Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsregion Indien: Vier Technologiemessen unter einem Dach

08.12.2008
CeMAT INDIA, MDA INDIA, Industrial Automation INDIA und ENERGY INDIA starten am 10. Dezember / Einmalige Technologieplattform für über 500 Aussteller aus aller Welt

Nach dem Auftakterfolg des vergangenen Jahres veranstaltet die Deutsche Messe Hannover vom 10. bis 13. Dezember erneut die Leitmessen CeMAT INDIA, MDA INDIA und Industrial Automation INDIA auf dem neuen Messegelände in Bangalore.

In diesem Jahr feiert die ENERGY INDIA Premiere und rundet damit das Messeangebot ab. Insgesamt präsentieren über 500 Aussteller auf einer Bruttoausstellungsfläche von mehr als 20 000 Quadratmetern energieeffiziente Antriebslösungen, Automatisierungs- und Steuerungstechnik für die industrielle Produktion sowie Maschinen, Anlagen und Geräte für die Optimierung des Materialflusses. Rund ein Drittel der Aussteller kommt aus Indien, zwei Drittel aus dem Ausland, vornehmlich aus Deutschland, Italien, Taiwan, Japan, Spanien und den USA.

Indien ist ein Zukunftsmarkt mit langfristig deutlich überproportionalen Wachstumsraten. Das Bruttoinlandsprodukt Indiens wird nach Angaben der Bundesagentur für Außenwirtschaft in diesem Jahr um 7,9 Prozent wachsen und im kommenden Jahr um 6,9 Prozent. Für die Industrie sowie für die Bereiche Handel, Kommunikation und Transport werden die Wachstumsraten bei 9,4 beziehungsweise 12,1 Prozent liegen. Für die gesamte Automatisierungstechnik sind das sehr gute Voraussetzungen, da Indien dieses Wachstum nur mit modernen und zukunftssicheren Systemen erreichen kann.

CeMAT INDIA - Materialflusstechnik für den indischen Markt

Zur CeMAT INDIA erwartet die Deutsche Messe 160 Aussteller aus 18 Nationen. Viele Aussteller waren bereits im vergangenen Jahr dabei, darunter die Jungheinrich AG aus Hamburg, die in Indien in erster Linie Elektro-Gegengewichtsstapler, Schubmaststapler sowie Deichselstapler präsentieren wird. Sie alle zeichnen sich durch höhere Leistung, geringeren Wartungsaufwand und niedrigeren Energieverbrauch aus. Ein weiteres wichtiges Thema für den indischen Markt ist laut Jungheinrich die effiziente Lagerung in Regalen in der Höhe. Langfristig sieht Jungheinrich in Indien gute Perspektiven für die Intralogistik. Neben Staplern werden Flurförderzeuge aller Art sowie Hebezeuge, Krane, Fördertechnik, Lagertechnik und Software zu sehen sein. Zu den namhaften Ausstellern zählen unter anderem Demag Cranes und Linde aus Deutschland, Knapp Logistik Automation aus Österreich sowie Godrej & Boyce aus Indien.

MDA INDIA - Antriebs- und Fluidtechnik stark nachgefragt

Auf der MDA INDIA präsentieren über 230 Aussteller aus 17 Ländern innovative Lösungen aus der Welt der Antriebs- und Fluidtechnik. Deutschland, Italien, Spanien, Taiwan, Großbritannien und China präsentieren sich auf internationalen Gemeinschaftsständen. In den vergangenen Jahren war Antriebs- und Fluidtechnik in Indien stark nachgefragt. Nach Auskunft des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) verdoppelten allein deutsche Unternehmen ihren Export in den vergangenen fünf Jahren. In 2007 wurde Antriebs- und Fluidtechnik im Wert von insgesamt 385 Millionen Euro von Deutschland nach Indien exportiert. Zu den führenden deutschen Ausstellern zählen Unternehmen wie Bosch-Rexroth, Getriebebau Nord, Argo Hytos und Hydac. Aber auch Italien ist stark vertreten mit Unternehmen wie Bonfiglioli oder Bondioli & Pavesi. Aus den USA kommen Parker Hanifin und Eaton.

Industrial Automation INDIA - Automatisierungstechnik auf dem Vormarsch

Aufgrund der hohen Investitionen in die verarbeitende Industrie bieten sich in Indien sowohl kurz- als auch längerfristig starke Wachstumsaussichten im Bereich Automatisierungstechnik. Viele Hersteller haben in fast allen Industriezweigen neue Produktionsanlagen errichtet. Aufgrund dieses Kreislaufs von Nachfrage, Investitionen und Wohlstandswachstum entwickelt sich Indien zu einem Wachstumsmotor. Die Suche der Hersteller nach nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen führt zur umfangreichen Automatisierung. Das Unternehmen Rittal aus Herborn/Deutschland ist in diesem Jahr erneut Aussteller auf der Industrial Automation INDIA und davon überzeugt, dass die Zukunft der verarbeitenden Industrie in der Automatisierung liegt, die intelligentere, schnellere und sicherere Arbeitsabläufe ermöglicht. "Wir haben im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht. Während der Messe hatten wir Gelegenheit, das Interesse vieler potenzieller Neukunden zu gewinnen und eine umfangreiche Produktpalette aus dem Hause Rittal vorzustellen. Im Rahmen der viertägigen Ausstellung ist es uns gelungen, 400 neue Kontakte mit Ansprechpartnern für den Vertrieb zu knüpfen", sagt Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rittal GmbH & Co. KG.

Premiere für ENERGY INDIA - perfekte Ergänzung zu den Industriethemen

Ein Newcomer ist die ENERGY INDIA, International Trade Fair for Energy, die eine perfekte Ergänzung zu den bisherigen Industriethemen bildet. Es werden leistungsfähige und bedarfsgerechte Energieversorgungskonzepte für die wachsende Wirtschaft Indiens gezeigt sowie Lösungen, die sowohl konventionelle Energieerzeugung als auch erneuerbare Energien umfassen.

Die Firma BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH & Co. KG, Verden, Deutschland, wird ein speziell für den indischen Markt zusammengestelltes Produktportfolio auf der Messe vorstellen. Dazu zählen hocheffiziente Stromversorgungen, verlustleistungsoptimierte Transformatoren sowie Komponenten, die für den Bereich der alternativen Energieerzeugung benötigt werden. "Dass wir in diesem Jahr wieder an der Messe teilnehmen, ist auch ein Zeichen unserer Zufriedenheit mit der Industrial Automation INDIA im vergangenen Jahr. Wir konnten dort viele interessante Kontakte knüpfen und gehen im Jahr 2008 davon aus, dass wir diese weiter vertiefen und für Produkte ,Made in Germany' neue Kunden hinzugewinnen können", sagt Udo L. Thiel, Geschäftsführer bei BLOCK.

Auf der Industrial Automation INDIA und ENERGY INDIA präsentieren rund 110 Aussteller Spitzentechnologien für den indischen Markt, darunter Markführer wie Siemens, Schunk, Hilscher Systemautomation und LAPP aus Deutschland sowie GE Energy, Crompton Greaves, ELECON MEASUREMENTS aus Indien, um nur einige zu nennen.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.cemat.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Sensoren mit System
29.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise