Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterentwickelte Filtrationsprodukte von Siemens machen Wasseraufbereitung flexibler und kosteneffektiver

21.06.2010
Auf der Annual Conference and Exposition der American Water Works Association (AWWA ACE) in Chicago präsentiert Siemens weiter verbesserte Filtrationsprodukte. Anwendern steht zukünftig ein breiteres Lösungsspektrum für eine kosteneffektive Wasseraufbereitung zur Verfügung als bisher.

So bietet die zur Ultrafiltration eingesetzte Produktreihe Memcor CP bei gleichem Platzbedarf 50 Prozent mehr Membranfläche. Das Druckmembransystem Memcor XP verfügt nun im Vergleich zu früheren Baureihen über eine verdoppelte Durchflussleistung von bis zu 1.900 Kubikmetern pro Tag. Um zwei neue Varianten mit täglichen Durchflussleistungen von 28.000 bzw. 56.000 Kubikmetern wurde das Multibarrieren-Klärungssystem Trident HSC erweitert.


„Wir verbessern kontinuierlich unsere Produkte, um unseren Kunden ein noch breiter gefächertes Systemspektrum anbieten zu können, mit dem sie Wasser kosteneffektiv aufbereiten können“, erläuterte Stratton Tragellis, Leiter des Business Segments „Purified Water Municipal“ bei Siemens Water Technologies. „Die optimierten Ultrafiltrationssysteme Memcor CP und XP haben bei gleichbleibend hoher Wasserqualität einen größeren Durchfluss bei geringerem Platzbedarf – ein doppelter Gewinn für unsere Kunden.“

Memcor CP ist ein kompaktes, vorkonfiguriertes Drucksystem in Modularbauweise, das sich vor allem für kleine Kommunen eignet. Die Memcor-Hohlfasertechnologie bietet eine effektive Barriere zur Entfernung von Viren, Trübungen, Schwebstoffen und Krankheitserregern. Die aktuelle Produktlinie ist mit neuen Ultrafiltrationsmembranen L20V PVdF ausgestattet. Deren geringer Platzbedarf sorgt für eine bessere Ausnutzung der Aufstellfläche. Dies senkt die Anlagenkosten um bis zu 20 Prozent. Die drei Modelle der Memcor-CP-Baureihe verfügen über Durchflussleistungen von 455.000, 910.000 und 3,6 Millionen Kubikmetern pro Tag.

Das Memcor-XP-Druckmembransystem ist eine kompakte, integrierte Filtrationslösung, die komplett montiert und werkseitig geprüft ausgeliefert wird. Integrations-, Montage- und Inbetriebnahmekosten sinken dadurch deutlich. Auch diese Produktlinie ist jetzt mit L20V-Membranen ausgestattet. Damit steht dem Anwender ein gestellmontiertes System mit einer Tagesleistung von 1.900 Kubikmetern zur Verfügung.

Trident HSC ist ein Multibarrieren-Klärsystem mit Koagulationsflockungstechnik und hoher Durchflussleistung zur Minimierung des erforderlichen Flächenbedarfs. Trident HSC ist besonders für die Aufbereitung von Oberflächen- und Grundwasser geeignet. Bei diesem System werden in Reihe geschaltete Stufen verwendet, die einströmende Verunreinigungen reduzieren und qualitativ hochwertiges Abwasser produzieren. Gleichzeitig wird Backup-Schutz für den gesamten Prozess bereitgestellt. Auch die Steuerung der Stromteilung für den Durchfluss zum Klärbecken wurde vereinfacht. Die gesamte Prozesskette des Trident-HSC-Systems besteht aus korrosionsbeständigen Komponenten, die entweder aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind.

Memcor und Trident sind Marken von Siemens und/oder verbundenen Unternehmen in bestimmten Ländern.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Dr. Rainer Schulze | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/industry-solutions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen