Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Arbeiten 4.0. und Gesundheit 4.0: moove auf der Zukunft Personal in Köln

14.09.2015

Auf der Zukunft Personal, der europäischen Fachmesse für Personalmanagement, lautet das Leitthema in diesem Jahr „Arbeiten 4.0“. Diesem Motto wird die Mannheimer vitaliberty GmbH als Vorreiter für Digital Health im Unternehmensumfeld mit ihrem digitalen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM): „moove – Tu´s für Dich!“ schon jetzt gerecht.

Seit 2011 wird die digitale Lösung in vielen namhaften Unternehmen der D/A/CH Region, in den Beneluxländern und im europäischen Ausland eingesetzt. In Köln wird vitaliberty an Stand S22 in Halle 2.1. die aktuelle Version des moove Gesundheitsportals, die neue Version für Smartphones, die dazugehörigen Apps sowie das neue von Sportwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Bös eigens für vitaliberty entwickelte Online-Fitnessprogramm vorstellen.


Das neue moove Fitnessprogramm von Prof. Dr. Klaus Bös


Arbeiten 4.0. / BGM 4.0.: Der Mitarbeiter im Fokus

Dieses neue Programm orientiert sich an den Qualitätskriterien des Gesundheitssports, setzt auf sportwissenschaftlich bewährte Trainingsinhalte und hilft den Nutzern sich spielerisch und dennoch bewusst mit dem eigenen Fitnesslevel auseinanderzusetzen. Das individuelle und dynamische Fitnessprogramm beinhaltet 200 Einzelübungen und 24 trainingswissenschaftlich fundierte 8-Wochen Ausdauerpläne und passt sich immer wieder den Fortschritten des Nutzers an. Es ergänzt die Gesundheitsprogramme: Ernährung, Rückengesundheit, Schlaf und Stressmanagement, die jeder Nutzer des moove Onlineportals individuell nutzen kann.

Neue Arbeitsformen erfordern auch neue Lösungen im Gesundheitsbereich

Die Arbeitswelt verlangt zunehmend Flexibilität und Mobilität von ihren Mitarbeitern - feste Arbeitszeiten und Standortgebundenheit werden zur Ausnahme. Der heutige Stand der Technik ermöglicht es, sämtliche Tätigkeiten zu jeder Zeit an jedem Ort auszuführen. Digitale Tools sind dabei die Basis und halten auch im Gesundheitsbereich immer mehr Einzug. Onlinebasierte Plattformen lassen sich mit dem Einsatz von Wearables kombinieren, die individuelle Gesundheitsdaten aufzeichnen und im privaten Umfeld, auf Reisen oder auch im Arbeitsalltag praktikabel nutzbar sind. Die Individualität und die Bedürfnisse jedes einzelnen Nutzers stehen dabei an erster Stelle.

„Arbeiten 4.0., dazu gehört auch, dass die zunehmend vernetzten Arbeitswelten uns die Möglichkeiten eröffnen, uns selbstbestimmter und bewusster mit unserer Lebensweise, unseren Zielen oder unseren Stressoren in Bezug auf einen gesünderen Arbeitsalltag auseinanderzusetzen“, so Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH.

Mit der digitalen Gesundheitslösung moove - Tu` s für Dich! zeigt vitaliberty, wie Mitarbeiter mehrsprachig und an verschiedenen Standorten erreicht werden können, wie Gesundheitskommunikation als Employer Branding Methode eingesetzt wird und welche Firmen Vorreiter in diesem Bereich sind.


Dr. Oliver-Timo Henssler ist neuer Leiter Partnermanagement bei vitaliberty

Der Experte für Betriebliches Gesundheitsmanagement verstärkt ab September das Team des Marktführers für digitale Gesundheitslösungen. Zu den Kernaufgaben von Herrn Dr. Henssler zählen die Leitung und der Ausbau des Partnermanagements. Dr. Henssler bringt mehr als 11 Jahre fundierte Erfahrung im Gesundheitsmanagement mit. Er hat 2004 die erste deutschlandweite Studienreihe zum Gesundheitsmanagement initiiert und ab 2008 als Projektleiter mit seinem Team den Corporate Health Award und das Corporate Health Audit sowie ab 2010 den Deutschen Bildungspreis ins Leben gerufen. Der studierte Politikwissenschaftler hat seit 2012 als Geschäftsführer die Forschungs- und Beratungsaktivitäten bei EuPD Research Sustainable Management gesteuert, war vor seinem Wechsel zu vitaliberty als Leiter Prävention bei der Siemens Betriebskrankenkasse tätig. „vitaliberty kenne ich seit vielen Jahren als Innovationsführer im digitalen BGM. Die Vernetzung von traditionellem BGM mit digitalen Tools und Services ist ganz klar der richtige Weg, der zu mehr Akzeptanz und Effizienz im BGM führt. Ich freue mich, die Zukunft des Gesundheitsmanagements in einem so innovativen und kreativen Unternehmen mitgestalten zu können.“


Messekoordinaten: moove auf der Zukunft Personal, 15.- bis 17.9. Messestand S.22 in Halle 2.1


Auf den Fachveranstaltungen und Vorträgen der Zukunft Personal 2015 erläutern die Experten der vitaliberty neben den wesentlichen Neuerungen im BGM und in der aktuellen Gesetzgebung auch den Praxiseinsatz in Firmen, Organisationen sowie in innovativen Kommunen und Gesundheitsregionen.

Pressetermine:

Pressefrühstück am 16.9. um 10.45 Uhr, Halle 2.1. S22:

- Präsentation des neuen Fitnessprogrammes
- Wissenschaft im Fokus“: Das neugegründete moove Advisory Board stellt sich vor

Anmeldung für Medienvertreter unter presse@vitaliberty.de

vitaliberty auf der Zukunft Personal - Themen und Vorträge

Psychische Gefährdungsbeurteilung mit digitalen Lösungen einfach und schnell umgesetzt
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: HR-Round Table, Stand H.03, Halle 3.1
15.09.2015 | 10:25 - 10:55 Uhr
16.09.2015 | 13:25 - 13:55 Uhr
17.09.2015 | 10:30 - 11:10 Uhr

Digital Health im Trend – Möglichkeiten digitaler Produkte im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: HRM | Stand K.11, Halle 3 .1
15.09.2015 | 14:30 - 15:00 Uhr

Der Mitarbeiter im Fokus – erfolgreiches BGM beginnt bei der Motivation des einzelnen Teilnehmers
Referent: Björn Sternsdorf
Vortragsort: Praxisforum 9 | Halle 3.2
16.09.2015 | 09:30 - 10:00 Uhr

BGM für eine ganze Region? Best Practice: Digitale Gesundheitsregion Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Referenten: P. Hilsenbeck und H. Zahler (Projektleitung Gesundheitsregion LK GAP)
Vortragsort: HRM | Stand K.11, Halle 3.1
17.09.2015 | 11:45 - 12:15 Uhr

HR Solution Check – Anbieter unterschiedlicher Health Lösungen stellen sich vor
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: Praxisforum 8 | FutureLAB HR | Halle 3.2
17.09.2015 | 15:30 - 16:30 Uhr

Immer und überall etwas für die eigene Gesundheit tun: moove unterstützt jeden Mitarbeiter dabei, Gesundheit in den eigenen Alltag zu integrieren und dauerhaft motiviert zu bleiben.
Bilder verfügbar unter: www.corporate-moove.de/presse   

Hintergrund moove – Tu´s für Dich!

moove kombiniert die bewährten Methoden der Gesundheitsförderung und Prävention mit neuen Technologien und zielgruppengerechten Lösungen. So werden neue Maßstäbe in puncto Qualität und Wirksamkeit gesetzt – für langfristig gesündere, vitalere und motiviertere Mitarbeiter. moove gibt jedem Mitarbeiter genau die Unterstützung, die er braucht – ob eine bessere Fitness, gesündere Ernährung, eine bessere Stresskompetenz, ein gesunder Rücken oder besserer Schlaf.

Das moove Gesundheitsportal dient als zentrales Steuerelement aller Gesundheitsmaßnahmen und umfasst neben interaktiven, gesundheitsfördernden Aktivitäten eine Online-Befragung zur Ermittlung
des Gesundheitszustands eines jeden Mitarbeiters, individuelle Gesundheitsberichte, Anbindung an mobile Apps und Sensoren zur Aufzeichnung von Gesundheitsdaten sowie auf Wunsch persönliches Coaching am Telefon. moove steht den Teilnehmern jederzeit und überall zur Verfügung, Über das Smartphone abrufbare, alltagstaugliche To Do Listen sorgen für eine optimale Integration von gesundheitsfördernden Aktivitäten in den Tagesablauf Ihrer Mitarbeiter. Der Erfolg aller moove Maßnahmen ist anhand eines konsolidierten Berichtes für das Unternehmen nachvollziehbar und leicht messbar. Selbstverständlich wird dabei der Schutz der Privatsphäre aller Teilnehmer gewährleistet.

Mehr Infos zum digitalen Betrieblichen Gesundheitsmanagement moove unter:
www.corporate-moove.de

Über die vitaliberty
Die vitaliberty GmbH mit Sitz in Mannheim gehört zur vitagroup und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention. Die Vision der vitaliberty ist es, Unternehmen zu mehr Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit durch gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter zu verhelfen. vitaliberty kümmert sich erfolgreich um langfristig gesündere, vitalere und motiviertere Mitarbeiter großer und mittelständischer Unternehmen auf dem deutschen und internationalen Markt. Mehr Infos: www.vitaliberty.de

PRESSEKONTAKT:
Presse vitaliberty GmbH
fon +49 621 15 02 14 – 14,
fax +49 621 15 02 14 – 99
Mail: presse@vitaliberty.de

Presse vitaliberty | vitaliberty GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie