Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windwärts auf der Intersolar 2012

08.06.2012
Schlüsselfertige Anlagen für gewerbliche Kunden stehen im Mittelpunkt

Die Windwärts Energie GmbH aus Hannover präsentiert sich auch in diesem Jahr als Ausstellerin auf der Intersolar Europe vom 13. bis 15. Juni in München. Auf der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft zeigt das Unternehmen in Halle B5 an Stand B5.133, wie Photovoltaik-Anlagen für gewerbliche Kunden schlüsselfertig geplant und errichtet werden können.

Kerngeschäft des 1994 gegründeten Unternehmens ist die Entwicklung, die Finanzierung und der Betrieb von Windenergie- und Photovoltaikprojekten. Das erste Projekt mit Solarenergie ging 1999 ans Netz, seither hat Windwärts insgesamt 31 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 22,6 Megawatt peak realisiert, drei weitere Projekte in Bayern und Niedersachsen sind derzeit im Bau.

Fokus auf Anlagen für Gewerbe und Kommunen

Im Geschäftsbereich Photovoltaik entwickelt Windwärts schlüsselfertige Anlagenkonzepte für Gewerbetreibende, Landwirte und Kommunen. Solche Projekte können sowohl auf großen Dächern als auch auf Freiflächen realisiert werden. Das Angebot umfasst Planung und Finanzierung ebenso wie schlüsselfertige Errichtung und Betriebsführung. Dabei arbeitet das Unternehmen herstellerunabhängig, um den Kunden die bestmögliche Lösung anbieten zu können.

Während gewerbliche Kunden in erster Linie die wirtschaftlichen Erträge einer Anlage im Blick haben, können Kommunen darüber hinaus durch Photovoltaik-Projekte einen Beitrag dazu leisten, ihre selbst gesetzten Klimaziele zu erreichen. Gerade kommunalen Partnern bietet Windwärts umfassendes Know-how in der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, sowohl im Zuge einer transparenten Planung als auch einer finanziellen Beteiligung. "Die Teilhabe möglichst vieler Menschen an der Energiewende war von Anfang an eines unserer wesentlichen Ziele", sagt Andreas Becker, Leiter Projektentwicklung Deutschland. "Das haben wir in vielen Projekten bewiesen."

Ein weiteres Angebot ist die Übernahme der technischen und kaufmännischen Betriebsführung bestehender Anlagen durch Windwärts. Gerade bei größeren Anlagen kann es sich lohnen, Aufgaben wie die Wartung oder die Abrechnung mit dem Stromnetzbetreiber auf einen erfahrenen Dienstleister zu übertragen.

Neben Deutschland setzt Windwärts in erster Linie auf die Märkte in Frankreich und Italien. Daher ist die Präsenz auf der Intersolar Europe als europäischer Leitmesse auch für die internationale Strategie des Unternehmens von Bedeutung. Ebenso wie in Deutschland bietet das Unternehmen dort gewerblichen Kunden die schlüsselfertige Errichtung und die Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen. Dabei verbindet Windwärts das umfassende Verständnis der Märkte vor Ort mit der langjährigen Projekterfahrung aus Deutschland, um maßgeschneiderte Angebote in diesen Ländern zu erarbeiten.

Eigenverbrauch und Direktvermarktung als Themen der Zukunft

Ein wichtiges Thema auf der Intersolar wird es sein, wie zukünftig das für eine Energiewende notwendige Wachstum der Photovoltaik gestaltet werden kann. Windwärts denkt bereits heute darüber nach, wie Projekte anders in den Strommarkt integriert werden können. "Eigenverbrauch und Direktvermarkung werden einen hohen Stellenwert bekommen", so Becker. "Die stetig sinkenden Entstehungskosten des Solarstroms machen neue Konzepte möglich." Die Überlegungen dazu haben begonnen - und die Besucher der Intersolar sind eingeladen, am Stand von Windwärts mit den Mitarbeitern über die Zukunft der Photovoltaik zu diskutieren.

Über Windwärts Energie:

- Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
- Geschäftsfelder: Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von
Windenergie- und Photovoltaikprojekten, Initiatorin von
Kapitalanlagen im Bereich des nachhaltigen Investments
- Realisierte Projekte: 139 Windenergie- und 31
Photovoltaikanlagen sowie eine Biogasanlage mit einer
Gesamtleistung von 266 Megawatt und einem
Gesamtinvestitionsvolumen von 400 Mio. Euro
- 118 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
- Tochterunternehmen in Frankreich, Italien und Griechenland
Pressekontakt:
Dr. Stefan Dietrich
Projektpressesprecher
Tel.: 0511/123 573-236
Fax: 0511/123 573-190
Mobil: 0162/278 00 36
Stefan.Dietrich@windwaerts.de

Dr. Stefan Dietrich | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.windwaerts.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie