Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterentwickelte Filtrationsprodukte von Siemens machen Wasseraufbereitung flexibler und kosteneffektiver

21.06.2010
Auf der Annual Conference and Exposition der American Water Works Association (AWWA ACE) in Chicago präsentiert Siemens weiter verbesserte Filtrationsprodukte. Anwendern steht zukünftig ein breiteres Lösungsspektrum für eine kosteneffektive Wasseraufbereitung zur Verfügung als bisher.

So bietet die zur Ultrafiltration eingesetzte Produktreihe Memcor CP bei gleichem Platzbedarf 50 Prozent mehr Membranfläche. Das Druckmembransystem Memcor XP verfügt nun im Vergleich zu früheren Baureihen über eine verdoppelte Durchflussleistung von bis zu 1.900 Kubikmetern pro Tag. Um zwei neue Varianten mit täglichen Durchflussleistungen von 28.000 bzw. 56.000 Kubikmetern wurde das Multibarrieren-Klärungssystem Trident HSC erweitert.


„Wir verbessern kontinuierlich unsere Produkte, um unseren Kunden ein noch breiter gefächertes Systemspektrum anbieten zu können, mit dem sie Wasser kosteneffektiv aufbereiten können“, erläuterte Stratton Tragellis, Leiter des Business Segments „Purified Water Municipal“ bei Siemens Water Technologies. „Die optimierten Ultrafiltrationssysteme Memcor CP und XP haben bei gleichbleibend hoher Wasserqualität einen größeren Durchfluss bei geringerem Platzbedarf – ein doppelter Gewinn für unsere Kunden.“

Memcor CP ist ein kompaktes, vorkonfiguriertes Drucksystem in Modularbauweise, das sich vor allem für kleine Kommunen eignet. Die Memcor-Hohlfasertechnologie bietet eine effektive Barriere zur Entfernung von Viren, Trübungen, Schwebstoffen und Krankheitserregern. Die aktuelle Produktlinie ist mit neuen Ultrafiltrationsmembranen L20V PVdF ausgestattet. Deren geringer Platzbedarf sorgt für eine bessere Ausnutzung der Aufstellfläche. Dies senkt die Anlagenkosten um bis zu 20 Prozent. Die drei Modelle der Memcor-CP-Baureihe verfügen über Durchflussleistungen von 455.000, 910.000 und 3,6 Millionen Kubikmetern pro Tag.

Das Memcor-XP-Druckmembransystem ist eine kompakte, integrierte Filtrationslösung, die komplett montiert und werkseitig geprüft ausgeliefert wird. Integrations-, Montage- und Inbetriebnahmekosten sinken dadurch deutlich. Auch diese Produktlinie ist jetzt mit L20V-Membranen ausgestattet. Damit steht dem Anwender ein gestellmontiertes System mit einer Tagesleistung von 1.900 Kubikmetern zur Verfügung.

Trident HSC ist ein Multibarrieren-Klärsystem mit Koagulationsflockungstechnik und hoher Durchflussleistung zur Minimierung des erforderlichen Flächenbedarfs. Trident HSC ist besonders für die Aufbereitung von Oberflächen- und Grundwasser geeignet. Bei diesem System werden in Reihe geschaltete Stufen verwendet, die einströmende Verunreinigungen reduzieren und qualitativ hochwertiges Abwasser produzieren. Gleichzeitig wird Backup-Schutz für den gesamten Prozess bereitgestellt. Auch die Steuerung der Stromteilung für den Durchfluss zum Klärbecken wurde vereinfacht. Die gesamte Prozesskette des Trident-HSC-Systems besteht aus korrosionsbeständigen Komponenten, die entweder aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind.

Memcor und Trident sind Marken von Siemens und/oder verbundenen Unternehmen in bestimmten Ländern.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Dr. Rainer Schulze | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/industry-solutions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

APEX wirft einen Blick ins Herz der Finsternis

25.05.2018 | Physik Astronomie

Weltneuheit im Live-Chat erleben

25.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics