Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

YOU 2012: Virtuelle Zelle und Haifisch unterm Mikroskop

29.05.2012
BMBF-Initiative "BIOTechnikum. Leben erforschen - Zukunft gestalten" macht Station bei der YOU 2012 in Berlin: Zweistöckiger Truck mit Labor und Ausstellung bietet Biotechnologie zum Anfassen.

Was verbindet eine Haifischhaut und neue Materialien? Wie sieht es in einer menschlichen Zelle aus? Antworten auf diese und andere Fragen bekommen Interessierte, wenn die Initiative "BIOTechnikum.

Leben erforschen - Zukunft gestalten" bei der YOU 2012 in Berlin zu Gast ist. Die Informations- und Bildungskampagne des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) macht von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni 2012, auf Europas größter Jugendmesse Station. In der mobilen Erlebniswelt BIOTechnikum lädt die Initiative auf dem Berliner Messegelände neben dem Palais vor Halle 20 zu außergewöhnlichen Einblicken in die Biotechnologie ein.

In dem zweistöckigen Truck erwarten Schülerinnen, Schüler, Studierende, Eltern und Lehrkräfte täglich von 10 bis 18 Uhr Wissenschaft zum Anfassen sowie fundierte Informationen über die Forschung in der modernen Biotechnologie in Deutschland, ihre Anwendungen und Berufsfelder.

Ob Gesundheit und Ernährung, Landwirtschaft oder Produktion und Umweltschutz - biotechnologische Forschung beeinflusst den Alltag jedes Einzelnen. Warum und wie, das erfahren Wissbegierige im BIOTechnikum mit allen Sinnen: Auf mehr als 100 Quadratmetern ist der Truck Labor, multimediale Ausstellung, Kino und Dialogforum zugleich.

Im Erdgeschoss können die Gäste nicht nur einen Blick in ein modern ausgestattetes Labor werfen, sondern die projektbegleitenden Wissenschaftler vor Ort zum Forscheralltag befragen. Von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr finden zudem stündlich Filmvorführungen im Biotech-Kino im Obergeschoss statt.

Warum steckt Biotechnologie in Stonewashed-Jeans?

Der Zusammenhang von biotechnologischer Forschung und der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren steht im Mittelpunkt der Ausstellung zu Grundlagen, Karrierechancen, Forschungs- und Anwendungsgebieten der Biotechnologie. Wie entsteht ein Medikament?

Warum steckt Biotechnologie in Stonewashed-Jeans? Ein Rundgang durch das Roadshowfahrzeug gibt unter anderem Antworten darauf und den Besuchern die Möglichkeit, ganz individuell in die Welt der Biotechnologie einzutauchen: Themendisplays bieten Basiswissen und prägnante Beispiele; an Multimedia-Terminals lassen sich vertiefende Informationen, Experimentieranleitungen oder ein Biotech-Quiz abrufen. Greifbar wird die biotechnologische Forschung dank Exponaten wie etwa dem DNA-Chip. Er verdeutlicht spielerisch, wie anhand von Erbgutschnipseln zum Beispiel Krankheiten diagnostiziert werden können. Ein weiterer Teil der Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Reise ins Innere einer menschlichen Zelle: Mit dem Multimedia-Lernspiel "Bodymover" erforschen sie deren Bestandteile und steuern dabei die Orientierung in der Zelle mit der eigenen Körperbewegung.

Wer seinen Weg im Obergeschoss fortsetzt, erhält Einblicke ins Leben, wie sie sonst nur Wissenschaftler haben. Denn die Präsentation "Kunstwerke des Lebens" zeigt auf einem Großbildschirm mikroskopische Aufnahmen von Mikroorganismen und Biomolekülen: schöne Schimmelpilze oder Immunzellen bei der Arbeit. Einen Eindruck von der Bandbreite biotechnologischer Forschung und Anwendung vermittelt das Biotech-Kino mit Filmen zu verschiedenen Aspekten der Biotechnologie.

Gleich ob zu Forschungsfeldern, Karrierechancen oder Sicherheit - die Gäste sind stets eingeladen, sich mit den projektbegleitenden Wissenschaftlern auszutauschen und Fragen zu stellen. Mehr zum Segment Education auf der YOU 2012 unter http://www.you.de/Education.

YOU - 8. bis 10. Juni 2012 auf dem Messegelände Berlin

An drei Tagen können Jugendliche von 10 bis 18 Uhr in den Hallen unter dem Funkturm das Neueste aus Sport, Musik, Lifestyle und Education entdecken. Tagestickets kosten im Online-Shop 10 Euro, die Zwei-Tageskarte 12 Euro und das Dauerticket für drei Tage 15 Euro.

Wer nur am Nachmittag kommen möchte, kann die Afternoon-Tickets an der Tageskasse kaufen: Sie kosten 7 Euro und sind jeweils am Freitag und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr gültig. Mehr Infos unter www.you.de, schuelervz.net und www.facebook.com/you.messe.

Über die YOU

"Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren" - unter diesem Motto findet
2012 zum 14. Mal die YOU in Berlin statt. Seit ihrem Start 1999 in Berlin hat sich die YOU zu einem riesigen Jugendevent entwickelt. Sie bietet ihren Besuchern eine einzigartige Plattform zu den Themenfeldern Musik, Sport, Lifestyle und Education. Neben aktuellen Top-Bands und Newcomern finden die Besucher in den Messehallen unter dem Funkturm aktuelle Trends aus Lifestyle und New Media und die neuesten Sportarten und bekommen zudem Tipps und Informationen für ihre berufliche Zukunft.

280 Aussteller, 140.000 Jugendliche im Alter von 14 bis 22 Jahren und eine Rekordzahl an Schulklassen nahmen an der YOU 2011 teil. Eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Berlin, der Besuch hochrangiger Politiker und das große Medieninteresse an der YOU zeigen die große Bedeutung der Veranstaltung.

Pressekontakt:
Astrid Zand
Pressereferentin
Tel.: (030) 3038-2275
Fax: (030) 3038-2141
zand@messe-berlin.de

Astrid Zand | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie