Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Witterungsstabile Funktionsfolien für den Außeneinsatz

07.04.2015

Fraunhofer FEP stellt auf der SVC 2015 (25. – 30. April 2015, Santa Clara/USA, Stand 1420) die Ergebnisse zur Barrierewirkung und Transmission bei Folien vor, die ein Jahr im Außeneinsatz allen Witterungsbedingungen ausgesetzt waren. Die Resultate sind erfreulich.

Flexible elektronische Bauelemente (z. B. Dünnschichtsolarzellen oder biegbare Lichtquellen und Displays auf Basis organischer Leuchtdioden (OLED)) ermöglichen völlig neue Anwendungsfelder und Designmöglichkeiten: flexible Solarzellen oder Leuchtelemente können in Handtaschen und Kleidung integriert werden; biegbare Bildschirme für Mobiltelefone oder gebogene Fernseher werden möglich; Leichtbau-Solarzellen können großflächig in Gebäudefassaden und Dächern großer Industriehallen Licht in Energie umwandeln.


Witterungsstabile Funktionsfolien

Fraunhofer FEP

Flexible Bauelemente müssen jedoch gut vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung und korrosiven Gasen geschützt werden. Dazu werden sie mit Glas oder einer beschichteten Folie verkapselt. Die Wissenschaftler des Fraunhofer FEP befassen sich mit der Oberflächenbehandlung und Beschichtung der Kunststofffolien, um die geforderten Eigenschaften dieser Verkapselung zu erreichen.

Gefordert werden eine sehr geringe Durchlässigkeit von Wasserdampf und Sauerstoff sowie eine Schutzwirkung gegenüber UV-Licht bei gleichzeitig sehr hoher Transparenz für sichtbares Licht. Zusätzlich soll die Verkapselung gegenüber Kratzern und anderen mechanischen Belastungen stabil sein.

Bisherige Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Verkapselung konzentrierten sich auf Anwendungen im Innenbereich bzw. die temporäre Nutzung im Außenbereich, bei denen die Bauelemente nicht dauerhaft Wind und Wetter ausgesetzt sind. Dem Fraunhofer FEP ist es in Zusammenarbeit mit den Partnerinstituten Fraunhofer ISC Würzburg und Fraunhofer IVV Freising nun gelungen, eine Verkapselungsfolie auf Basis witterungsstabiler Fluorpolymere zu entwickeln.

Dazu wurde eine ETFE-Folie – ein Material, welches zum Beispiel für die Fassade der Allianz-Arena in München eingesetzt wird – mit einem sogenannten Permeations-Barriereschichtsystem veredelt. Dr. John Fahlteich, Projektleiter für die Beschichtung flexibler Substrate am Fraunhofer FEP, wird auf der SVC Konferenz die Ergebnisse aus dem vom BMBF geförderten Forschungsvorhaben Flex25 (FKZ 03V0224) vorstellen und witterungsstabile Verkapselungssysteme auf ETFE-Folie mit Wasserdampfdurchlässigkeiten im Bereich der Hochbarriere und einem integrierten UV-Schutz präsentieren.

Nicht nur die Schutzwirkung, sondern auch die Lichttransmission durch die Folie und die damit verbundene Effizienz der verkapselten Bauelemente müssen bei der Entwicklung witterungsstabiler Funktionsfolien für den Außeneinsatz berücksichtigt werden. Hier konnte das Fraunhofer FEP mit einem Verfahren zur optischen Entspiegelung von Oberflächen deutliche Fortschritte erzielen.

Das Verfahren basiert auf einer plasmagestützten großflächigen Nanostrukturierung, welche durch Rolle-zu-Rolle-Prozessierung niedrige Kosten ermöglicht und damit auch für extrem kostensensitive Photovoltaik-Anwendungen geeignet ist. Auf ETFE konnten bei einseitiger Entspiegelung Transmissionswerte von 96,3 % und bei beidseitiger Entspiegelung 98,7 % erzielt werden.

Ein schöner Nebeneffekt dabei: die Nanostrukturen helfen auch, die Verschmutzung der Oberfläche zu reduzieren. Aktuelle Ergebnisse zu Untersuchungen nanostrukturierter Folien und deren Einsetzbarkeit im Außenbereich werden im Vortrag von Cindy Steiner auf der SVC vorgestellt.

Durch diese Arbeiten ist das Fraunhofer FEP in der Lage, seinen Kunden angepasste Prozesse und Anlagen zur Beschichtung witterungsstabiler Folien für den Einsatz in beispielsweise flexiblen Displays, funktionalisierten Leichtbaudächern oder Zelten zur Verfügung zu stellen oder sie gemeinsam mit ihnen zu entwickeln. „Vielleicht tragen die vorgestellten Arbeiten einmal dazu bei, dass die Fassade der Allianz-Arena München oder das Dach des Gondwanalands im Zoo-Leipzig selbst Strom produzieren.“, blickt Dr. John Fahlteich in die Zukunft.

Aufgrund ihrer erfolgreichen Arbeit auf dem Gebiet der Nanostrukturierung von Fluorpolymeren wird Cindy Steiner von der Gesellschaft der Vakuumbeschichter (Society of Vacuum Coaters – SVC) als „Sponsored Student“ gefördert.

Die Besucher der SVC 2015 können sich über neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Vakuumbeschichtungen am Fraunhofer FEP bei folgenden Vorträgen informieren:

Dr. John Fahlteich:
Ultra-High Multi-Layer Barriers on Wheathering Stable Substrates for Outdoor Application
Session: “WebTech Roll-to-Roll Coatings for High-End Applications”
Donnerstag, 30.04.2015, 10 Uhr

Cindy Steiner:
Nanostructuring of ethylene tetrafluoroethylene films by a low pressure plasma treatment process
Session: “WebTech Roll-to-Roll Coatings for High-End Applications”
Donnerstag, 30.04.2015, 14.20 Uhr

Dr. Jens-Peter Heinß:
Substrate Cooling and Tempering during High-Rate-Vacuum Coating
Session: “Large Area Coatings”
Montag, 27.04.2015, 15.30 Uhr

Stephan Barth:
Adjustment of Plasma Properties in Magnetron Sputtering by Pulsed Powering in Mixed Unipolar and Bipolar Mode
Session: “High Power Impulse Magnetron Sputtering (HIPIMS)”
Montag, 27.04.2015, 15.20 Uhr

Tim Weichsel:
Novel Magnetron Sputtering ECR Ion Source – An Emerging Tool for the Production of High Current Metal Ion Beams and Large Area Surface Processing
Session: “Plasma Processing”
Mittwoch, 29.04.2015, 9.20 Uhr

Dr. John Fahlteich:
Tutorial Course C-336: “Transparent Gas Permeation Barriers on flexible Substrate”
Sonntag, 26.04.2015, 8.30 – 16.30 Uhr

Weitere Informationen:

http://s.fhg.de/nFK

Annett Arnold | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

nachricht Innovative Infrarot-Strahler optimieren die Herstellung von Fahrzeug-Innenausstattung beim Vakuumkaschieren
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz