Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere auf der Prolight & Sound: Erstes Mischpult mit integrierter 3D-Audiotechnologie

13.04.2015

Auf der am Mittwoch (15. April) beginnenden Fachmesse Prolight & Sound in Frankfurt präsentiert das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT gemeinsam mit der Salzbrenner Stagetec Mediagroup das neue Polaris Evolution Pult mit integrierter SpatialSound Wave-Technologie.

Durch die Integration der Raumklang-Technologie des Fraunhofer IDMT in das Salzbrenner-Mischpult ist ein individuelles Arbeiten mit Soundobjekten im dreidimensionalen Raum möglich.


Die Steuerung des Raumklangsystems im Polaris Evolution Pult erfolgt automatisiert oder in Echtzeit über eine intuitive Benutzeroberfläche.

Tobias Heinl/Fraunhofer IDMT


Mit dem neuen Salzbrenner Polaris Evolution Pult und der integrierten SpatialSound Wave-Technologie des Fraunhofer IDMT werden Produktionen objektbasiert abgemischt.

Tobias Heinl/Fraunhofer IDMT

Das weltweit erste Mischpult mit SpatialSound Wave-Technologie kann zur Klanggestaltung von Live- und Playbackzuspielungen sowie zur Produktion effektvoller Shows genutzt werden.

Für ein beeindruckendes Unterhaltungserlebnis kann SpatialSound Wave als Add-on- Lösung nahezu jedes Multimedia-System erweitern. Mit dem Salzbrenner Polaris Evolution Pult wird dies nun auf der Messe eindrucksvoll demonstriert. Die Steuerung des Raumklangsystems erfolgt automatisiert oder in Echtzeit über eine intuitive Benutzeroberfläche. Alternativ ist es auch als Komplettsystem verfügbar.

Objektorientierte Produktion

SpatialSound Wave basiert auf den langjährigen Erfahrungen des Fraunhofer IDMT mit räumlichen Audiowiedergabe-Technologien, wie der Wellenfeldsynthese. Statt der bisher üblichen kanalbasierten Tonmischungen entstehen objektorientierte Produktionen und damit eine neue Qualität von richtungsgerechter und räumlicher Klangwiedergabe – unabhängig von der jeweiligen Hörposition und ohne vorgegebene Lautsprecherpositionen. Aufgrund der großen Flexibilität im Aufbau ist das Soundsystem ideal für den Einsatz im Event-, Bildungs- oder Kulturbereich geeignet.

Erleben Sie an unserem Messestand C90 in Halle 8, wie leicht sich das System in bestehende Produktumgebungen integrieren lässt und überzeugen Sie sich von den akustischen Möglichkeiten. Für eine nahezu unsichtbare Audiowiedergabe sorgen am Messestand die neuesten Fraunhofer-Flachlautsprecher mit noch kleinerer Bauform (23x37x2,5 cm) und kraftvollerem Klang.

Am 17. April gibt es um 14 Uhr für alle Interessierten einen einstündigen Workshop zum Thema »Produktion mit SpatialSound Wave« am Fraunhofer-Stand. Im Workshop demonstriert die Salzbrenner Stagetec Mediagroup die Integration der SpatialSound Wave Technology in das Polaris Mischpult. Außerdem berichtet Stefan Zaradić, Betreiber des Münchener Tonstudios Zaraproduction, über seine Erfahrungen bei der Arbeit mit der neuen Raumklang-Technologie des Fraunhofer IDMT und präsentiert ausgewählte Ergebnisse. Zaraproduction arbeitet seit Ende 2014 mit einem eigenen SpatialSound Wave System. Eine Anmeldung zum Workshop ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen:

http://s.fhg.de/DJR - Informationen über SpatialSound Wave
http://s.fhg.de/sfM - Informationen über Flachlautsprecher

Julia Hallebach | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise