Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser Berlin International 2011: Globaler Marktplatz für eine starke Branche

02.05.2011
Vom 2. bis 5. Mai 2011 findet die Fachmesse WASSER BERLIN INTERNATIONAL statt - 696 Aussteller aus 35 Ländern und rund 25.000 Fachbesucher erwartet - mehr internationale Aussteller, Gemeinschaftsstände und Delegationen - Partnerland Russland und Russischer Tag - Highlights: Kongress "wat + WASSER BERLIN INTERNATIONAL" sowie INTERNATIONAL NO DIG BERLIN - Baustellentag am 4. Mai - Karrieretag wurde ausgebaut - interaktive Publikumsschau WASsERLEBEN sensibilisiert Kinder und Jugendliche für das Thema Wasser

Auf der europäischen Leitmesse für Wasserver- und -entsorgung, WASSER BERLIN INTERNATIONAL, präsentieren vom 2. bis 5. Mai 2011 696 Aussteller (2009: 704), darunter 195 aus dem Ausland (2009: 171) aus 34 Ländern (2009: 27 Länder) ihre neuesten Technologien, Produkte und Dienstleistungen in sechs Messehallen auf knapp 48.000 Quadratmetern.

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin: "WASSER BERLIN INTERNATIONAL ist die einzige lupenreine Wasserfachmesse in Europa und das Schaufenster für die Innovationskraft der Branche. Sie zeigt die Leistungsfähigkeit nicht nur der deutschen Wasserbranche, sondern gibt einen Überblick über den hohen Entwicklungsstand der internationalen Wasserwirtschaft." So werden auf der Messe zahlreiche Neuheiten und Weiterentwicklungen präsentiert.

Ausstellungsschwerpunkte sind diesmal der Leitungsbau in Halle 3.2 mit Kunstoff-, Guss-, Steinzeug- Stahl- und Betonrohren. Unmittelbar angrenzend in Halle 1.2 präsentieren sich die Aussteller der INTERNATIONAL NO DIG Berlin. In Halle 6.2 stehen Mess-, Regel- und Analysetechnik im Mittelpunkt. In Halle 2.2a informieren Unternehmen der Wasserver- und -entsorgung sowie Verbände über ihr Leistungsspektrum.

Größere Internationalität

Die deutsche Technologieführerschaft in vielen Bereichen hat zu einem zunehmend starken internationalen Interesse an der WASSER BERLIN INTERNATIONAL geführt. So ist der Anteil der Fachbesucher aus dem Ausland kontinuierlich gewachsen und 2011 haben rund 20 Auslandsdelegationen mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft haben ihr Kommen zugesagt, unter anderem aus Algerien, Belarus, Bulgarien, China, Finnland, Frankreich, Honduras, dem Irak Kolumbien, Kroatien, Lettland, Russland, Slowenien und der Ukraine. Der Anteil ausländischer Aussteller ist ebenfalls gestiegen und liegt in diesem Jahr bei 28 Prozent (2009: 24 Prozent). Darunter sind unter anderem drei Gemeinschaftsstände aus China, ein Gemeinschaftsstand aus Russland und ein Pavillon aus den USA, auf denen die Unternehmen über ihre Leistungen und Aktivitäten informieren. Gleichzeitig sind zum ersten Mal auch mehrere Aussteller aus dem Nahen Osten in Berlin vertreten.

INTERNATIONAL NO DIG Berlin

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist die 29. INTERNATIONAL NO DIG Berlin. Die weltweit führende Fachmesse für grabenloses Bauen wurde erstmals als eigenständige Veranstaltung integriert und präsentiert neueste Technologien für grabenloses Bauen und einen umfangreichen Kongress. Diese Ausstellung wird unter dem Titel "Berlin NO DIG" mit europäischer Ausrichtung künftig fester Bestandteil von WASSER BERLIN INTERNATIONAL sein. Die grabenlose Bauweise ist der internationalen Fachwelt vor allem durch die seit über 25 Jahren stattfindenden Baustellentage unter der Federführung der Berliner Wasserbetriebe bekannt. Im Rahmen der WASSER BERLIN INTERNATIONAL haben sich seitdem knapp 4.500 Besucher aus aller Welt auf den Berliner Kanalbaustellen über den Mikrotunnelbau informiert.

Am 4. Mai 2011 werden rund 20 Baustellen zu Kanal- und Leitungsbauprojekten vorgestellt.

Pluspunkt Kongress

WASSER BERLIN INTERNATIONAL punktet in diesem Jahr mit einem absoluten Novum. Erstmals es ist gelungen, dass alle relevanten Fachverbände der Wasserwirtschaft unter Federführung des DVGW, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V., ihr Know-how in die Organisation eines gemeinsamen Kongresses einbringen. Unter dem Titel "wat + WASSER BERLIN INTERNATIONAL" findet vom 2. bis 5. Mai der begeleitende Kongress zur Messe statt. Dieser Zusammenschluss steht für topaktuelle Themen und einen engen Praxisbezug. Über 120 hochkarätige Experten aus Forschung, Wirtschaft und Politik berichten an vier Tagen in 18 Themenblöcken über alles, was die Wasserwirtschaft zurzeit bewegt.

Partnerland Russland und Russland-Forum

Das Russland-Forum verbindet Technik und Wirtschaft miteinander. Es wird vom Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft und German Water Partnership, dem Zusammenschluss der deutschen Exportwirtschaft, organisiert. Hier geht es um konkrete Aufträge und Investitionsbudgets vor dem Hintergrund des Ausbaus der Wasserver- und Abwasserentsorgung in der Russischen Föderation. Bis zum Jahr 2020 sollen zahlreiche strategische Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur realisiert werden. Dieses Programm hat ein mehrere Milliarden Euro umfassendes Investitionsvolumen, das sich einerseits aus öffentlichen Mitteln finanziert und andererseits über öffentlich-private Partnerschaften getragen werden soll. Russland ist Partnerland der diesjährigen WASSER BERLIN INTERNATIONAL und neben den bereits erwähnten Delegationen sind wichtige russische Aussteller wie das Ministerium für Regionalentwicklung der Russischen Föderation zusammen mit Vodokanal St. Petersburg und Plant Vodopribor als Aussteller auf der Messe vertreten.

Ausbildung und Jobs in der Wasserwirtschaft

Am 5. Mai findet ein spezieller Karrieretag statt, bei dem zahlreiche Aktivitäten ineinander greifen. Er bietet Schülern, Lehrlingen und Studenten, aber auch Berufstätigen die Möglichkeit, sich über Chancen in der Wasserwirtschaft zu informieren und persönliche Kontakte zu Unternehmen aufzubauen. Aufgrund der sehr guten Resonanz auf der letzten WASSER BERLIN wurde der Karrieretag weiter ausgebaut. So werden auf der kommenden Veranstaltung Rundgänge angeboten, die Schüler ab der Klassenstufe 9 mit Unternehmen der Wasserwirtschaft zusammenbringen. Darüber hinaus engagiert sich die Bundesagentur für Arbeit Berlin/Brandenburg auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL mit einem umfangreichen Informations- und Beratungsangebot. In Halle 3.2 Stand 108 wird es eine Jobtafel mit Informationen zu aktuellen Ausbildungs-, Stellen- und Praktikaangeboten geben.

Interaktive Publikumsschau und Diskusionsforum

Wasser ist ein Thema, das alle Bürger angeht. Aus diesem Grund hat die Messe Berlin den bildungspolitischen Auftrag der früheren Zuwendungspartner übernommen und finanziert die Publikumsschau "WASsERLEBEN", auf der über 50 Unternehmen und Institutionen sowie Berliner und Brandenburger Schulen zeigen, welche Bedeutung Wasser für das Ökosystem hat oder welche komplexen Anforderungen an eine leistungsfähige Wasserversorgung gestellt werden. Am 4. Mai öffnen sich WASSER BERLIN INTERNATIONAL und die Publikumsschau interessierten Besuchern kostenlos nach Anmeldung. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BERLINER STADTGESPRÄCH" erhalten sie eine Führung über die Fachmesse und "WASsERLEBEN". Nach dem Rundgang beginnt um 17 Uhr eine Diskussionsrunde mit dem Titel " Berlin - Modellstadt für zukunftsfähiges Wassermanagement?" mit Referenten von Institutionen wie GRÜNE LIGA, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung oder dem Kompetenzzentrum Wasser Berlin.

Pressekontakt:
Astrid Ehring
Tel. +49(0)30 3038-2275
Fax +49(0)30 3038-2141
E-Mail ehring@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin

Astrid Ehring | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise