Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von IT powered Automation zu Industrie 4.0

25.11.2014

Phoenix Contact auf der sps ipc drives in Halle 9 Stand 310

Phoenix Contact versteht Industrie 4.0 als Leitbild, wie sich die industrielle Produktion weiterentwickelt. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Handlungsfelder der durchgängig digitalen Artikelbeschreibung, sicheren Kommunikation, intelligenten und selbständigen Steuerung von Maschinen und Anlagen sowie der einfachen Installation und Bedienbarkeit.

In diesen Bereichen werden derzeit Industrie 4.0-gerechte Komponenten, Systeme und Lösungen erarbeitet. Wie ein solcher Ansatz aussehen kann, verdeutlicht der Industrie 4.0-Demonstrator, den Phoenix Contact auf der sps ipc drives in Halle 9 Stand 310 präsentiert.

Aufgrund der durchgängigen Digitalisierung des Engineering-Prozesses können Tragschienen individuell mit Reihenklemmen bestückt werden. Der Demonstrator unterstreicht zudem, dass es sich bei Industrie 4.0 um einen evolutionären Prozess handelt, sich die Entwicklung also schrittweise vollzieht.

Erfahrungen bei der Realisierung erster Aspekte des Zukunftsprojekts in der eigenen Fertigung sollen dem Maschinen- und Anlagenbau sowie den Endanwendern den Nutzen von Industrie 4.0 aufzeigen.

Durch die Integration von IT-Technologien sowie der industriellen Automatisierungs- und Kommunikationstechnik können Maschinen und Anlagen flexibel an die sich schnell ändernden Herstellungsverfahren angepasst werden.

Dies ist eine zentrale Anforderung des Zukunftsprojekts Industrie 4.0. Das Konzept der IT-powered Automation, welches Phoenix Contact schon seit vielen Jahren in seinen Produkten und Lösungen umsetzt, bildet die Basis der intelligenten Produktion von morgen.

Denn nur durch Einsatz der weltweit akzeptierten Ethernet-Standards sowie einen nahtlosen Datenaustausch über alle Unternehmensebenen lassen sich Applikationen wirtschaftlich und zukunftssicher betreiben.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Eva von der Weppen | PHOENIX CONTACT
Weitere Informationen:
http://www.phoenixcontact.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics