Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Zuschauer zu Kunden werden - Trend Interaktives Fernsehen

04.05.2010
TEVEO und YAVIDO präsentieren auf der ANGACable erstes TV-Portal mit Nutzererkennung und Kauffunktion auf HbbTV Basis

Heute startet die ANGACable, Europas führende Fachmesse für Kabel, Breitband und Satellit. Aktuelles Topthema ist neben HDTV und IPTV ein neuer, europaweit gültiger Standard, der Fernsehen und Internet auf einer einheitlichen technischen Basis zusammen führt: HbbTV.

Deutschlandpremiere hat auf der ANGACable (http://www.angacable.com) der gemeinsame Prototyp von YAVIDO und TEVEO für ein hybrides personalisiertes Fernseh- und Musikportal mit TV-ID Funktion. Auf Einladung des IRT (Institut für Rundfunktechnik, www.irt.de) demonstriert die Hamburger teveo interactive GmbH (www.teveo.de) zusammen mit YAVIDO (www.yavido.tv), dem Musiksender der EURO I AG auf dem Stand des IRT (Halle 10.2, Stand K19), wie Spartensender sich künftig den Weg zum Fernsehzuschauer als Kunden bahnen. Mit TV-ID kann sich der Fernsehkonsument einfach und sicher eine Vielfalt neuer Mehrwertangebote von Fernsehsendern, Internetanbietern und Portalen zusammenstellen und in Dialog treten. Die Sender können ihre Zuschauer erstmals identifizieren, persönlich ansprechen, Bezahlinhalte abrechnen und sich damit das Potential des interaktiven Fernsehens vollständig erschließen.

TEVEO gilt als Experte für die Verschmelzung von Internet und TV-Technologien. Das von TEVEO entwickelte TV-ID könnte sich in naher Zukunft zur zentralen Bezahl-Plattform für alle frei empfangbaren Fernsehsender entwickeln. Andreas Karanas, Geschäftsführer von TEVEO: „Es ist uns bewusst, das in das patentgeschützte Verfahren große Erwartungen gesetzt werden. Mit Einführung von HbbTV entsteht in vergleichsweise kurzer Zeit ein völlig neuer Markt in Europa und die Hersteller und Inhalteanbieter müssen schnell darauf reagieren. Wir freuen uns auf den Dialog mit den Anbietern und Experten auf der ANGA.“ Neben den klassischen Sendern werden verstärkt WebTV-Portale und Gerätehersteller den übergreifenden Ansatz von TV-ID als Chance für neue Geschäftsmodelle wahrnehmen.

Die Hamburger EURO I AG hat sich in den vergangenen vier Jahren als moderner Anbieter für Musikfernsehen etabliert. Das Herzstück des Unternehmens ist der Musikfernsehsender YAVIDO. Neben dem Hauptkanal Digitalfernsehen kann der Konsument über weitere Kanäle mit dem Programm von YAVIDO interagieren: IPTV, Web und Web TV sowie ein Handyportal. „Die langjährige Erfahrung der EURO I AG im Bereich „Neue Medien“ führt in der Marke YAVIDO aktuelle Musikinhalte mit einer Multimedia-Ausrichtung zusammen. Selbstverständlich unterstützen wir die innovative und zukunftsträchtige HbbTV Technologie. Die Individualisierung und Personalisierung von programmbegleitenden Online-Angeboten lässt sich damit einfach umsetzen. Mit HbbTV haben wir außerdem die Möglichkeit, die Broadcast- und Online-Welt auf dem TV-Gerät im Wohnzimmer unserer Konsumenten zusammenzufügen“, so Volker Harbs, Vorstand der EURO I AG. „Wir bieten damit auch unseren Werbekunden eine attraktive Verlängerung unser TV-Werbeplätze in die Online-Welt – ohne Medienbruch“, ergänzt Uwe Bernhard Wache, ebenfalls Vorstand der EURO I AG.

Hintergründe:

HbbTV steht für Hybrid broadcast broadband TV. Geräte mit diesem Standard verfügen über einen integrierten Browser und werden mit der üblichen Internetleitung verbunden.

TV-ID

Frei empfangbare Sender können die Möglichkeiten der HbbTV-Technik zurzeit noch nicht voll ausschöpfen, da ihre Zuschauer anonym sind. TV-ID löst dieses Problem, indem es eine Verbindung zwischen Sendern und Zuschauern herstellt. Möchten Zuschauer Internetdienste der Sender nutzen, die eine Registrierung erfordern, können sie sich kostenlos bei TV-ID anmelden. Diese Authentisierung ist nur ein Mal erforderlich. Bei allen folgenden Besuchen werden registrierte Zuschauer über ein digitales Zertifikat automatisch vom System erkannt. Jeder registrierte Zuschauer hat freien Zugang zu den Serviceangeboten aller Sender, die an TV-ID angeschlossenen sind.

Über TEVEO

Die teveo interactive GmbH ist ein Technologie-Dienstleister im Bereich des interaktiven Fernsehens. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für die Schnittstelle zwischen Sender und Fernsehzuschauer. Mit dem aktuellen Service TV-ID verfügt TEVEO als erster Anbieter über ein System, mit dem Zuschauer registriert und Bezahlinhalte aus dem Internetangebot der Sender abgerechnet werden können. TEVEO ist Mitglied des europäischen HbbTV Konsortiums (www.hbbtv.org). Der Unternehmenssitz ist Hamburg.

Mehr Infos: www.teveo.de


Über YAVIDO
Der Musikfernsehsender YAVIDO zeigt rund um die Uhr interaktives Musikfernsehen - im Digitalfernsehen, IPTV, Web und Web TV sowie über ein Handyportal. Der Musiksender bedient mit seiner Produktpalette die Nutzungsgewohnheiten der jungen Zielgruppe. Ziel ist es, die Multimediamarke im deutschen Markt zur Nummer eins im Bereich Musikfernsehen zu machen. Das Spektrum des Senders umfasst die Genres Black Music, Dance, Pop und Rock und bildet das Lebensgefühl der jungen Generation ab. YAVIDO bietet seinen Zuschauern 20 verschiedene Sendeformate. Die Musik steht immer im Mittelpunkt. Ein wichtiger Aspekt des Programms ist die Nutzereinbindung. Durch die zahlreichen interaktiven Bestandteile im Programm steht YAVIDO permanent in engem Kontakt mit seinen Zuschauern und Usern.

Mehr Infos: www.yavido.tv

Pressekontakt:
TEVEO: presse@teveo.de, Tel. +49 40 432789-15
YAVIDO: lea.maier@yavido.de, Tel. +49(0)40-329 12-344

Claudia Burkhardt | TEVEO / YAVIDO
Weitere Informationen:
http://www.teveo.de
http://www.yavido.tv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik