Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Witterungsstabile Funktionsfolien für den Außeneinsatz

07.04.2015

Fraunhofer FEP stellt auf der SVC 2015 (25. – 30. April 2015, Santa Clara/USA, Stand 1420) die Ergebnisse zur Barrierewirkung und Transmission bei Folien vor, die ein Jahr im Außeneinsatz allen Witterungsbedingungen ausgesetzt waren. Die Resultate sind erfreulich.

Flexible elektronische Bauelemente (z. B. Dünnschichtsolarzellen oder biegbare Lichtquellen und Displays auf Basis organischer Leuchtdioden (OLED)) ermöglichen völlig neue Anwendungsfelder und Designmöglichkeiten: flexible Solarzellen oder Leuchtelemente können in Handtaschen und Kleidung integriert werden; biegbare Bildschirme für Mobiltelefone oder gebogene Fernseher werden möglich; Leichtbau-Solarzellen können großflächig in Gebäudefassaden und Dächern großer Industriehallen Licht in Energie umwandeln.


Witterungsstabile Funktionsfolien

Fraunhofer FEP

Flexible Bauelemente müssen jedoch gut vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung und korrosiven Gasen geschützt werden. Dazu werden sie mit Glas oder einer beschichteten Folie verkapselt. Die Wissenschaftler des Fraunhofer FEP befassen sich mit der Oberflächenbehandlung und Beschichtung der Kunststofffolien, um die geforderten Eigenschaften dieser Verkapselung zu erreichen.

Gefordert werden eine sehr geringe Durchlässigkeit von Wasserdampf und Sauerstoff sowie eine Schutzwirkung gegenüber UV-Licht bei gleichzeitig sehr hoher Transparenz für sichtbares Licht. Zusätzlich soll die Verkapselung gegenüber Kratzern und anderen mechanischen Belastungen stabil sein.

Bisherige Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Verkapselung konzentrierten sich auf Anwendungen im Innenbereich bzw. die temporäre Nutzung im Außenbereich, bei denen die Bauelemente nicht dauerhaft Wind und Wetter ausgesetzt sind. Dem Fraunhofer FEP ist es in Zusammenarbeit mit den Partnerinstituten Fraunhofer ISC Würzburg und Fraunhofer IVV Freising nun gelungen, eine Verkapselungsfolie auf Basis witterungsstabiler Fluorpolymere zu entwickeln.

Dazu wurde eine ETFE-Folie – ein Material, welches zum Beispiel für die Fassade der Allianz-Arena in München eingesetzt wird – mit einem sogenannten Permeations-Barriereschichtsystem veredelt. Dr. John Fahlteich, Projektleiter für die Beschichtung flexibler Substrate am Fraunhofer FEP, wird auf der SVC Konferenz die Ergebnisse aus dem vom BMBF geförderten Forschungsvorhaben Flex25 (FKZ 03V0224) vorstellen und witterungsstabile Verkapselungssysteme auf ETFE-Folie mit Wasserdampfdurchlässigkeiten im Bereich der Hochbarriere und einem integrierten UV-Schutz präsentieren.

Nicht nur die Schutzwirkung, sondern auch die Lichttransmission durch die Folie und die damit verbundene Effizienz der verkapselten Bauelemente müssen bei der Entwicklung witterungsstabiler Funktionsfolien für den Außeneinsatz berücksichtigt werden. Hier konnte das Fraunhofer FEP mit einem Verfahren zur optischen Entspiegelung von Oberflächen deutliche Fortschritte erzielen.

Das Verfahren basiert auf einer plasmagestützten großflächigen Nanostrukturierung, welche durch Rolle-zu-Rolle-Prozessierung niedrige Kosten ermöglicht und damit auch für extrem kostensensitive Photovoltaik-Anwendungen geeignet ist. Auf ETFE konnten bei einseitiger Entspiegelung Transmissionswerte von 96,3 % und bei beidseitiger Entspiegelung 98,7 % erzielt werden.

Ein schöner Nebeneffekt dabei: die Nanostrukturen helfen auch, die Verschmutzung der Oberfläche zu reduzieren. Aktuelle Ergebnisse zu Untersuchungen nanostrukturierter Folien und deren Einsetzbarkeit im Außenbereich werden im Vortrag von Cindy Steiner auf der SVC vorgestellt.

Durch diese Arbeiten ist das Fraunhofer FEP in der Lage, seinen Kunden angepasste Prozesse und Anlagen zur Beschichtung witterungsstabiler Folien für den Einsatz in beispielsweise flexiblen Displays, funktionalisierten Leichtbaudächern oder Zelten zur Verfügung zu stellen oder sie gemeinsam mit ihnen zu entwickeln. „Vielleicht tragen die vorgestellten Arbeiten einmal dazu bei, dass die Fassade der Allianz-Arena München oder das Dach des Gondwanalands im Zoo-Leipzig selbst Strom produzieren.“, blickt Dr. John Fahlteich in die Zukunft.

Aufgrund ihrer erfolgreichen Arbeit auf dem Gebiet der Nanostrukturierung von Fluorpolymeren wird Cindy Steiner von der Gesellschaft der Vakuumbeschichter (Society of Vacuum Coaters – SVC) als „Sponsored Student“ gefördert.

Die Besucher der SVC 2015 können sich über neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Vakuumbeschichtungen am Fraunhofer FEP bei folgenden Vorträgen informieren:

Dr. John Fahlteich:
Ultra-High Multi-Layer Barriers on Wheathering Stable Substrates for Outdoor Application
Session: “WebTech Roll-to-Roll Coatings for High-End Applications”
Donnerstag, 30.04.2015, 10 Uhr

Cindy Steiner:
Nanostructuring of ethylene tetrafluoroethylene films by a low pressure plasma treatment process
Session: “WebTech Roll-to-Roll Coatings for High-End Applications”
Donnerstag, 30.04.2015, 14.20 Uhr

Dr. Jens-Peter Heinß:
Substrate Cooling and Tempering during High-Rate-Vacuum Coating
Session: “Large Area Coatings”
Montag, 27.04.2015, 15.30 Uhr

Stephan Barth:
Adjustment of Plasma Properties in Magnetron Sputtering by Pulsed Powering in Mixed Unipolar and Bipolar Mode
Session: “High Power Impulse Magnetron Sputtering (HIPIMS)”
Montag, 27.04.2015, 15.20 Uhr

Tim Weichsel:
Novel Magnetron Sputtering ECR Ion Source – An Emerging Tool for the Production of High Current Metal Ion Beams and Large Area Surface Processing
Session: “Plasma Processing”
Mittwoch, 29.04.2015, 9.20 Uhr

Dr. John Fahlteich:
Tutorial Course C-336: “Transparent Gas Permeation Barriers on flexible Substrate”
Sonntag, 26.04.2015, 8.30 – 16.30 Uhr

Weitere Informationen:

http://s.fhg.de/nFK

Annett Arnold | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise