Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur IT-SA in Nürnberg: Stellar Datenrettung bringt Checkliste zu Backup Strategien und Sicherheit heraus

07.10.2014

Die IT-Security Messe it-sa findet vom 7. bis 9. Oktober in Nürnberg statt. Aus diesem Anlass bringt die Stellar Datenrettung ihre Checkliste zu Backup Strategien und Sicherheit für Unternehmensdaten heraus.

Auch die Unterschiede im Sicherheitsverhalten zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz werden dabei thematisiert. So ist zum Beispiel für KMUs in Österreich der Standort der Server der wichtigste Faktor bei der geeigneten Backup-Strategie, in Deutschland ist das die hundertprozentige Verfügbarkeit, Datenzugriff.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Umgang mit Firmendaten. Gerade bei mobilen Datenträgern kommen hier zunehmend neue Herausforderungen auf die Unternehmen zu.

Im September hatte Stellar seine neuen Services zur Datenwiederherstellung von über 110 unterschiedlichen Smartphone Systemen auf dem deutschen Markt präsentiert. Jetzt startet das Partnerprogramm für die mobile Datenrettung für die Systemhäuser und IT-Dienstleister in der Region D/A/CH.

Interessierte Firmen können sich dazu über  http://www.stellardatenrettung.de/partnerprogramm.htm informieren. 

Thema Datensicherheit:

Sylvia Haensel, Leitung Business Development D/A/CH bei Stellar formuliert es so: „Wir können viel über Prioritäten, Offline und Online Methoden oder Cloudservices diskutieren. Das Ziel sollte jedoch ganz pragmatisch ein gutes Daten-Projektmanagement sein. Profi Backups gehören zur digitalen DATENPFLEGE und zum individuellen Datenschutz. Und dieser liegt uns allen am Herzen.“

Die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl der geeigneten Backup-Lösung sind laut Umfragen bei Stellar:

  1. Der Zugriff auf die Daten (Verfügbarkeit und Kontrolle) 
  2. Datensicherheit (u.a. Verschlüsselung, Zugriffsbeschränkungen, Standort der Server...) 
  3. Technischer Aufwand (Implementierung und Durchführung)

 

Aufklärung hat Priorität

Stellar Datenrettung ist Mitglied bei der Allianz für Cybersicherheit. Stellar führt zudem regelmäßig Weiterbildungen und Schulungen bei seinen Partnern und Dienstleitern durch und erläutert dabei die neuesten technologischen Methoden der Datenrettung. In Deutschland hat Stellar innerhalb von zwei Jahren über 2000 Partnerunternehmen aus den Bereichen Systemhaus und IT Dienstleistungen sowie IT-Einzelhändler gewinnen können.

In Österreich startete das Programm im Frühjahr 2014. Stellar hat immer das Ziel, eine ausgewählte Gruppe erstklassiger Partner aufzubauen, die als Team zusammenarbeiten und so ein Premiumlevel im Bereich der Datenrettungsdienste erreichen. Als einziges weltweit ISO-zertifiziertes Datenrettungssoftware und -Service Unternehmen bietet Stellar Datenrettung dem Mittelstand und Konzernen zusätzliche Qualitätskriterien in Bezug auf Support, Garantie und Sicherheit.

Infos zu Datensicherheit: http://www.stellardatenrettung.de/prufung-datensicherheit.htm

Die aktuelle Checkliste ist erhältlich über press@stellardatenrettung.de.

Über Stellar Datenrettung

Stellar Datenrettung ist weltweit das einzige ISO zertifizierte Datenrettungsunternehmen, das sowohl Datenrettungssoftware als auch hardwareseitigen Datenrettungsservice anbietet. Seit 1993 am Markt, ist Stellar mit mehr als 2 Millionen Kunden weltweit das größte Datenrettungsunternehmen dieser Art. In Deutschland gibt es fünf Servicestandorte in Berlin, Düsseldorf, Hamburg. München, Frankfurt.

Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de

Stellar PR | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau