Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Yacht- und Wassersport: Messe Düsseldorf erwartet erfolgreiche boot 2012

22.11.2011
In Düsseldorf nehmen die Vorbereitungen für die internationale Yacht-und Wassersportmesse boot 2012 Fahrt auf.

Die Nachfrage nach Standfläche ist rege. Die Zahl der Aussteller dürfte das Niveau der Vorveranstaltung überschreiten. Rund 1.600 Aussteller aus mehr als 50 Ländern werden vom 21. bis 29. Januar 2012 in 17 Messehallen ihre Premieren und Neuheiten für die kommende Saison vorstellen, von der Angelrute bis zur luxuriösen Großyacht.

"Die internationale Yacht- und Wassersportwirtschaft konzentriert ihre Aktivitäten auf die boot Düsseldorf als zentralen, europäischen Marktplatz der Branche. Beflügelt wird diese Entwicklung von der unterschiedlichen wirtschaftlichen Dynamik in den maritimen Märkten. Deutschland und Nordeuropa haben die Krisenjahre weit besser bewältigt als die Länder Südeuropas. Davon wollen die internationalen Aussteller profitieren", so die Einschätzung von Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

Der Umsatz im deutschen Wassersportmarkt wird 2011 um 2,6 Prozent auf 1,77 Mrd. Euro zulegen. Die deutsche Bootswirtschaft hat sich nach dem tiefen Tal der Wirtschafts- und Finanzkrise 2010 spürbar erholt und ihre Produktion um 30 Prozent steigern können. Für 2011 wird ein Wachstum um 20 Prozent erwartet. "Dieses Ergebnis ist allerdings zu einem guten Teil auf die Binnennachfrage zurückzuführen. Das internationale Geschäft bleibt hinter dem des deutschen Marktes zurück", berichtet Jürgen Tracht, Geschäftsführer des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft (BVWW), Köln. Die künftige Entwicklung berge viele Risiken, aber auch Chancen. "Eine durchgreifende Erholung auf internationaler Ebene wird durch die finanzwirtschaftlich angespannte Situation vieler europäischer Länder nicht gerade wahrscheinlicher, andererseits kann die Branche von der wachsenden Neigung der Verbraucher zu werthaltigen Anschaffungen profitieren".

Bei der internationalen Yacht- und Wassersportmesse boot Düsseldorf findet man alles, was man für den Spaß auf, am und unter Wasser braucht: Boote, Traumyachten, Tauch-, Surf- und Angelsportausrüstungen, Bootsausrüstungen und die schönsten Destinationen für den nächsten Wassersporturlaub. Über elf Hallen erstreckt sich eine international konkurrenzlose Bootsparade mit

1.700 Typen aller Größenordnungen. Unter dem Motto "360° Wassersport erleben" laden 16 Erlebnis- und Themenwelten die Besucher dazu ein, in den Messehallen Wassersportarten wie Tauchen, Wakeboarding, Skimboarding, Stand-up-Paddling oder Kanufahren auszuprobieren und sich bei Experten aller Disziplinen Informationen aus erster Hand zu holen.

Pressekontakt:

Manuela Preinbergs
Tel.: +49(0)211/4560-542
Fax: +49(0)211/4560-87-542
Mail: PreinbergsM@messe-duesseldorf.de

Manuela Preinbergs | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boot.de
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie