Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2013: Globaler Marktplatz der Wasserwirtschaft

18.04.2013
Vom 23. bis 26. April 2013 findet die Fachmesse WASSER BERLIN INTERNATIONAL statt - 651 Aussteller aus 35 Ländern - Rund 30.000 Fachbesucher erwartet - Anteil internationaler Aussteller wächst um fünf Prozent - Arabischer Wasserverband ACWUA offizieller Partner - Zweitägiger Kongress und zahlreiche Fachsymposien - Schaustelle Wasser am 25. April 2013 - Angebote der Nachwuchsförderung weiter ausgebaut - Interaktive Publikumsschau WASsERLEBEN

Vom 23. bis 26. April 2013 wird WASSER BERLIN INTERNATIONAL wieder für vier Tage zum Treffpunkt der internationalen Wasserwirtschaft.

Unter dem Motto "The big picture - Das große Bild verändert die Perspektive" präsentiert sich die Fachmesse im 50. Jahr ihres Bestehens mit einem systematisch weiterentwickelten Konzept: Als einzige Branchenveranstaltung bildet sie den gesamten Kreislauf des Wassers umfassend ab.

Aussteller und Fachbesucher aus aller Welt prägen den internationalen Charakter der Veranstaltung. In diesem Jahr werden rund 30.000 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft erwartet. Insgesamt werden 651 Aussteller, darunter 194 Aussteller aus 35 Ländern ihre neuesten Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die Wasserver- und Abwasserentsorgung in sechs Messehallen zeigen. Der Anteil internationaler Aussteller steigt damit von 38 Prozent auf 43 Prozent. Diese positive Entwicklung erklärt Projektleiterin Cornelia Wolff von der Sahl so: "Wasser ist ein Weltmarkt und kann nur global betrachtet werden. Die gestiegene Internationalität von WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist eine logische Konsequenz."

Ein weiteres Ergebnis der konzeptionellen Weiterentwicklung sind vier Kompetenz-Zentren, die in diesem Jahr erstmals eingerichtet werden. Die Kompetenz-Zentren haben die Aufgabe, gezielt Aussteller und Fachbesucher themenspezifisch zusammenzuführen und die Schlüsselthemen der Messe hervorzuheben. Diese sind: "IT in der Wasserwirtschaft", "Leitungsbau", "Innovation" sowie "Bildung und Forschung".

Arabischer Wasserverband ACWUA offizieller Partner

Ein besonderer Akzent wird in diesem Jahr auf die Länder im Nahen und Mittleren Osten gelegt. Erstmals präsentiert sich die arabische Region mit einem Gemeinschaftsstand auf einer europäischen Wasserfachmesse. WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2013 hat mit ACWUA (Arab Countries Water Utilities Association) eine starke Partnerregion. Der 2006 gegründete Verband mit Sitz in der jordanischen Hauptstadt Amman vertritt 17 arabische Länder. Gerade der Nahe Osten ist aufgrund seiner klimatischen und geographischen Rahmenbedingungen hochinteressant für den Einsatz innovativer Technologien zur
Wasserver- und Abwasserentsorgung. Der Stand von ACWUA in der Halle
3.2 wird ein Treffpunkt für offizielle Delegationen aus dem arabischen Raum und für alle Unternehmen sein, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Wasserwirtschaft dieser Region haben.

Zweitägiger Kongress mit zahlreichen Fachsymposien

Der Kongress WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2013 ist so international wie nie und steht unter dem Motto "Innovative Konzepte, Maßnahmen und Technologien einer zukunftsweisenden Wasserwirtschaft." Der Kreislaufgedanke des Wassers vom flächendeckenden Gewässerschutz bis hin zur Behandlung des Abwassers steht auch im Kongress im Vordergrund. Darüber hinaus behandeln Fachsymposien an allen vier Tagen mit hochkarätigen Branchenexperten aus Forschung, Wirtschaft und Politik vertiefend die Themen der Wasserwirtschaft.

Ergänzt wird der zweitägige Kongress durch ein umfangreiches Programm von Fachsymposien (Auswahl): Das 8. Internationale Leitungsbausymposium (ILBS) findet am 24. April statt. Zu den Themen "Netzmanagement und Instandhaltung" sowie "Herausforderungen an Netze im Zuge der Energiewende" werden Fragestellungen und Problemlösungen erörtert. Das Brunnenbausymposium am 25. April ist der Treffpunkt, um neueste Entwicklungen wie Anwendungen in der Geothermie oder Bohrtechnik mithilfe von Fracking zu diskutieren. Mit innovativen Bauverfahren befasst sich die erste NO DIG BERLIN in ihrem Kongressprogramm am 24. April und in Halle 1.2 der Fachmesse informieren Aussteller über die Anwendung grabenloser Technologien.
Die Veranstaltung BLUE PLANET - Berlin Water Dialogues am 25. und 26.
April hat das Ziel, den Dialog zwischen Vertretern der Wirtschaft, der Forschung und Repräsentanten aus der nationalen und internationalen Politik branchenübergreifend auszubauen.

Schaustelle Wasser am 25. April 2013

Am 25. April 2013 findet die Schaustelle Wasser Berlin International statt. Der in der Fachwelt bekannte und erfolgreiche Baustellentag wurde um Verfahren der Trinkwasser- und Abwasserreinigung erweitert. Deshalb wird aus dem Baustellentag die Schaustelle Wasser Berlin International. Die Teilnehmer erleben, wie moderne und innovative Verfahren und Bauvorhaben in der Praxis umgesetzt werden. Dazu zählen beispielsweise die grabenlose Erneuerung und die Neuverlegung von Wasser-, Abwasser-, Fernheiz- und Gasleitungen sowie Verfahren für die weitergehende Abwasserreinigung und sichere Trinkwasserversorgung. An zahlreichen Berliner Baustellen werden unterschiedliche Verfahren auf verschiedenen Bustouren vorgestellt. Die Schaustelle Wasser Berlin International wird maßgeblich durch die Berliner Wasserbetriebe gestaltet und umfasst auch Baustellen der NBB Netzgesellschaft Berlin/Brandenburg, Vattenfall Europe und der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG).

Ausbildung und Jobs in der Wasserwirtschaft

Da gut ausgebildete Nachwuchskräfte in der Wasserwirtschaft sehr gefragt sind, bietet WASSER BERLIN INTERNATIONAL umfangreiche Angebote, die den Austausch zwischen Unternehmen der Wasserwirtschaft und den "Mitarbeitern von morgen" fördern. Am Freitag, 26. April, findet der Karrieretag statt. Er bietet Schülern, Lehrlingen und Studenten, aber auch Berufstätigen die Möglichkeit, sich umfassend über verschiedene Berufsbilder in der Wasserwirtschaft zu informieren und mit den Personalabteilungen der Unternehmen in Kontakt zu treten.

Als fester Bestandteil von WASSER BERLIN INTERNATIONAL richtet sich das von der DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.) organisierte "Young Water Professionals' Programme" an Nachwuchsingenieure, Naturwissenschaftler und Studenten aus dem In- und Ausland. Zur WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2013 findet erstmalig die "Young Water Professionals' Conference" statt.

Interaktive Publikumsschau "WASsERLEBEN"

Zur Publikumsschau "WASsERLEBEN" haben sich schon jetzt mehr als
7.000 Schüler aus verschiedenen Bundesländern mit ihren Klassen angemeldet.
WASsERLEBEN zeigt alle Facetten rund um das Thema Wasser - von Kopf bis Fuß, vom Himmel bis zur Erde, von der Antike bis zur Neuzeit. WASsERLEBEN richtet sich an alle, die sich auf spannende und abwechslungsreiche Art und Weise über den nachhaltigen Umgang mit Wasser informieren möchten und Anregungen zum Nachdenken oder Inspiration für neue Projekte und Innovationen suchen. Besonderen Wert wird auf den Erlebnischarakter von WASsERLEBEN gelegt.

35 Unternehmen, darunter die Berliner Wasserbetriebe, die Naturschutzjugend Brandenburg, WWF Deutschland, die Grüne Liga, das Ökowerk Berlin und der Deutsche Wetterdienst bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen interaktive Angebote, die zum Mitmachen, Informieren und Engagieren einladen.

Pressekontakt:
Susanne Tschenisch
Pressereferentin
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.:+49 30 3038 2295
Fax: +49 30 3038 2296
tschenisch@messe-berlin.de

Susanne Tschenisch | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie