Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windland Niederlande ist strategisch gut aufgestellt

19.05.2010
Führende Unternehmen präsentieren sich auf der HUSUM WindEnergy
Vom 21 bis 25 September 2010 auf dem Messegelände Husum

Die Niederlande glänzen mit ausgezeichnetem Know-how auf dem Gebiet der Windenergie-Nutzung und Windtechnologie und sind Sitz zahlreicher namhafter Unternehmen und Institutionen, die weltweit führend in diesem Bereich sind. Zudem profitiert das Land von seiner strategisch guten Lage und somit von dem riesigen europäischen Offshore-Windmarkt, der gerade entsteht.

Eine Reihe niederländischer Firmen stellt sich auf der HUSUM WindEnergy vor, die vom 21. bis 25. September zum zentralen Treffpunkt für die internationale Windenergie-Branche wird. Insgesamt präsentieren sich mehr als 800 Unternehmen aus mindestens 30 Ländern. Hollands Onshore-Windpotenzial ist ausgezeichnet und auch in der Nordsee gibt es viel Platz für künftige Offshore-Parks. Gegenwärtig beträgt die Windenergie-Kapazität des Landes insgesamt 2227 MW, von denen 228 MW offshore installiert sind. Die durchschnittliche Nennleistung der Windenergieanlagen an Land beträgt 1,06 MW, die der im Meer installierten Anlagen 2,375 MW. Inzwischen hat die niederländische Regierung auch ehrgeizige Ziele sowohl für die Onshore- als auch für die Offshore-Windenergie formuliert. Für beide Varianten lautet die Vorgabe, bis 2020 insgesamt 6000 MW zu erzielen.

Führend auf dem niederländischen Onshore-Windmarkt sind der dänische Hersteller Vestas und das deutsche Unternehmen Enercon, die beide auch auf der Husum WindEnergy vertreten sind. Für Enercon Benelux war 2008 ein entscheidendes Jahr, als der Windpark Eemshaven realisiert wurde. Er umfasst 64 Windenergieanlagen des neu entwickelten Typs 3 MW E-82 mit flüssigkeitsgekühltem Generator. Ein Meilenstein für Vestas war die Lieferung der Windenergieanlagen für die beiden Offshore-Windparks im niederländischen Teil der Nordsee, OWEZ (108 MW) und Princess Amalia (120 MW). Neben den beiden genannten Marktführern sind auf der Leitmesse in Husum auch Siemens Wind Power, REpower und Nordex vertreten, die ebenso am Wettbewerb um zukünftige Onshore- und Offshore-Projekte in den Niederlanden teilnehmen.

Econcern wurde, nach der Insolvenz seines ehemaligen niederländischen Mutterkonzerns, 2009 in XEMC Darwind BV umbenannt und entwickelt weiterhin 5-MW-Offshore-Anlagen mit Direktantrieb. Das Unternehmen, das nun unter chinesischer Leitung steht, plant zwischen dem vierten Quartal 2010 und dem ersten Quartal 2011 die Errichtung zweier Prototypen – einen in den Niederlanden und einen offshore in China.

Nur wenige Hersteller bieten heute noch neue Windenergieanlagen in dem Bereich 80 bis 350 kW. Das niederländische Unternehmen World Wide Wind Turbines ist seit kurzem in diesem Segment tätig, das eine steigende Nachfrage in verschiedenen europäischen und anderen Windmärkten verzeichnet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kommunalen und anderen relativ kleinen Anwendungen. In Zusammenarbeit mit dem spanischen Hersteller ACSA hat der niederländische Newcomer in der Windenergie-Branche mit dem Bau der alten V27-225-kW-Anlagen von Vestas begonnen und vertreibt diese nun unter der Bezeichnung A27-225 kW.

Der Aussteller Emergya Wind Technologies (EWT) kann als Spross des ehemaligen Konzerns Lagerwey angesehen werden, von dem er das 750-kW-Anlagenmodell mit Direktantrieb übernommen hat. Dieses Modell wurde zu der 900-kW-Anlage DIRECTWIND 900 weiterentwickelt und vor kurzem mit einem neu entwickelten Ringgenerator ausgestattet. Diesen April stellte das niederländische Unternehmen seine neue 2-MW-Anlage DIRECTWIND 90 vor, die über Rotorblätter mit 90 Meter Länge und einem Generator mit Permanentmagneten verfügt. Hergestellt werden die Windenergieanlagen von EWT in China.

Das ebenfalls auf der Husum WindEnergy vertretene Unternehmen Stork Gears & Services BV hat sich auf Schiffs- und Industrieantriebstechnik spezialisiert. Zu dem breitgefächerten Leistungsspektrum, welches die in Rotterdam ansässige Firma der Windbranche bietet, gehören die schnelle Aufarbeitung von Getrieben, Modifikationen zur Optimierung sowie die eigene Herstellung von Getrieben und umfassende Analysen zur Schadensabschätzung.

Auch das Ingenieurbüro Mecal Applied Mechanics informiert in Husum über seine Vielzahl von Dienstleistungen im Windenergiebereich. Dazu gehören zum Beispiel Unterstützung bei der Anlagenplanung, Untersuchungen im Rahmen von Kaufprüfungen sowie die Inspektion von Windenergieanlagen. Durch die Zusammenarbeit von Außendiensttechnikern und den für die Planung der Windenergieanlagen verantwortlichen Ingenieuren will Mecal seinen Kunden einen Mehrwert bieten. Diese Herangehensweise ermöglicht es den Spezialisten von Mecal, komplexe Projekte aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und anzugehen.

Fugro Engineers gehört zu den weltweit größten Ingenieurbüros und beschäftigt etwa 13.500 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern. Das Unternehmen, das sich auf der Fachmesse präsentiert, bietet eine Reihe von geotechnischen Beratungs- und Ingenieurleistungen im Windenergiebereich an. Dazu gehören zum Beispiel geotechnische Untersuchungen des Meeresbodens, bei denen die Bodenmerkmale vor dem Hintergrund von Offshore-Bauprojekten und den dazugehörigen Fundamenten bestimmt werden.

Der Aussteller Belden hat seinen europäischen Hauptsitz im niederländischen Venlo. Der international tätige Konzern ist einer der führenden Hersteller von Hochleistungskabeln und Signalübertragungsprodukten. Diese umfassen zum Beispiel spezielle Elektronik- und Datennetzwerklösungen für konventionelle und drahtlose Verbindungen.

Gut ausgebildete Fachkräfte in ausreichender Zahl zu finden – das ist eine der größten Herausforderungen, denen sich die rasant expandierende Windenergie-Branche weltweit gegenübersieht. Worldwideworker.com mit Sitz in Amsterdam stellt sich deshalb den Messebesuchern als weltweit tätiges Personalvermittlungsunternehmen für die Erneuerbaren Energien vor.

HUSUM WindEnergy 2010 – die Leitmesse der internationalen Windenergiebranche – wird in Kooperation zwischen der Messe Husum und der Hamburg Messe veranstaltet. Vom 21. bis 25. September stellen mehr als 800 Unternehmen aus mindestens 30 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen in Husum vor, darunter die weltweit führenden Hersteller von Windenergieanlagen und ihre Zulieferer. Die ganz auf die Windenergie-Branche spezialisierte Fachmesse wird zum internationalen Treffpunkt und Forum für Unternehmen und Fachbesucher. Weitere Information unter www.husumwindenergy.com

Pressekontakt:
Gudrun Blickle, Tel.: +49 40-3569-2442, gudrun.blickle@hamburg-messe.de
Klaus Lorenz, Tel.: +49 2182-578780, presse@messehusum.de

| pr-conceptart.de
Weitere Informationen:
http://www.messehusum.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018
23.05.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen
23.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics