Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windwärts auf der Intersolar 2012

08.06.2012
Schlüsselfertige Anlagen für gewerbliche Kunden stehen im Mittelpunkt

Die Windwärts Energie GmbH aus Hannover präsentiert sich auch in diesem Jahr als Ausstellerin auf der Intersolar Europe vom 13. bis 15. Juni in München. Auf der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft zeigt das Unternehmen in Halle B5 an Stand B5.133, wie Photovoltaik-Anlagen für gewerbliche Kunden schlüsselfertig geplant und errichtet werden können.

Kerngeschäft des 1994 gegründeten Unternehmens ist die Entwicklung, die Finanzierung und der Betrieb von Windenergie- und Photovoltaikprojekten. Das erste Projekt mit Solarenergie ging 1999 ans Netz, seither hat Windwärts insgesamt 31 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 22,6 Megawatt peak realisiert, drei weitere Projekte in Bayern und Niedersachsen sind derzeit im Bau.

Fokus auf Anlagen für Gewerbe und Kommunen

Im Geschäftsbereich Photovoltaik entwickelt Windwärts schlüsselfertige Anlagenkonzepte für Gewerbetreibende, Landwirte und Kommunen. Solche Projekte können sowohl auf großen Dächern als auch auf Freiflächen realisiert werden. Das Angebot umfasst Planung und Finanzierung ebenso wie schlüsselfertige Errichtung und Betriebsführung. Dabei arbeitet das Unternehmen herstellerunabhängig, um den Kunden die bestmögliche Lösung anbieten zu können.

Während gewerbliche Kunden in erster Linie die wirtschaftlichen Erträge einer Anlage im Blick haben, können Kommunen darüber hinaus durch Photovoltaik-Projekte einen Beitrag dazu leisten, ihre selbst gesetzten Klimaziele zu erreichen. Gerade kommunalen Partnern bietet Windwärts umfassendes Know-how in der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, sowohl im Zuge einer transparenten Planung als auch einer finanziellen Beteiligung. "Die Teilhabe möglichst vieler Menschen an der Energiewende war von Anfang an eines unserer wesentlichen Ziele", sagt Andreas Becker, Leiter Projektentwicklung Deutschland. "Das haben wir in vielen Projekten bewiesen."

Ein weiteres Angebot ist die Übernahme der technischen und kaufmännischen Betriebsführung bestehender Anlagen durch Windwärts. Gerade bei größeren Anlagen kann es sich lohnen, Aufgaben wie die Wartung oder die Abrechnung mit dem Stromnetzbetreiber auf einen erfahrenen Dienstleister zu übertragen.

Neben Deutschland setzt Windwärts in erster Linie auf die Märkte in Frankreich und Italien. Daher ist die Präsenz auf der Intersolar Europe als europäischer Leitmesse auch für die internationale Strategie des Unternehmens von Bedeutung. Ebenso wie in Deutschland bietet das Unternehmen dort gewerblichen Kunden die schlüsselfertige Errichtung und die Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen. Dabei verbindet Windwärts das umfassende Verständnis der Märkte vor Ort mit der langjährigen Projekterfahrung aus Deutschland, um maßgeschneiderte Angebote in diesen Ländern zu erarbeiten.

Eigenverbrauch und Direktvermarktung als Themen der Zukunft

Ein wichtiges Thema auf der Intersolar wird es sein, wie zukünftig das für eine Energiewende notwendige Wachstum der Photovoltaik gestaltet werden kann. Windwärts denkt bereits heute darüber nach, wie Projekte anders in den Strommarkt integriert werden können. "Eigenverbrauch und Direktvermarkung werden einen hohen Stellenwert bekommen", so Becker. "Die stetig sinkenden Entstehungskosten des Solarstroms machen neue Konzepte möglich." Die Überlegungen dazu haben begonnen - und die Besucher der Intersolar sind eingeladen, am Stand von Windwärts mit den Mitarbeitern über die Zukunft der Photovoltaik zu diskutieren.

Über Windwärts Energie:

- Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
- Geschäftsfelder: Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von
Windenergie- und Photovoltaikprojekten, Initiatorin von
Kapitalanlagen im Bereich des nachhaltigen Investments
- Realisierte Projekte: 139 Windenergie- und 31
Photovoltaikanlagen sowie eine Biogasanlage mit einer
Gesamtleistung von 266 Megawatt und einem
Gesamtinvestitionsvolumen von 400 Mio. Euro
- 118 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
- Tochterunternehmen in Frankreich, Italien und Griechenland
Pressekontakt:
Dr. Stefan Dietrich
Projektpressesprecher
Tel.: 0511/123 573-236
Fax: 0511/123 573-190
Mobil: 0162/278 00 36
Stefan.Dietrich@windwaerts.de

Dr. Stefan Dietrich | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.windwaerts.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

Die Flugerprobung des Airbus A320neo

23.01.2018 | Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

23.01.2018 | Physik Astronomie

Neue Formeln zur Erforschung der Altersstruktur nicht-linearer dynamischer Systeme

23.01.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Dreifachblockade am Glioblastom

23.01.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics