Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeiterfassung von PCS bildet die Basis für flexible Arbeitszeiten und nutzt Unternehmen und Arbeitnehmern

14.03.2013
Auf der Personal Süd in Stuttgart vom 23.04.-24.04.2013 präsentiert PCS auf Stand B.10 in Halle 6 die aktuellsten Produkte und Lösungen für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Mitarbeiter-Information. Seit über 40 Jahren ist PCS Systemtechnik Experte in der Zeiterfassung und bietet mit seinen über 100 Partnern Lösungen für flexibles und anspruchsvolles Personalmanagement und Zeitwirtschaft für alle Branchen und Unternehmensgrößen.

PCS INTUS Terminals bilden mit der Zeiterfassung die Basis für flexible Arbeitszeitmodelle, um in unterschiedlichen Lebensphasen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Die Mitarbeiter profitieren von einer autonomen Arbeitszeitgestaltung zum Beispiel in der Phase der Familiengründung.


Zeiterfassungsterminal INTUS 5600

Unternehmen erreichen eine hohe Bindung, wenn sich Mitarbeiter ernst genommen fühlen und ihre Work-Life-Balance persönlich gestalten können. Arbeitszeitkonten, auch über lange Zeiträume hinweg, geben Freiheit bei der Lebensgestaltung und Karriereplanung.

Auf der anderen Seite können Unternehmen effizient planen, vorhandene Potentiale ausschöpfen und „Stille Reserven“ mobilisieren, um Produktionsspitzen auch ohne Zusatzpersonal abzufangen. So helfen flexible Arbeitzeitmodelle mit einer modernen Zeiterfassung allen Beteiligten, zu sehen bei PCS auf der Personal Süd in Stuttgart.

Schwerpunkt der PCS Präsentation sind die neuen grafikfähigen Terminals für Zeiterfassung und Betriebsinformation: das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 und der kompakte Industrie-PC INTUS 6200 mit kapazitivem Touch. Zur Datenerfassung in neuer Gestalt passt die Software DEXICON für SAP für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle, die bei international operierenden Unternehmen im Einsatz ist. Mit diesen flexiblen Helfern für die Datenerfassung organisieren Unternehmen die Zeiterfassung ihrer Mitarbeiter, so dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf leichter realisierbar wird.

Das neue Terminal INTUS 5600 kommuniziert mit den Mitarbeitern.

Das INTUS 5600 der neuen Zeiterfassungsgeneration von PCS ist mit einem hochauflösenden Farbdisplay ausgestattet: Damit kann ein Unternehmen individuelle grafische Benutzeroberfläche realisieren, um zum Beispiel übersichtlich Personaleinsatzpläne und verfügbares Personal abzubilden.

Auch landesspezifische Anforderungen können umgesetzt, verschiedene Sprachen und Schriften verwendet und Symbole und Bilder als Hilfestellung zur einfachen Bedienung genutzt werden. Die Tastatur des Touchscreens kann mit einem unternehmenspezifischen Passepartout hinterlegt werden. Aktuelle Informationen ertönen aus dem optionalen Lautsprecher - bei weltweit agierenden Unternehmen in der jeweiligen Landessprache.

Integrierte RFID-Leser sind unter der PCS Leserhaube bestens vor Vandalismus geschützt, zusätzlich können bis zu sechzehn Zutrittskontroll-Leser an das Zeiterfassungsterminal angeschlossen werden. Mit seinen eindeutigen Farben signalisiert das runde MagicEye den Status der Kartenlesung. So kommuniziert die Zeiterfassung mit allen Mitarbeitern.

Das neue INTUS 6200 schafft Transparenz für alle Mitarbeiter.

Nicht jeder Mitarbeiter hat einen eigenen PC. Mit dem Info-PC INTUS 6200 oder INTUS 6800 können auch diese Mitarbeiter auf die eigenen Daten zugreifen (Employee Self Service) und sind so stets im Bild über Urlaubsplanung und Gleitzeitstatus. Info-PCs von PCS sind multifunktional einsetzbar. Mit ihrem herausragenden Design passen sie auch ins Foyer oder die Vorstandsetage. Das PC-Innenleben ist mit leistungsstarken Prozessoren ausgestattet, dazu gesellt sich unter der geschützten Leserhaube ein RFID-Leser. Die verfügbaren Leseverfahren Mifare DESFire EV1, Legic advant oder Hitag machen aus dem INTUS 6200 einen flexiblen Dienstleister. Die RFID-Leser eignen sich für viele Anwendungen. So macht sich das INTUS 6200 nützlich in der Kantine bei der Bestellung eines Menüs oder in der Eingangshalle bei der Abfrage des Urlaubsstandes.

Besonders gut geeignet ist das INTUS 6200 für sehbehinderte Mitarbeiter: Optional lassen sich über einen eingebauten Lautsprecher passende akustische Meldungen oder Signaltöne von einer MP3-Sound-Datei ausgeben. So fällt es sehbehinderten Mitarbeitern am INTUS 6200 leichter, die Datenerfassung zu nutzen und sie werden in die täglichen Unternehmensabläufe integriert.

DEXICON Enterprise für Zeit und Zutritt an SAP.

PCS demonstriert auf der Personal Süd die Lösung DEXICON Enterprise for SAP. Die Software ermöglicht die Umsetzung von Sicherheitskonzepten mit Zeiterfassung und Zutrittskontrolle an SAP HR, zum Beispiel durch Sicherheitsfunktionen wie die automatische Ausweissperrung, temporäre Hinzuschaltung der Biometrie oder die Zwei-Personen-Zutrittskontrolle für bestimmte Gebäudeteile. Mit DEXICON realisieren derzeit mehr als 220 namhafte Unternehmen ihre Zeitwirtschaft sowie Zutrittskontrolle mit integrierter Videoüberwachung an SAP.

Hohe Investitionssicherheit durch Partnerlösungen.

Mehr als 100 kompetente Software-Partner integrieren PCS Systeme in ihre Lösungen für Arbeitszeitmanagement, Personaleinsatzplanung und Workflow-orientiertes Personalmanagement, Lebensarbeitzeitkonten, Besuchermanagement bis hin zu neusten Kartentechnologien. Sie bieten rund um die INTUS Produktfamilie branchenspezifische und horizontale Lösungen mit Integration in jedes andere Lohn- und Gehaltssystem.

Weitere Informationen:

PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
www.pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 180.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften