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf CFK-Hybridstrukturen gelegt.

Mit dieser Technologie kann der Einsatz der Gewicht sparenden Compositestrukturen in thermisch belastete oder crashoptimierte Zonen hinein erweitert werden.

Mit Blick auf die wirtschaftliche Großserienfertigung werden darüber hinaus Composites behandelt, bei denen faserhaltige Preforms im Spritzgießprozess zu komplexen Funktionsbauteilen veredelt werden. Das Programm des Kongresses finden Sie im Internet: www.ithec.de

Backgrounder

Die vor zwei Jahren ins Leben gerufene ITHEC hat aus dem Stand heraus ihr Ziel erreicht und ist zu einem bedeutenden Technologieforum für den Leichtbau auf der Basis faserverstärkter Bauteile mit thermoplastischer Matrix geworden. Dem Automobilbau, der Luft- und Raumfahrt, der Windenergietechnik und dem Maschinenbau gefallen vor allem die kurzen Zykluszeiten bei der kostengünstigen Herstellung der hochfesten Strukturbauteile, die oft mit Carbonfasern verstärkt werden. Namhafte Organisationen und Unternehmen geben der von der MESSE BREMEN durchgeführten Kongressmesse Gewicht. Da Composite-Bauteile nicht selten mit Metallteilen verbunden oder auf Spritzgießmaschinen in komplex geformte Bauteile eingebunden werden, setzt die ITHEC 2014 einen thematischen Schwerpunkt auf Hybridstrukturen.

 

Weitere Informationen und Adressen für Veröffentlichungsbelege:

MESSE BREMEN

WFB Wirtschaftsförderung bremen Gmbh, Findorffstraße 101; 28215 Bremen

Dr. Hubert Borgmann, Tel. 04 21 / 35 05 - 3 47, Fax 04 21 / 35 05 – 1 55 06

E-Mail: borgmann@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.deund/oder:

energy press Gerhard Vogel, Gartenstraße 4, 86899 Landsberg; Tel. 0 81 91 / 42 000

oder 0171 / 69 81 888, E-Mail: redaktion@energy-press.de

Gerhard Vogel | energy press - ITHEC-Presse-Service

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen