Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Arbeiten 4.0. und Gesundheit 4.0: moove auf der Zukunft Personal in Köln

14.09.2015

Auf der Zukunft Personal, der europäischen Fachmesse für Personalmanagement, lautet das Leitthema in diesem Jahr „Arbeiten 4.0“. Diesem Motto wird die Mannheimer vitaliberty GmbH als Vorreiter für Digital Health im Unternehmensumfeld mit ihrem digitalen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM): „moove – Tu´s für Dich!“ schon jetzt gerecht.

Seit 2011 wird die digitale Lösung in vielen namhaften Unternehmen der D/A/CH Region, in den Beneluxländern und im europäischen Ausland eingesetzt. In Köln wird vitaliberty an Stand S22 in Halle 2.1. die aktuelle Version des moove Gesundheitsportals, die neue Version für Smartphones, die dazugehörigen Apps sowie das neue von Sportwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Bös eigens für vitaliberty entwickelte Online-Fitnessprogramm vorstellen.


Das neue moove Fitnessprogramm von Prof. Dr. Klaus Bös


Arbeiten 4.0. / BGM 4.0.: Der Mitarbeiter im Fokus

Dieses neue Programm orientiert sich an den Qualitätskriterien des Gesundheitssports, setzt auf sportwissenschaftlich bewährte Trainingsinhalte und hilft den Nutzern sich spielerisch und dennoch bewusst mit dem eigenen Fitnesslevel auseinanderzusetzen. Das individuelle und dynamische Fitnessprogramm beinhaltet 200 Einzelübungen und 24 trainingswissenschaftlich fundierte 8-Wochen Ausdauerpläne und passt sich immer wieder den Fortschritten des Nutzers an. Es ergänzt die Gesundheitsprogramme: Ernährung, Rückengesundheit, Schlaf und Stressmanagement, die jeder Nutzer des moove Onlineportals individuell nutzen kann.

Neue Arbeitsformen erfordern auch neue Lösungen im Gesundheitsbereich

Die Arbeitswelt verlangt zunehmend Flexibilität und Mobilität von ihren Mitarbeitern - feste Arbeitszeiten und Standortgebundenheit werden zur Ausnahme. Der heutige Stand der Technik ermöglicht es, sämtliche Tätigkeiten zu jeder Zeit an jedem Ort auszuführen. Digitale Tools sind dabei die Basis und halten auch im Gesundheitsbereich immer mehr Einzug. Onlinebasierte Plattformen lassen sich mit dem Einsatz von Wearables kombinieren, die individuelle Gesundheitsdaten aufzeichnen und im privaten Umfeld, auf Reisen oder auch im Arbeitsalltag praktikabel nutzbar sind. Die Individualität und die Bedürfnisse jedes einzelnen Nutzers stehen dabei an erster Stelle.

„Arbeiten 4.0., dazu gehört auch, dass die zunehmend vernetzten Arbeitswelten uns die Möglichkeiten eröffnen, uns selbstbestimmter und bewusster mit unserer Lebensweise, unseren Zielen oder unseren Stressoren in Bezug auf einen gesünderen Arbeitsalltag auseinanderzusetzen“, so Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH.

Mit der digitalen Gesundheitslösung moove - Tu` s für Dich! zeigt vitaliberty, wie Mitarbeiter mehrsprachig und an verschiedenen Standorten erreicht werden können, wie Gesundheitskommunikation als Employer Branding Methode eingesetzt wird und welche Firmen Vorreiter in diesem Bereich sind.


Dr. Oliver-Timo Henssler ist neuer Leiter Partnermanagement bei vitaliberty

Der Experte für Betriebliches Gesundheitsmanagement verstärkt ab September das Team des Marktführers für digitale Gesundheitslösungen. Zu den Kernaufgaben von Herrn Dr. Henssler zählen die Leitung und der Ausbau des Partnermanagements. Dr. Henssler bringt mehr als 11 Jahre fundierte Erfahrung im Gesundheitsmanagement mit. Er hat 2004 die erste deutschlandweite Studienreihe zum Gesundheitsmanagement initiiert und ab 2008 als Projektleiter mit seinem Team den Corporate Health Award und das Corporate Health Audit sowie ab 2010 den Deutschen Bildungspreis ins Leben gerufen. Der studierte Politikwissenschaftler hat seit 2012 als Geschäftsführer die Forschungs- und Beratungsaktivitäten bei EuPD Research Sustainable Management gesteuert, war vor seinem Wechsel zu vitaliberty als Leiter Prävention bei der Siemens Betriebskrankenkasse tätig. „vitaliberty kenne ich seit vielen Jahren als Innovationsführer im digitalen BGM. Die Vernetzung von traditionellem BGM mit digitalen Tools und Services ist ganz klar der richtige Weg, der zu mehr Akzeptanz und Effizienz im BGM führt. Ich freue mich, die Zukunft des Gesundheitsmanagements in einem so innovativen und kreativen Unternehmen mitgestalten zu können.“


Messekoordinaten: moove auf der Zukunft Personal, 15.- bis 17.9. Messestand S.22 in Halle 2.1


Auf den Fachveranstaltungen und Vorträgen der Zukunft Personal 2015 erläutern die Experten der vitaliberty neben den wesentlichen Neuerungen im BGM und in der aktuellen Gesetzgebung auch den Praxiseinsatz in Firmen, Organisationen sowie in innovativen Kommunen und Gesundheitsregionen.

Pressetermine:

Pressefrühstück am 16.9. um 10.45 Uhr, Halle 2.1. S22:

- Präsentation des neuen Fitnessprogrammes
- Wissenschaft im Fokus“: Das neugegründete moove Advisory Board stellt sich vor

Anmeldung für Medienvertreter unter presse@vitaliberty.de

vitaliberty auf der Zukunft Personal - Themen und Vorträge

Psychische Gefährdungsbeurteilung mit digitalen Lösungen einfach und schnell umgesetzt
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: HR-Round Table, Stand H.03, Halle 3.1
15.09.2015 | 10:25 - 10:55 Uhr
16.09.2015 | 13:25 - 13:55 Uhr
17.09.2015 | 10:30 - 11:10 Uhr

Digital Health im Trend – Möglichkeiten digitaler Produkte im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: HRM | Stand K.11, Halle 3 .1
15.09.2015 | 14:30 - 15:00 Uhr

Der Mitarbeiter im Fokus – erfolgreiches BGM beginnt bei der Motivation des einzelnen Teilnehmers
Referent: Björn Sternsdorf
Vortragsort: Praxisforum 9 | Halle 3.2
16.09.2015 | 09:30 - 10:00 Uhr

BGM für eine ganze Region? Best Practice: Digitale Gesundheitsregion Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Referenten: P. Hilsenbeck und H. Zahler (Projektleitung Gesundheitsregion LK GAP)
Vortragsort: HRM | Stand K.11, Halle 3.1
17.09.2015 | 11:45 - 12:15 Uhr

HR Solution Check – Anbieter unterschiedlicher Health Lösungen stellen sich vor
Referenten: Harald Holzer, Florine von Caprivi
Vortragsort: Praxisforum 8 | FutureLAB HR | Halle 3.2
17.09.2015 | 15:30 - 16:30 Uhr

Immer und überall etwas für die eigene Gesundheit tun: moove unterstützt jeden Mitarbeiter dabei, Gesundheit in den eigenen Alltag zu integrieren und dauerhaft motiviert zu bleiben.
Bilder verfügbar unter: www.corporate-moove.de/presse   

Hintergrund moove – Tu´s für Dich!

moove kombiniert die bewährten Methoden der Gesundheitsförderung und Prävention mit neuen Technologien und zielgruppengerechten Lösungen. So werden neue Maßstäbe in puncto Qualität und Wirksamkeit gesetzt – für langfristig gesündere, vitalere und motiviertere Mitarbeiter. moove gibt jedem Mitarbeiter genau die Unterstützung, die er braucht – ob eine bessere Fitness, gesündere Ernährung, eine bessere Stresskompetenz, ein gesunder Rücken oder besserer Schlaf.

Das moove Gesundheitsportal dient als zentrales Steuerelement aller Gesundheitsmaßnahmen und umfasst neben interaktiven, gesundheitsfördernden Aktivitäten eine Online-Befragung zur Ermittlung
des Gesundheitszustands eines jeden Mitarbeiters, individuelle Gesundheitsberichte, Anbindung an mobile Apps und Sensoren zur Aufzeichnung von Gesundheitsdaten sowie auf Wunsch persönliches Coaching am Telefon. moove steht den Teilnehmern jederzeit und überall zur Verfügung, Über das Smartphone abrufbare, alltagstaugliche To Do Listen sorgen für eine optimale Integration von gesundheitsfördernden Aktivitäten in den Tagesablauf Ihrer Mitarbeiter. Der Erfolg aller moove Maßnahmen ist anhand eines konsolidierten Berichtes für das Unternehmen nachvollziehbar und leicht messbar. Selbstverständlich wird dabei der Schutz der Privatsphäre aller Teilnehmer gewährleistet.

Mehr Infos zum digitalen Betrieblichen Gesundheitsmanagement moove unter:
www.corporate-moove.de

Über die vitaliberty
Die vitaliberty GmbH mit Sitz in Mannheim gehört zur vitagroup und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Prävention. Die Vision der vitaliberty ist es, Unternehmen zu mehr Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit durch gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter zu verhelfen. vitaliberty kümmert sich erfolgreich um langfristig gesündere, vitalere und motiviertere Mitarbeiter großer und mittelständischer Unternehmen auf dem deutschen und internationalen Markt. Mehr Infos: www.vitaliberty.de

PRESSEKONTAKT:
Presse vitaliberty GmbH
fon +49 621 15 02 14 – 14,
fax +49 621 15 02 14 – 99
Mail: presse@vitaliberty.de

Presse vitaliberty | vitaliberty GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise