Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wahl des umweltfreundlichsten Autos auf der Los Angeles Auto Show: Die Finalisten stehen fest

22.10.2010
Das Fachmagazin "Green Car Journal" hat die fünf Finalisten für den Preis des umweltfreundlichsten Autos ("Green Car of the Year") bekannt gegeben.

Die Kandidaten sind der Chevrolet Volt, der Ford Fiesta, der Hyundai Sonata Hybrid, der Lincoln MKZ Hybrid und der Nissan LEAF (jeweils Modelljahr 2011).

Der Preis wird zum sechsten Mal vergeben. Der Gewinner wird im Rahmen einer Pressekonferenz am 18. November 2010 auf den Medientagen der Los Angeles Auto Show verkündet.

Die Auszeichnung "Green Car of the Year" würdigt aussergewöhnliche Leistungen im Bereich der Automobiltechnik und wird an Serienfahrzeuge vergeben. Zum ersten Mal zählen mit dem Chevrolet Volt und dem Nissan LEAF zwei Fahrzeuge zu den Finalisten, die primär elektrisch angetrieben werden. Ausserdem sind zwei Hybridantriebe und ein besonders verbrauchsarmer Verbrennungsmotor am Start.

"Die fünf Finalisten für das Green Car of the Year' zeigen, dass sich die Automobil-Industrie im Umbruch befindet", sagt Ron Cogan, Chefredakteur und Herausgeber des "Green Car Journal" und Chefredakteur von "GreenCar.com". "Reine Elektroantriebe sind noch nicht lange auf dem Markt. Aber mittlerweile erwartet der Verbraucher, dass die Hersteller Elektrofahrzeuge in ihrer Produkt-Palette anbieten", so Cogan weiter.

Während vier der fünf Finalisten mit elektrischen Antrieben ausgestattet sind, beweist der Ford Fiesta mit Otto-Motor, dass auch der traditionelle Verbrennungsmotor weitere Fortschritte macht. Neben den neuen Elektro-Antrieben wird in den nächsten Jahren auch eine neue Generation von besonders verbrauchs- und schadstoffarmen Otto- und Diesel-Motoren auf den Markt kommen.

Die Redaktion des "Green Car Journal" hat eine Vorauswahl aus mehreren Dutzend Fahrzeugen mit den unterschiedlichsten klassischen und alternativen Antriebskonzepten getroffen. Entscheidende Auswahlkriterien sind dabei nachvollziehbare und vorbildliche Fortschritte bei der Reduktion der Umweltbelastung. Weitere Massstäbe sind Innovation und Marktrelevanz. Alle nominierten Fahrzeuge müssen am ersten Januar des jeweiligen Modelljahres im Handel sein.

Zur diesjährigen Jury gehören die Vorsitzenden wichtiger US-amerikanischer Umwelt-Organisationen. Dazu zählen Carl Pope vom Sierra Club; Frances Beinecke, Präsident des Natural Resources Defense Council; Jean-Michel Cousteau, Präsident der Ocean Futures Society und Matt Petersen, Präsident von Global Green USA. Weitere Juroren sind Talkshow-Moderator und Auto-Fan Jay Leno, die Auto-Legende Carroll Shelby und die Redakteure des Green Car Journal.

Zur Auszeichnung "Green Car of the Year"

Die Auszeichnung "Green Car of the Year" ist für das "Green Car Journal" ein wichtiges Instrument, um Fortschritte in der Umwelttechnologie im Automobilbereich aufzuzeigen. Das "Green Car Journal" wurde 1992 gegründet und hat sich zum wichtigsten US-amerikanischen Auto-Fachmedium für die Bereiche Verbrauchseffizienz, Abgasreduktion, Technologiefortschritt und alternative Antriebe entwickelt. Weitere Informationen zu der Publikation sind erhältlich unter http://www.GCJUSA.com. "Green Car of the Year" ist eine Marke des "Green Car Journal" und der RJ Cogan Specialty Publications Group, Inc.

Über die Los Angeles Auto Show Die Los Angeles Auto Show präsentiert rund 50 Welt- und Nordamerikapremieren. An den Medientagen am 17. und 18. November 2010 finden mehr als 25 Pressekonferenzen von Automobil-Herstellern statt. Die Online-Registrierung für die Medientage ist ab sofort unter http://www.laautoshow.com/press. möglich. Die Messe öffnet vom 19.

bis zum 28. November für das Publikum.

Die aktuellsten Informationen zur LA Auto Show finden Sie unter www.twitter.com/LAAutoShow, www.Facebook.com/LosAngelesAutoShow und http://www.LAAutoShow.com.

Antonia Stahl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LAautoshow.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics