Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorschau auf die hanseboot ancora boat show 2015

16.03.2015
  • Deutschlands größte Boat Show im Wasser mit neuen Highlights an Land und auf der Ostsee
  • Mehr als 140 Boote und Yachten in ihrem Element erleben
  • Kleinkreuzer Bente 24 feiert Premiere auf dem Wasser
  • Neu: „White Dinner“ – Picknick ganz in Weiß am Samstagabend

Masten und Motoren, Sonne und Strand, Information und Inspiration – das sind die Zutaten, die die hanseboot ancora boat show zum beliebten Treffpunkt für angehende und erfahrene Bootssportler im Norden machen. Vom 29. bis 31. Mai 2015 ist es wieder soweit:


Bildnachweis: HMC/ H. Zielke

Deutschlands größte Boat Show im Wasser lädt Profis, Freizeitskipper und Einsteiger in die ancora Marina in Neustadt in Holstein ein, um dort mehr als 140 Boote und Yachten in ihrem Element zu erleben. In über 70 Pagodenzelten an Land präsentieren Anbieter von Ausrüstung, Zubehör und Dienstleistungen rund um den Wassersport Neuheiten und Messeschnäppchen. Abgerundet werden die Ausstellungsangebote durch ein spannendes, lehr- und actionreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie.

„Nach dem verheerenden Großbrand auf dem Marinagelände im vergangenen November blicken wir zusammen mit dem Team der ancora Marina optimistisch der neuen Saison entgegen und freuen uns schon sehr auf das letzte Maiwochenende. Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Besuchern im sechsten Jahr in Folge einen unvergesslichen Tag am Meer zu bieten, bei dem alle voll auf ihre Kosten kommen. Egal ob Segler, Motorbootfahrer oder Paddelbootfan, egal ob jung oder alt, und ganz gleich, ob eingefleischter Bootsliebhaber oder Anfänger auf dem Wasser – für wirklich jeden ist auf der hanseboot ancora boat show etwas dabei“, verspricht hanseboot-Projektleiter Heiko Zimmermann.

... mehr zu:
»Ausrüstung »Boat »Ostsee »Yacht »Yachten

Der schwimmende Ableger der Internationalen Bootsmesse Hamburg, die im Herbst in der Hansestadt ihre Tore öffnet, ist die erste In-Water Boat Show im Ostseeraum in der neuen Saison. 2014 kamen mehr als 17.000 Besucher, vor allem aus ganz Norddeutschland sowie aus dem Nachbarland Dänemark, in den Nordosten der Metropolregion Hamburg und erlebten die vielen Facetten des Bootssports. Bei kostenfreiem Eintritt wird den Besuchern vor der traumhaften Kulisse der Lübecker Bucht auch in diesem Jahr wieder ein breiter Überblick über den Bootsmarkt für jeden Geschmack und Geldbeutel geboten.

„Rund zwei Monate vor der Veranstaltung sind die Liegeplätze im Ausstellungshafen bereits gut gebucht. Und es kommen jede Woche neue Anmeldungen von Werften und Händlern hinzu“, sagt Projektleiter Zimmermann. „Auch für unsere Bootsaussteller ist eine schwimmende Messe etwas Besonderes: Sie können Besucher und Kunden ins Cockpit einladen, so dass schon während des Beratungsgesprächs ein ganz authentisches Gefühl für das Boot entsteht. Auch Probefahrten auf der Ostsee sind in Absprache natürlich möglich.“

Traditionell wehen während der hanseboot ancora boat show die Flaggen vieler bekannter europäischer Werften und großer Serienwerften wie Bavaria, Jeanneau, HanseYachts, Hallberg Rassy, Najad und X-Yachts. Zudem präsentieren zahlreiche Neuaussteller Boote und Yachten für ganz unterschiedliche Ansprüche. Adventure Yachts aus Schweden stellt eine 55-Fuß-Segelyacht aus Aluminium vor.

Die Yacht wurde mit dem Ziel entwickelt, ein sicheres, komfortables und schnelles Segelboot für die Langfahrt bei wechselnden Verhältnissen zu schaffen. Der bayrische Yachthändler English Cutter Yachts zeigt die neue Segelyacht Cornish Crabber 26. Die zehn Meter lange Yacht aus Großbritannien besticht durch ihre traditionelle, englische Linie sowie durch das klassische Gaffelrigg. Mit dem Runabout Venezia 28 Sport möchte Comitti Yachts die Lust auf rasante Motorboottörns im Stile des „Dolce Vita“ der Fünfzigerjahre wecken. Der 8,70 Meter lange Retroklassiker wurde wie alle Boote der italienischen Werft in Handarbeit am Comer See gefertigt.

Mit Spannung erwartet werden auch die Premierenmodelle, die sich auf der hanseboot ancora boat show angekündigt haben. So präsentiert zum Beispiel Deufin Boote und Yachten die neue XO 250 Open zum ersten Mal auf dem Wasser. Das 7,52 Meter lange, extravagante Aluminium-Boot der finnischen Werft XO Boats zeichnet sich durch seinen scharf geschnittenen Rumpf aus und bietet Platz für bis zu acht Personen.

Hohe Aufmerksamkeit dürfte auch der segelfertige Prototyp der Bente 24 auf sich ziehen. Das Open Source-Projekt, bei dem ein bezahlbarer, familientauglicher, innovativer Kleinkreuzer für Einsteiger entsteht, wurde auf der hanseboot 2014 als Mock-up, also als 1:1-Modell, vorgestellt und erwies sich als Publikumsmagnet. Das 7,55 Meter lange Boot, dessen Entstehungsgeschichte in der Branche große Beachtung findet und im Internet für viel Diskussionsstoff sorgt, wird auf der hanseboot ancora boat show nun zum ersten Mal für Probeschläge zur Verfügung stehen.

Auch das bunte Rahmenprogramm für Jung und Alt bietet zahlreiche Möglichkeiten, Boote unterschiedlichster Facetten auf dem Wasser zu testen. Mädchen und Jungen können zum Beispiel beim Schnuppersegeln in der Optimisten-Jolle oder im motorisierten Schlauchboot in See stechen. Für Jugendliche und erwachsene Besucher bieten die Workshops zum Thema „15 PS führerscheinfreie Fahrt“ Gelegenheit, erste Erfahrungen im Motorboot zu sammeln.

In Kooperation mit Laser Deutschland wird es während der hanseboot ancora boat show erstmals das Angebot geben, sportliche Jollen auf der Ostsee auszuprobieren. Wer einmal das Paddel schwingen möchte, kann am Strandabschnitt der ancora Marina das Stand Up Paddling erproben und unterschiedliche Kanumodelle testen. Bei verschiedenen kostenlosen Workshops und Vorträgen von Experten werden Themen wie Sicherheit auf dem Wasser, praktische Tipps rund um den Aufenthalt an Bord sowie Leckabwehr behandelt.

„Auf der hanseboot ancora boat show bieten wir den Besuchern neben einem attraktiven Ausstellungsangebot und einem spannendem Aktionsprogramm außerdem den perfekten Rahmen für gesellige Gespräche, gute Unterhaltung und genussvolle Stunden am Meer“, so Zimmermann. „Zusätzlich zu den bewährten Gastronomieangeboten und einer Bühne mit Live-Musik wird am Samstagabend ein ganz neues Event Premiere auf dem Marinagelände feiern: das ‚White Dinner‘“.

Das Picknick unter freiem Himmel rund um das Hafenbecken beginnt um 18.30 Uhr nach Messeschluss. Der Name ist dabei Programm: Die Kleidung der Teilnehmer ist weiß; ein gefüllter Picknickkorb, Tisch und Stühle sowie weiße Tischdecken und weißes Geschirr sind mitzubringen. Aussteller und Besucher erleben so gemeinsam in einer stimmungsvollen und außergewöhnlichen Atmosphäre den Tagesausklang.

Die hanseboot ancora boat show findet vom 29. bis 31. Mai 2015 in der ancora Marina in Neustadt/Holstein statt. Geöffnet ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt auf das Messegelände ist frei. Weitere Informationen unter www.hanseboot-ancora.de  sowie unter www.facebook.de/hanseboot

Kontakt:
Saskia Jöhnk, Tel.: 040 3569-2445, E-Mail: saskia.joehnk@hamburg-messe.de
Pressetexte und -fotos zum Download im Pressebereich unter www.hanseboot-ancora.de

Saskia Jöhnk | Hamburg Messe

Weitere Berichte zu: Ausrüstung Boat Ostsee Yacht Yachten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE