Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur IT-SA in Nürnberg: Stellar Datenrettung bringt Checkliste zu Backup Strategien und Sicherheit heraus

07.10.2014

Die IT-Security Messe it-sa findet vom 7. bis 9. Oktober in Nürnberg statt. Aus diesem Anlass bringt die Stellar Datenrettung ihre Checkliste zu Backup Strategien und Sicherheit für Unternehmensdaten heraus.

Auch die Unterschiede im Sicherheitsverhalten zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz werden dabei thematisiert. So ist zum Beispiel für KMUs in Österreich der Standort der Server der wichtigste Faktor bei der geeigneten Backup-Strategie, in Deutschland ist das die hundertprozentige Verfügbarkeit, Datenzugriff.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Umgang mit Firmendaten. Gerade bei mobilen Datenträgern kommen hier zunehmend neue Herausforderungen auf die Unternehmen zu.

Im September hatte Stellar seine neuen Services zur Datenwiederherstellung von über 110 unterschiedlichen Smartphone Systemen auf dem deutschen Markt präsentiert. Jetzt startet das Partnerprogramm für die mobile Datenrettung für die Systemhäuser und IT-Dienstleister in der Region D/A/CH.

Interessierte Firmen können sich dazu über  http://www.stellardatenrettung.de/partnerprogramm.htm informieren. 

Thema Datensicherheit:

Sylvia Haensel, Leitung Business Development D/A/CH bei Stellar formuliert es so: „Wir können viel über Prioritäten, Offline und Online Methoden oder Cloudservices diskutieren. Das Ziel sollte jedoch ganz pragmatisch ein gutes Daten-Projektmanagement sein. Profi Backups gehören zur digitalen DATENPFLEGE und zum individuellen Datenschutz. Und dieser liegt uns allen am Herzen.“

Die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl der geeigneten Backup-Lösung sind laut Umfragen bei Stellar:

  1. Der Zugriff auf die Daten (Verfügbarkeit und Kontrolle) 
  2. Datensicherheit (u.a. Verschlüsselung, Zugriffsbeschränkungen, Standort der Server...) 
  3. Technischer Aufwand (Implementierung und Durchführung)

 

Aufklärung hat Priorität

Stellar Datenrettung ist Mitglied bei der Allianz für Cybersicherheit. Stellar führt zudem regelmäßig Weiterbildungen und Schulungen bei seinen Partnern und Dienstleitern durch und erläutert dabei die neuesten technologischen Methoden der Datenrettung. In Deutschland hat Stellar innerhalb von zwei Jahren über 2000 Partnerunternehmen aus den Bereichen Systemhaus und IT Dienstleistungen sowie IT-Einzelhändler gewinnen können.

In Österreich startete das Programm im Frühjahr 2014. Stellar hat immer das Ziel, eine ausgewählte Gruppe erstklassiger Partner aufzubauen, die als Team zusammenarbeiten und so ein Premiumlevel im Bereich der Datenrettungsdienste erreichen. Als einziges weltweit ISO-zertifiziertes Datenrettungssoftware und -Service Unternehmen bietet Stellar Datenrettung dem Mittelstand und Konzernen zusätzliche Qualitätskriterien in Bezug auf Support, Garantie und Sicherheit.

Infos zu Datensicherheit: http://www.stellardatenrettung.de/prufung-datensicherheit.htm

Die aktuelle Checkliste ist erhältlich über press@stellardatenrettung.de.

Über Stellar Datenrettung

Stellar Datenrettung ist weltweit das einzige ISO zertifizierte Datenrettungsunternehmen, das sowohl Datenrettungssoftware als auch hardwareseitigen Datenrettungsservice anbietet. Seit 1993 am Markt, ist Stellar mit mehr als 2 Millionen Kunden weltweit das größte Datenrettungsunternehmen dieser Art. In Deutschland gibt es fünf Servicestandorte in Berlin, Düsseldorf, Hamburg. München, Frankfurt.

Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de

Stellar PR | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics